Forum: Wirtschaft
Steuerprozess: Hoeneß mächtig unter Druck
REUTERS

Der Richter wirkt skeptisch, sogar der eigene Anwalt rüffelt ihn: Der Angeklagte Uli Hoeneß ist am ersten Tag seines Steuerprozesses erheblich unter Druck geraten. Er gesteht, 18,5 Millionen Euro Steuern hinterzogen zu haben - ob diese schonungslose Offenheit das Gericht milde stimmt, ist fraglich.

Seite 2 von 32
spon-facebook-547977069 10.03.2014, 15:07
10. Herkunft des Geldes

Er sollte mal lieber erzählen, weshalb ein Adidas Manager ihm damals 10 Mio DM "geschenkt" hat...

Zitat von dns82
Ich bin wirklich kein Freund von Herrn Hoeneß, aber seine seine Aussage heute nötigt mir Respekt ab! Keine Salamitaktik, kein verbaler Eiertanz. Es scheint, als wolle er sich tatsächlich seiner verantwortung stellen......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolly21 10.03.2014, 15:09
11.

Wenn das stimmt, was der Richter von 70.000 Blatt Papier festgestellt hat - und es gibt ja wohl keinen Grund daran zu zweifeln - dann heißt das doch, daß -auf zehn Jahre mit je ca 250 Bankarbeitstagen gerechnet- pro Tag an die 30 Vorgänge bearbeitet wurden. Was arbeitete Hoeness eigentlich neben seiner Zockerei?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HaioForler 10.03.2014, 15:09
12.

Zitat von rudolf_mendt
Sekunde mal, SPON hat doch den Richter exzessiv als jemanden beschrieben, der gerade nicht die Beschuldigten anschaut, sondern nur in die Akten. Jetzt bin ich ernsthaft verwirrt.
Der Richter hat seine Taktik geändert, nur um Dich zu verwirren. Noch kurz zuvor war es ja undenkbar, daß sich ein Richter komplett anders verhält, als es die Medien schreiben. Irre, oder ? ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ADie 10.03.2014, 15:10
13. 50.000 Transaktionen in 10 Jahren?

Das sind jeden Tag 15-20 Transaktionen, je nachdem ob er an deutschen Feiertagen noch woanders weitergezockt hat.

Der Mann ist ganz offensichtlich ein Getriebener seiner Süchte. Die Leere nach dem Ende seines Sportlerdaseins musste er wohl irgendwie auffüllen.

Schade nur, dass dieser Mann jetzt auch noch mit viel Geld auch noch den deutschen Fußball kaputtmacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sso82 10.03.2014, 15:11
14. Knast ist übertrieben

Ich bin Geringverdiener aber jetzt einen Hass auf Wohlhabende zu schieben ist nicht mein Ding.

Meiner Meinung nach sollte wegen Steuerhinterziehung niemand ins Gefängnis. In der Schweiz ist Steuerhinterziehung eine Owi. Das finde ich reicht völlig aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klugscheißer2011 10.03.2014, 15:11
15. Warum musste er nicht aussagen?

Zitat von sysop
15.05 Uhr: Die Richter sind in den Gerichtssaal zurückgekehrt. Richter Heindl entscheidet, dass der Zeuge - ein ehemaliger Finanzbeamter, der Hoeneß bei der Selbstanzeige half - nicht aussagen muss. Stattdessen wird das Protokoll seiner Vernehmung aus dem März 2013 verlesen.
Zeugen, die mit dem Angeklagten verwandt oder verschwägert sind, dürfen die Aussage verweigern und solche, die sich mit ihrer Aussage selbst belasten würden. Warum aber kam nun der Steuerfahnder um seine Aussage herum?
Damit macht sich der Fall schon fast revisionsfähig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naklar? 10.03.2014, 15:12
16. Und ich wette Hr. Hoeneß sieht keinen Knast.

... Ein bischen ramponierter Ruf. Wen juckt das schon in dieser Klasse, bei diesem Vermögen. Eher vielleicht sogar in dieser Klasse noch aufwertend. Zumindest in unserer jetzigen Zeit.

Die größte Schande für unser Land war gestern Jauchs Mitleidstour in der ARD auf Drängen der Politkaste und den Schein-Eliten (auf Kosten der Beitragszahler). Die Politiker, welche keinen Deut besser sind als Hr. Hoeneß haben weiterhin Schonfrist bis zur nächsten Revolution. Zum Glück entwickelt sich ja die Menschheit weiter und die Hoffnung stirbt bekanntlich zu letzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xxbigj 10.03.2014, 15:13
17. optional

18,5 Millionen...Bei einer Million hätte man ja noch über Bewährung nachdenken können, aber bei 18...Da hilft alle Ehrlichkeit hinterher auch nicht mehr. Wenn alles normal läuft, muss sich der Fc Bayern einen neuen Präsidenten suchen und die Leute, die so ein Verhalten unterstüzen sehen endlich, welche Folgen es hat den Staat und die Gemeinschaft zu betrügen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cola79 10.03.2014, 15:13
18. Die Wurst ist gelutscht

Also ich wüsste beim besten Willen nicht, wie es jetzt noch ohne Haftstrafe gehen soll. Bei bis dato über dreissig Millionen Euro muss der Ulle hinter Gitter, geht ja überhaupt nicht anders.

Die Frage wird sein, ob er sich dem stellen wird. Denn das dürften schon ein paar Jährchen sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weitWeg 10.03.2014, 15:15
19. Das Gericht ist noch zu Gange ...

Ich verstehe wenig von deutschem Recht, und bin damit wohl in der Gruppe der Mehrheit. Wie waers mit dem folgenden Algorithmus: Lasst das Gericht die Fakten auf den Tisch bringen (es ist schliesslich oeffentlich), lasst das Gericht das Urteil sprechen, and lasst dann darueber debattieren. Verurteilen ist einfach, gerecht sein etwas schwieriger....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 32