Forum: Wirtschaft
Steuerparadiese: Steinbrück will Briefkastenfirmen verbieten
DPA

Peer Steinbrück fordert mehr internationalen Druck im Kampf gegen Steuerflüchtlinge. Der SPD-Kanzlerkandidat will anonyme Briefkastenfirmen ganz verbieten, um wirksamer gegen Steuerparadiese vorgehen zu können.

Seite 1 von 20
janne2109 12.04.2013, 08:09
1. ...

fein, nun hat er endlich ein Thema gefunden. Wenn er das richtig laut und oft sagt bekommt er bestimmt ein paar Neidstimmen. Aber es gibt wichtigeres.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freigeist56 12.04.2013, 08:16
2. Träumt weiter..

oder anders gesagt - der Bock ist schon lange Gärtner....
Diejenigen die das Paradies erschaffen haben sollen es wieder abschaffen, Wusste gar nicht dass der Steinbrück ein so fundamentaler Christ ist. Trotzdem - Beten schadet ja nicht und vielleicht verjagt ja Gott die rechtschaffenen doch noch au den Paradies....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Manukun 12.04.2013, 08:16
3. Weltfremd und naiv

Briefkastenfirmen zu verbieten ist eine schöne populistische Idee, geht nur leider hoffnungslos an der Realität vorbei. Das liegt auf der gleichen Intellektuellen Ebene wie seine Kavalleriefantasie.
Jemand, der sich dermaßen selbst disqualifiziert, sollte als Berufsziel eher Lokführer als Kanzler anstreben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
copperfish 12.04.2013, 08:19
4. schön

Zitat von sysop
Peer Steinbrück fordert mehr internationalen Druck im Kampf gegen Steuerflüchtlinge. Der SPD-Kanzlerkandidat will anonyme Briefkastenfirmen ganz verbieten, um wirksamer gegen Steuerparadiese vorgehen zu können.
Hört sich mal wieder "toll" an, wird aber daran scheitern, dass man, schon um die eigenen Lobbyisten zu schonen, so etwas nur durchzieht, wenn der gesammte Rest der Welt "mitspielt".
Und das werden geneigte Kreise schon zu verhindern wissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tahlos 12.04.2013, 08:19
5. Es ist

halt ein relativ aktuelles Thema, dass er selber nicht angestoßen hat, aber aufgrund der Medienpräsenz gerne nutzen würde, um mal wieder sowas wie Zustimmung zu bekommen. Er versucht halt so ziemlich alles, um den Eindruck zu erwecken er wäre fähig (zu was auch immer)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
surfingod 12.04.2013, 08:20
6. was der alles will

dazu braucht er aber die nötige Macht, die hat er nicht und bekommt sie auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eau-sauvage 12.04.2013, 08:26
7. Anonyme Briefkastenfirmen???

GIbt es dem nach Länder in denen es Firmen gibt, ohne Name, ohne Anschrift, ohne Inhaber oder hab ich da was falsch verstanden? Ach, und diese Firmen, ohne Namen, Adresse, Inhaber kann man verbieten? Ist ja wie Träume beeinflussen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grafwagner 12.04.2013, 08:30
8. Steinbrück

Die Vereinten Nationen haben 193 Mitglieder. Darunter sind schätzungsweise 60-70 Länder, die durch Folter in ihren Ländern massiv gegen das internationale Völkerrecht verstoßen und trotz Schwere und Brisanz der Thematik kommt die deutsche Vertretung in NY in ihrem Bestreben gegen Folterstaaten keinen Millimeter weiter. Nun stellt man das Anliegen von Herrn Steinbrück in der Gewichtung dem gegenüber, global anonyme Briefkastenfirmen zu verbieten, so kommt man letztlich nur zu dem Ergebnis, seine Aussagen sind reines innerdeutsches Wahlgeplapper und aufgrund der wirklichen Gegebenheiten auch ziemlich peinlich für jemanden, der im Kanzleramt die Regie übernehmen möchte! .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pom_muc 12.04.2013, 08:31
9.

Zitat von sysop
Peer Steinbrück fordert mehr internationalen Druck im Kampf gegen Steuerflüchtlinge. Der SPD-Kanzlerkandidat will anonyme Briefkastenfirmen ganz verbieten, um wirksamer gegen Steuerparadiese vorgehen zu können.
Steinbrück bleibt ein populistischer Dampfplauderer.

Erstens kann er im Ausland nichts verbieten und zweitens wird bei Verlust der Anonymität fast überall der Strohmann etabliert.

In anderen Medien wird gerade darüber spekuliert ob aus den geschätzten 400 Milliarden im Ausland angelegten Geldern 20 Milliarden Gewinn realisiert werden können. Und damit dem Fiskus 5 Milliarden Steuern hinterzogen werden.

Und wie das in Relation zu den 30 Milliarden steht die jedes Jahr vom Steuerzahlerbund als Verschwendung aufgeführt werden.

Steinbrück will härtere Strafen und Lizenzentzug?

Dann soll er mal in D anfangen und Steuergelderverschwendung härter bestrafen. Lizenzentzug für die Verursacher dieser Verschwendung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20