Forum: Wirtschaft
Steuerstreit: Amazon zahlt Italien 100 Millionen Euro
REUTERS

Wegen kreativer Tricks bei der Steuervermeidung steht der Onlinehändler Amazon in Europa unter Druck. Nun einigte sich der Konzern mit Italien auf eine Nachzahlung. Luxemburg will dagegen kein Geld zurück.

dasfred 16.12.2017, 06:15
1. Wegen Reichtum geschlossen

Kann es sein, das Luxemburg keinen Platz mehr in seinen Geldspeichern hat. Oder geht es mehr darum, sich nicht mit schmutziger Industrie zu belasten, indem man umsatzstarke Unternehmen gegen eine geringe Schutzgebühr vor gierigen europäischen Finanzministern bewahrt. Italien hat doch gezeigt, dass es nicht aussichtslos ist, berechtigte Forderungen auch durchzusetzen. Das Steuermodell von Ländern wie Luxemburg, Irland oder den Niederlanden ist so sinnvoll, als würde jemand sich seinen Lohn in Münzen auszahlen zu lassen und diese dann für einen Bruchteil als Altmetall zu verkaufen. Den Gewinn macht die Privatwirtschaft und der Steuerzahler stellt die Infrastruktur gratis zur Verfügung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jj2005 16.12.2017, 11:05
2. Mehrwertsteuer anpassen...

Zitat von dasfred
Italien hat doch gezeigt, dass es nicht aussichtslos ist, berechtigte Forderungen auch durchzusetzen.
Aha, Herr Bezos muss also etwa 0.1% seines Vermögens abgeben. Das zahlt Amazon doch aus der Portokasse! Die Hoffnung, dass man alle Beteiligten (inklusive Politiker) wegen Hehlerei, Steuerhinterziehung und Strafvereitelung ins Loch wirft, habe ich schon aufgegeben. Aber vielleicht erinnert sich Finanzminister Altmaier daran, dass es höchst unterschiedliche Steuersätze für Lebensmittel, Esel, Pferde, Kaviar, Schampus etc gibt - da hat man als nationaler Gesetzgeber erstaunliche Freiheiten! Also, ran an den Speck, MWSt ein bisschen rauf für alle Onlinekäufe, runter für Lebensmittel und andere Güter des Grundbedarfs sofern im Supermarkt an der Ecke eingekauft, und schon schrumpfen die Gewinne von Herrn Bezos auf ein sozialverträgliches Mass.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansriedl 20.12.2017, 02:41
3. Man sieht

wie die EU tickt.
Steuerminimierung im größen Stil, schweigen der Lämmer.
Die selben Eliten massen sich an, einen Zentralstaat Europa zu regieren.
Warum nur wurde Junker, der Spezialist für Steuerfragen in den Sessel des EU Präsidenten ghieft,
natürlich auf Wunsch von Konzernen.
Manchmal beneide ich die Amis, dort werden Kriminelle noch verurteilt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren