Forum: Wirtschaft
Steuertricks in Irland: Apple könnte erst der Anfang sein
REUTERS

EU-Wettbewerbskommissarin Vestager hält Steuerrückforderungen gegen weitere multinationale Konzerne mit Europasitz in Irland für möglich. Apple-Chef Cook erwägt unterdessen, die Milliardenreserven in die USA zurückzuholen.

Seite 1 von 8
karljosef 02.09.2016, 10:08
1. Da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich?

Oder, modifiziert:

Da staunt der Reiche und der
geduldig "systemrelevant" und "alternativlos",
freundlich lächelnd
Sozialabgaben und Steuern bezahlende Arbeitnehmer kommt aus dem Staunen nicht heraus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jj2005 02.09.2016, 10:17
2. Europäische Gewinne

"Vestager sagte, Apple könne die von der EU-Kommission verlangte Steuerrückforderung Irlands reduzieren, falls die USA beschlösse, die in Irland gebündelten europäischen Gewinne des Unternehmens zu besteuern."
Das Prozedere ist doch wohl hoffentlich juristisch wasserdicht im Doppelbesteuerungsabkommen geregelt. "Reduzieren" hört sich verdächtig nach Geschenk an - aber es geht hier um europäische Gewinne, die in Europa zu versteuern sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 02.09.2016, 10:20
3. Hmm

hat die Finanzbuchhaltung wohl nachgerechnet und kam zu dem Ergebnis das 30% (gut 60 Mrd US$) Steuern letztendlich die Firmengewinne weniger belasten als die reichlichen Strafzahlungen (zzgl. denen in denen die Ermittlungsverfahren noch laufen) in anderen Staaten dieser Erde?

Apfel wäre nicht Apfel wenn man diese gut 60 Mrd US$ nicht auch gleich zum eigenen Vorteil mit ummünzen würde. Es wäre also nicht ausgeschlossen das man in den USA dann damit wirbt man sei patriotisch und nur patriotische Firmen verkaufen gute Produkte.
Mittlerweile muß Apfel ja irgendwas in der allgemeinen Absatzflaute tun damit die eigenen ziemlich teuren Produkte überhaupt noch Abnehmer finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michael_silie 02.09.2016, 10:33
4.

"In einem Interview mit dem irischen Fernsehen sagte Cook, Apple plane seine im Ausland geparkten Bargeldreserven von mehr als 200 Milliarden Dollar in die USA zurückzuholen."

und in seinem Privatpool zu lagern.

Every Dollar Note has the same weight - about 1 g and the size of 155.81 x 66.42 mm.
The amount of $ 200,000,000,000 would have in 100 Dollar Notes a weight of 2,000.00 t (1,814.37 short tons). A single stack of money with 2,000,000,000 new banknotes would be 200.00 km (124.27 miles) high und would have a volume of at least 2,069,780.04 litres (2,187,112.17 quarts).
For transportation, you should already have a fleet of trucks.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sir wilfried 02.09.2016, 10:38
5. gegen den Geist von TTIP

Herr Söder hat die Entscheidung aus Brüssel bereits laut bedauert. So was könnte die USA verärgern und ist nicht im Sinne von TTIP. Dank TTIP sind die Zeiten, da internationale Konzerne mit Steuern und Vorschriften drangsaliert wurden, eh bald Geschichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
duiveldoder 02.09.2016, 10:55
6. Psychopat?

"Apple-Chef Cook erwägt unterdessen, die Milliardenreserven in die USA zurückzuholen. "
Ja und? Solle er doch die Gewinne in Europa einfach versteuern wie jeder Europaer und ebenfalls in die USA wie jeder Amerikaner.
Dass Firmen weltweit keine Steuern zahlen soll wirklich mal ein Ende haben!

Stellen wir uns mal vor eine Privatperson haette 400 Million Umsatz im Jahr.
Wir duerfen die UmSt. nicht absetzen von der Steuer und als "Kosten" geltend machen.
Wir koennen nicht sagen:"ja aber die Importzoelle ziehe ich von der Lohnsteuer ab!"
Wir sind das dreckige ecklige Fussvolk was vernichtet werden muss.

Aber die Grossen ziehen alles von den Steuern ab und zahlen dann nicht 280 Million an Abgaben und Steuern wie ein Buerger das muesste bei den Gewinnen von 400Million sondern lediglich 10 oder 11 Million!

Das kann doch nicht wahr sein! Der kleine Mann der Frau, Kind, Schule, Strasse, Infrastruktur zahlen muss solche Abgaben und Steuern und die Firmen, die Nutzniesser der Schulen/Infrastruktur beteiligen sich defacto gar nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arago 02.09.2016, 11:02
7. Als europäischer (treuer) Apple-Kunde

zahle ich ohnehin mehr, als ein amerikanischer. Dann möchte ich wenigstens, dass die hier gemachten Gewinne auch hier ordnungsgemäß versteuert werden und damit wenigstens ein angemessener Teil der Allgemeinheit wieder zugute kommt.
Die Einlassungen von Herrn Cook in dieser Sache gehen gar nicht. Allerdings wird Apple (wie gewohnt in vielen Dingen Vorreiter) auch nur die Spitze des Eisberges sein. Ich erwarte jetzt, dass es auch die anderen trifft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Baal 02.09.2016, 11:03
8. Warum nur Irland?

Was ist mit den Steuertricksern in Luxemburg und den Niederlanden?
Haben die ne Art Juncker-Bonus in Europa?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrimirk 02.09.2016, 11:05
9. Was wäre im umgekehrten Fall?

Und genau so sollte/müsste sich die EU als Ganzes und jedes Einzel-Mitglied der EU verhalten. Und jeder EU-Bürger. Produkte + Dienste der Firmen, die auf die beanstandete Art und Weise betrügen, boykottieren. Basta!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8