Forum: Wirtschaft
Steuertricks in Irland: Apple könnte erst der Anfang sein
REUTERS

EU-Wettbewerbskommissarin Vestager hält Steuerrückforderungen gegen weitere multinationale Konzerne mit Europasitz in Irland für möglich. Apple-Chef Cook erwägt unterdessen, die Milliardenreserven in die USA zurückzuholen.

Seite 3 von 8
Here Fido 02.09.2016, 12:09
20.

Zitat von scoopx
Aber dann kam der Brexit, und der neoliberale Wachhund ist raus aus der EU. Jetzt weht ein anderer Wind - und schon länger auch im SPON. Ich habe hier schon ewig lange kein Lob des Wettbewerbs mehr gelesen.
Für Sie ist es Wettbewerb, wenn in einem Land mit einer Gesetzgebung Firmen unterschieldich behandelt werden?
Für mich ist das Korruption.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merkle.sic 02.09.2016, 12:13
21. Amerikanische Konzerne

Für mich sind die größten Steuerhinterzieher amerikanische Konzerne. Sie machen in allen Ländern wo sie sind riesige Gewinne machen und zahlen durch Absprachen mit Regierungen max. 0,05% Steuern. Und zudem in Amerika kassieren sie vom Staat für Entwicklung, die Kosten dieser. Also sie gehen zusätzlich mit Plus aus Ihren Geschäften raus. Aber sie Benutzen die Gesamte Infrastruktur der Länder ohne einen Peanuts dafür zu berappen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felsen2000 02.09.2016, 12:14
22. Bluff

Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich Cook mit der IRS (amerikanische Steuerbehörde) anlegt. Die sind absolut humorlos. Zuerst die Gewinne im Ausland lagern, damit die IRS nicht rankommt und dann plötzlich einen auf Patriot machen, man wollte das Geld "nach Hause" holen...

Man wird sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
think4youself 02.09.2016, 12:16
23.

Zitat von Calen
Irgendwie vermisse ich bei der ganzen Sache mal eine Aussage zu dem Handeln der Kommission. Meiner Meinung zeigt sich anhand dieses Beispiels, wie sehr wir eine starke EU mit einer starken Kommission benötigen. Oder glaubt wirklich jemand, dass Apple von einer reinen Zollunion zu so einer Strafzahlung verdonnert wäre. Ganz zu schweigen von einer Regierung. Man muss sich nur die Aussage von .....
Es geht hier aber auch um Wirtschaftspolitik. Wer sollte dies nun für Irland entscheiden dürfen? Irland selbst oder Frau Vestager?

Irland muss eine andere Wirtschaftspolitik als Deutschland verfolgen dürfen. Warum: Irland ist eine Insel abseits (Geographisch) mit 4 Millionen Einwohner. Deutschland dagegen sitzt mitten in Europa mit 82 Million Einwohner. Ein starkes EU? Ja bitte! Aber bitte auch nicht vergessen: Die EU hat (noch) 27 Mitglieder und alle stehen zumindest teilweise vor unterschiedlichen Herausforderungen.
Dafür gibt es meiner Meinung nach viel zu wenig Verständnis in der EU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nicksnutz 02.09.2016, 12:23
24.

Zitat von think4youself
Es geht hier aber auch um Wirtschaftspolitik. Wer sollte dies nun für Irland entscheiden dürfen? Irland selbst oder Frau Vestager? Irland muss eine andere Wirtschaftspolitik als Deutschland verfolgen dürfen. Warum: Irland ist eine Insel abseits (Geographisch) mit 4 Millionen Einwohner. Deutschland dagegen sitzt mitten in Europa mit 82 Million Einwohner. Ein starkes EU? Ja bitte! Aber bitte auch nicht vergessen: Die EU hat (noch) 27 Mitglieder und alle stehen zumindest teilweise vor unterschiedlichen Herausforderungen. Dafür gibt es meiner Meinung nach viel zu wenig Verständnis in der EU.
Das ist doch okay und macht Irland ja auch. Sie haben eine Unternehmenssteuer von 12,5%, deutlich geringer als in den meisten anderen EU Mitgliedsstaaten. Weil Irland damit Standortvorteile anderer Staaten ausgleichen will. Dagegen sagt doch keiner was und das ist völlig konform mit den Regeln der EU.

Gefordert wird lediglich, dass diese 12,5% für alle innerhalb Irlands gelten, weil alles andere verdeckte Subventionen wären und eben gegen die Regeln der EU verstösst.

Wo sehen Sie jetzt kein Verständniss der EU? Vielleicht haben Sie kein Verständniss für das Problem?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nicksnutz 02.09.2016, 12:26
25.

Zitat von think4youself
hmm also die Gewinne sind Europäische aber die Verluste (siehe Rettungspaket für Irland) sind National? Steuerrecht ist nicht EU-Sache. Finger weg! Irland ist ein Insel mit 4 millionen Einwohner und muss eine andere Wirtschaftspolitik verfolgen dürfen als Deutschland & Frankreich.
Es ist doch genau umgekehrt: Gewinne sind national aber Verluste werden durch die EU ausgeglichen.

Irland kann seine eigene Wirtschaftspolitik machen aber sie darf nicht darauf beruhen, dass andere EU-Staaten Mindereinnahmen in Irland dann ausgleichen (Rettungspaket)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Baal 02.09.2016, 12:34
26. Analog zu ihrem Beitrag

Zitat von think4youself
Es geht hier aber auch um Wirtschaftspolitik. Wer sollte dies nun für Irland entscheiden dürfen? Irland selbst oder Frau Vestager? Irland muss eine andere Wirtschaftspolitik als Deutschland ......
sollen wir also sogar Mitleid mit jedem Steuerhinterzieher-Paradies von den Cayman-Inseln über die Schweiz bis nach Panama haben nur weil ihr Ländle klein und abgelegen ist und dies ihre spezielle "Wirtschaftspolitik" ist?
Schräger gehts kaum noch!
M.E ist die irische Steuerpraxis genau so unsolidarisch wie damals der griechische Staatsverschuldungs-Betrug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
echoanswer 02.09.2016, 12:43
27. Heiße Luft ...

wir lesen uns wieder, wenn der erste und einzige Cent geflossen ist. Der Rest ist Opium fürs Volk.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mosquito60 02.09.2016, 12:44
28. Auch die Niederlande...

verdienen Geld mit krummen Steuerdeals. Die Rolling Stones und U2 haben ihre Büros nicht einfach so in den Niderlanden, denn dort werden Gewinne ihrer Songs kaum besteuert. Darüber schreibt natürlich niemand. Apple ist nur Ablenkung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FilmCity 02.09.2016, 12:46
29. Fauler Apfel

Mir brechen gleich die Tränen aus. Da wurden über all die Jahre weniger Steuern gezahlt, als die einfachen Bürger abdrücken müssen und nun wird gejammert? Wie ein klein Kind, schreit Cook nun vom Antiamerikanismus.
Konzerne, ob nun aus der EU oder USA, sollten immer dort Steuern zahlen, wo sie die Einnahmen generieren.
Wenn Apple oder andere keine Steuern zahlen wollen, sollten sie auch keinen Handel im jeweiligen Land treiben dürfen.
Also auf Apple-Produkte kann ich schon jetzt in Zukunft verzichten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 8