Forum: Wirtschaft
Steuerzahler-Schwarzbuch: Gut gemeint, teuer gemacht
DPA

Ein Freizeitpark ohne Besucher, eine Brücke ohne Anschluss, vier Millionen Liter Wasser für eine einzige Toilette - der Steuerzahlerbund stellt in seinem Schwarzbuch erschreckende Beispiele für die Verschwendung öffentlicher Mittel zusammen. Sie zeigen: Gut gemeint ist oft das Gegenteil von gut gemacht.

Seite 1 von 19
dieterdax 19.09.2012, 16:29
1. Nein, keine Überschrift.

Bei aller liebe zur kritischen Haltung dem Staat gegenüber, aber eine solch freche Kritik kann man als Bürger nur noch als Nestbeschmutzung bezeichnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hxk 19.09.2012, 16:40
2.

Zitat von sysop
Wildtierbrücke nahe der deutsch-polnischen Grenze: Der Steuerzahlerbund hält die Übergänge häufig für unnötig.
Kritik an der hl. Kuh 'Umweltschutz'? Dafür wird unser Geld von der Politelite am allerliebsten aus dem Fenster geworfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forumgehts? 19.09.2012, 16:41
3. Den

Zitat von sysop
Ein Freizeitpark ohne Besucher, eine Brücke ohne Anschluss, vier Millionen Liter Wasser für eine einzige Toilette - der Steuerzahlerbund stellt in seinem Schwarzbuch erschreckende Beispiele für die Verschwendung öffentlicher Mittel zusammen. Sie zeigen: Gut gemeint ist oft das Gegenteil von gut gemacht.
letzten Satz würde ich nicht so ohne weiteres unterschreiben. Wenn man sich die Frage stellt, für wen denn das Projekt gut gemeint war, so wird man feststellen, dass es Leute gibt, für die das auch durchaus gut gemacht war. Diese sehen das Geld, das in ihren Taschen landet auch als erfreulich gute Ausgaben an. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lh807 19.09.2012, 16:44
4. Nestbeschmutzung ?

verstehe ich nicht! Wieso beschmutzt man ein Nest, wenn man die Verschwendung von Steuergeldern anprangert. Ich könnte noch tausende Beispiele ergänzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
williwupp 19.09.2012, 16:45
5. Verwaltung

Hier in Köln hat die "Verwaltung" eine Ausschreibung herausgegeben für den Umbau einer Haltestelle.
Die Kosten waren so unrealistisch kalkuliert das sich kein Unternehmen auf diese Ausschreibung beworben hat. Man hat dann neu ausgeschrieben aber auch diesmal haben sich nur zwei Bewerber gemeldet, die aber den Kostenrahmen wieder abgelehnt haben.
Jetzt schreibt man zum dritten Mal (europaweit) aus und findet vielleicht einen Dummen der ja sagt und hinterher wirds dann wieder einfach teurer als geplant .....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pontifactus 19.09.2012, 16:47
6. aberkannt

ich hab gestern abend eine gute sendung dazu gesehen. mein instinkt war es, umzuschalten. ich kann das nicht sehen, hören oder lesen, denn soviel kann ich gar nicht essen, wie .... na ihr wisst schon. was bringen mir solche infos, gegen die niemand irgendwas unternimmt? es wird abgeprangert seit ewigkeiten, aber von jahr zu jahr wird es schlimmer. selbstbedienungsladen öffentliche hand floriert prächtig. na und? wurde schon jemand zu rechenschaft gezogen? ja? 2-3 leute? mir wird nur noch schlecht, wenn von den korrupten 3. welt ländern gesprochen wird. wir sind deren meister.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LK1 19.09.2012, 16:48
7. Ganz einfach...

...die federführenden Beamten für die Planungsergebnisse auch mit dem Privatvermögen in Regress nehmen und schon werden solche Phänomene zur absoluten Seltenheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joegetstheblues 19.09.2012, 16:49
8. Man muß aber auch nicht alles ungeprüft übernehmen

was der Lobbyistenverein Steuerzahler-Dingsbums von sich gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TeslaTraX 19.09.2012, 16:50
9. optional

Die Frage ist doch eher: Wann unternimmt da mal jemand etwas gegen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19