Forum: Wirtschaft
Steuerstreit mit der EU: Söders Kniefall vor Apple
DPA

Markus Söder ist bayerischer Finanzminister, doch im Streit um Apples Steuernachzahlungen scheint er das zu vergessen: Mögliche Mehrreinnahmen lehnt er offenbar vorschnell ab.

Seite 21 von 21
closius 04.09.2016, 19:10
200.

Zitat von tiovanni_grappatoni
... wollen sie von mir eine Quelle ? Sie sind doch wohl in der Lage, eine beliebige Suchmaschine zu benutzen. Sie finden genug Informationen darüber, wie ernst man es in einigen Regionen / Bundesländern mit Betriebsprüfungen nimmt. Auch findet man im Beitrag #191 des Foristen Flari nichts, aber auch wirklich nichts, was nicht nachgelesen werden kann. Also: Informieren sie sich, oder - Träumen sie weiter ...
Ich habe nach einer seriösen belastbaren Quelle für die Behauptung Flaris zur Besteuerung von Apple in Bayern gefragt.
Ich weiss zufällig, wie Apple in Bayern besteuert wird.
Ich habe nicht danach gefragt, wo man irgendwelche unseriöse Behauptungen nachlesen kann.
Nachlesen kann man jeden unseriösen Quatsch, nur mit dem Nachweis dessen ist es schwierig.
Ich habe auch nicht danach gefragt, wie ernst man es in einigen (welchen?) Bundesländern nimmt.
Mir geht es um Apple in Bayern, das ist das Threadthema sonst nichts.
Ich sehe, Sie können auch nichts sinnvoll Seriöses zu Ihrer Behauptung beitragen, der Träumer sind Sie.

Beitrag melden
tiovanni_grappatoni 04.09.2016, 19:25
201. Ging ...

Zitat von closius
Ich habe nach einer seriösen belastbaren Quelle für die Behauptung Flaris zur Besteuerung von Apple in Bayern gefragt. Ich weiss zufällig, wie Apple in Bayern besteuert wird. Ich habe nicht danach gefragt, wo man irgendwelche unseriöse Behauptungen nachlesen kann. Nachlesen kann man jeden unseriösen Quatsch, nur mit dem Nachweis dessen ist es schwierig. Ich habe auch nicht danach gefragt, wie ernst man es in einigen (welchen?) Bundesländern nimmt. Mir geht es um Apple in Bayern, das ist das Threadthema sonst nichts. Ich sehe, Sie können auch nichts sinnvoll Seriöses zu Ihrer Behauptung beitragen, der Träumer sind Sie.
... es ihnen nicht auch um den Länderfinanzausgleich und eine gewisse Lobhudelei diverser Behörden des Freistaates, die ihre Arbeit ihrer Meinung nach ja wohl wesentlich besser machen als andere ? Meine doch, diesen Nonsens gelesen zu haben ...

Beitrag melden
closius 04.09.2016, 20:41
202.

Zitat von tiovanni_grappatoni
... es ihnen nicht auch um den Länderfinanzausgleich und eine gewisse Lobhudelei diverser Behörden des Freistaates, die ihre Arbeit ihrer Meinung nach ja wohl wesentlich besser machen als andere ? Meine doch, diesen Nonsens gelesen zu haben ...
Haben Sie etwas dagegen, dass Bayern anderen Bundesländern beim Länderfinanzausgleich finanziell unter die Arme greifen kann?
Das geht nur wenn die Steuern sprudeln und die Behörden im Großen und Ganzen gute Arbeit machen.
Ach so, das ist für Sie Nonsens, ja vermutlich glauben Sie Ihren Unsinn selbst.
Aber der Thread geht um Apple, Bayern, Söder, und die Zahlen kenne ich, da brauche ich nicht zu googlen.

Beitrag melden
tiovanni_grappatoni 04.09.2016, 21:51
203. Sehen ...

Zitat von closius
Haben Sie etwas dagegen, dass Bayern anderen Bundesländern beim Länderfinanzausgleich finanziell unter die Arme greifen kann? Das geht nur wenn die Steuern sprudeln und die Behörden im Großen und Ganzen gute Arbeit machen. Ach so, das ist für Sie Nonsens, ja vermutlich glauben Sie Ihren Unsinn selbst. Aber der Thread geht um Apple, Bayern, Söder, und die Zahlen kenne ich, da brauche ich nicht zu googlen.
... sie. Selbst mit "Unsinn" ist das so eine Sache. Nämlich Ansichtssache. Warum, frage ich kommt bei so vielen Artikeln früher oder später immer wieder mal der Länderfinanzausgleich ins Gespräch, obwohl eigentlich am Thema vorbei. Und dabei dann natürlich die angeblich außergewöhnliche Rolle, die der Freistaat dabei spielt. Nur mal so zur Info. Wer L (änderfinanzausgleich) sagt, sollte auch U (msatzsteuerausgleich) sagen. Wieder was für ihre Suchmaschine ...
Der eigentliche Nonsens ist und bleibt aber ihre Behauptung, das in den Finanzbehörden des Freistaates besser, effektiver, oder wie auch immer sie es nennen wollen, gearbeitet wird, als in anderen Bundesländern. Zu den "Personalnotständen" gibt es nun wirklich mehr als genug Infos. So, jetzt holen sie tief Luft und wischen sich den Schaum vom Mund, oder BELLEN sie einfach weiter. Ich jedenfalls wünsche noch einen schönen Abend ...

Beitrag melden
Flari 04.09.2016, 21:56
204.

Zitat von closius
Haben Sie etwas dagegen, dass Bayern anderen Bundesländern beim Länderfinanzausgleich finanziell unter die Arme greifen kann? Das geht nur wenn die Steuern sprudeln und die Behörden im Großen und Ganzen gute Arbeit machen. Ach so, das ist für Sie Nonsens, ja vermutlich glauben Sie Ihren Unsinn selbst. Aber der Thread geht um Apple, Bayern, Söder, und die Zahlen kenne ich, da brauche ich nicht zu googlen.
Bayern kann es sich leisten, bei den Steuern nicht so genau hinzuschauen, wenn dadurch zum Beispiel Firmensitze aus anderen Bundesländern nach Bayern gelockt werden und dadurch die Steuern in BY gezahlt werden, auch wenn diese überwiegend in anderen Bundesländern erwirtschaftet wurden.

Rein fiktiv, vielleicht übertrieben, aber Realitätsnähe beabsichtigt:
Ein Unternehmen ist in Bremen gegründet, hat dort seine Zentrale, Lager, etc. und zig Filialen in Nord- und Ostdeutschland.
Bremen ist auf jeden Cent Steuereinnahmen angewiesen und prüft penibel..
Bekommt dadurch den überwiegenden Teil der Gewerbesteuer, rund 50% der vereinnahmten USt und Körperschaftssteuer, der Rest geht an den Bund, Bayern bekommt (vereinfacht) davon nichts.

Nun kann BY das Untenehmen damit locken, dass sie nicht so genau auf den Cent schauen und der Unternehmer meldet seinen Hauptsitz in BY an, ggf. mit Briefkasten und einem Geschäftsführer.
Verkürzt der Unternehmer seine USt und Körperschaftssteuer um 20%, bekommt der Bund mir seinen 50% eben 20% (abs. 10%) weniger, was BY aber nicht weiter juckt.
Auch BY bekommt für seine 50% 20% (abs. 10%) weniger, aber unendlich mehr Prozente, als hätte BY diesen Unternehmenssitz NICHT über diesen "Trick" nach BY gelockt.
Leicht geändert gilt das natürlich auch noch für die Gewerbesteuer.
Und das ganze ohne Infrastrukturkosten..
Und mit eingesparten Aufwendungen für Betriebsprüfungen..
Ärgerlich ist BY lediglich darüber, dass es von diesen Megaeinnahmen fürs Nichtstun einen Teil in den Länderausgleich geben muss.

Beitrag melden
closius 05.09.2016, 00:00
205.

Zitat von tiovanni_grappatoni
... sie. Selbst mit "Unsinn" ist das so eine Sache. Nämlich Ansichtssache. Warum, frage ich kommt bei so vielen Artikeln früher oder später immer wieder mal der Länderfinanzausgleich ins Gespräch, obwohl eigentlich am Thema vorbei. Und dabei dann natürlich die angeblich außergewöhnliche Rolle, die der Freistaat dabei spielt. Nur mal so zur Info. Wer L (änderfinanzausgleich) sagt, sollte auch U (msatzsteuerausgleich) sagen. Wieder was für ihre Suchmaschine ...
Nee, ist nichts für die Suchmaschine, denn ich weiss, dass U (msatzsteuerausgleich) unter L (änderfinanzausgleich) zu subsumieren ist.
Da Sie es nicht wussten/wissen dürfen Sie einmal googlen.

Ein Bundesland wo die Steuern sprudeln, dem es finanziell gut geht, kann keine schlechte Finanzverwaltung haben.
Die Anzahl der Steuerfahnder ist nicht ausschlagbegend, es kommt auf deren Produktivität an. Steuerfahndung greift nur bei konkretem Verdacht ein, das ist in jedem Bundesland so.
Bei Apple wurde nicht gefahndet, die gründliche Betriebsprüfung reicht.
Ich habe verstanden, das passt nicht zu Ihrer Ideologie.

Beitrag melden
closius 05.09.2016, 07:14
206.

Zitat von Flari
Bayern kann es sich leisten, bei den Steuern nicht so genau hinzuschauen, ..... Nun kann BY das Untenehmen damit locken, dass sie nicht so genau auf den Cent schauen und der Unternehmer meldet seinen Hauptsitz in BY an, ggf. mit Briefkasten und einem Geschäftsführer. Verkürzt der Unternehmer seine USt und Körperschaftssteuer um 20%, bekommt der Bund mir seinen 50% eben 20% (abs. 10%) weniger, was BY aber nicht weiter juckt. ..... Und mit eingesparten Aufwendungen für Betriebsprüfungen..
Wenn Sie da nur irgendwie belastbare Erkenntnisse haben sollten Sie dringendst die Strafverfolgungsbehörden involvieren.

Vielleicht sind die Unternehmen in Bayern auch einfach etwas ehrlicher als anderswo. Wer weiss das?
Die bayerischen Betriebsprüfer sind sehr effektiv, auch produktiv, vielleicht effektiver als anderswo. Dann braucht man eben auch nicht so viele davon.

Und auf Apple in Bayern lässt sich Ihre Fiktion sowieso nicht anwenden, da stimmt sie nämlich einfach nicht.

Beitrag melden
Seite 21 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!