Forum: Wirtschaft
Stickstoffdioxid: Berlin arbeitet an Verordnung für Diesel-Fahrverbote
imago/ Frank Sorge

Kommende Woche ebnet das Bundesverwaltungsgericht möglicherweise den Weg für Fahrverbote. Die Bundesregierung scheint damit zu rechnen - denn sie formuliert bereits eine rechtliche Grundlage dafür.

Seite 7 von 17
prologo 24.02.2018, 17:01
60. Betrug am Käufer, unterstützt von Politiker für die Autoindustrie

Zitat von vliege
Ob die Grenzwerte sinnig oder unsinnig sei mal dahingestellt. Sie wurden mit der Automobilindustrie abgestimmt und gesetzlich beschlossen. Die Hersteller haben die "Umweltfreundlichkeit" verkaufsfördernd beworben und wie geschnitten Brot verkauft. Das sich der Großteil der Hersteller nun mit Hilfe der Politik aus der Verantwortung zieht und lediglich ein Software Update anbietet von dem alle Wissen dass das kaum etwas bringt bzw. eine weitere Manipulation der Abgaswerte ist , ist für mich der Gipfel des Skandals. Der Verbraucher hat sich die Autos im Vertrauen auf langjährige Innerstädtische Mobilität gekauft und wird mal wieder allein gelassen. Die Automobilindustrie lacht sich Angesichts Mrd Gewinne ins Fäustchen. Lobbyarbeit funktioniert.
Der Diesel PKW Käufer wurde vom Staat durch Diesel Steuerersparnis dafür geworben, um hinterher ein Fahrzeug zu haben, mit dem er nicht mehr fahren darf.

Und die Werber für Diesel PKW, also die Regierung verteilt jetzt für diese Autos Fahrverbote. Nebenbei mit hohen Wertverlusten für diese Diesel PKW Käufer.

Die Verluste trägt allein der Diesel Auto Käufer. Anstatt Fahrverbote zu verteilen, muss da Bundesgericht die Betrüger, also die Autoindustrie und diese Politiker auf die Anklage Bank setzen, und auf Schadenersatz und Betrug verurteilen.

Das ist Korruption in höchster Kategorie. Die Beweise dafür stehen fest.
prologo

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaltschale 24.02.2018, 17:01
61. Stelle ich mir genial vor

Der ÖPNV funktioniert im Berlin an normalen Tagen gerade mal zufriedenstellend. Wenn jetzt 1000e Dieselfahrer auf Bus und Bahn umsteigen müssen, wird das richtig lustig. Aber so ist Berlin eben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kraftmeier2000 24.02.2018, 17:04
62. 500€ monatlich?

Bitte eine Beispielrechnung, ich bin gespannt von welcher Lebensdauer bei der Rechnung ausgegangen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ditor 24.02.2018, 17:07
63. Abwarten

Zitat von stiller_denker
'Es gelte abzuwarten , was das Gericht am Dienstag verkünden werde, sagte Vize-Regierungssprecherin Ulrike Demmer.' Was bitteschön gibt es denn da abzuwarten ??? Es gibt seit über 4 Jahren EU-Vorgaben die in geltendes deutsches Recht umzusetzen sind !!!
Man hatte die Grenzwerte auch in etwa so gestaltet dass sie praktisch von allein eingehalten worden wären, wenn der Trend bedingt durch neue Schadstofklassen weitergelaufen wäre. Bekanntermaßen hat Euro5 und anfangs Euro6 in der Praxis kaum geliefert - Das will man nun durch "Abwarten" nachholen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fnord 24.02.2018, 17:09
64.

Dann bekommen eben die Orte im Umland wieder mehr Gewerbe. Auch gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jjcamera 24.02.2018, 17:11
65. Richtig

Zitat von stefan.martens.75
Mal einige Fakten zum nachdenken: Höchst offiziell sind am deutschen Arbeitsplatz für Beschäftigte laut Bundesgesundheitsblatt in Büros bis zu 60 Mikrogramm pro Kubikmeter Innenraumluft als „Maximale Arbeitsplatz-Konzentration“ (MAK) erlaubt, an Produktionstätten sogar 950 Mikrogramm. Dieser Wert für Werkshallen und ähnliches und ist gut 20 Mal so hoch wie für Stickstoffdioxid auf Straßen – und zwar acht Stunden täglich und 40 in der Woche.
Sie haben recht. Aber die Deutsche Umwelthilfe interessiert sich nicht dafür. Die hat die Autoindustrie als Feindbild ausgemacht...
Ich denke, ein Technologiewandel ließe sich nur zusammen mit der Autoindustrie, den Autofahrern und der Politik erreichen; mit Verboten garantiert nicht. Denken Sie mal an die Wachstumszahlen von VW seit dem Dieselskandal. Industrie und ihre Käufer machen zuverlässig das Gegenteil von dem, worauf Verbote abzielen. Politiker, die der Deutschen heilige Kuh schlachten wollen, können sich schon mal in Pension abmelden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prologo 24.02.2018, 17:11
66. Das ist Betrug

Zitat von vliege
Ob die Grenzwerte sinnig oder unsinnig sei mal dahingestellt. Sie wurden mit der Automobilindustrie abgestimmt und gesetzlich beschlossen. Die Hersteller haben die "Umweltfreundlichkeit" verkaufsfördernd beworben und wie geschnitten Brot verkauft. Das sich der Großteil der Hersteller nun mit Hilfe der Politik aus der Verantwortung zieht und lediglich ein Software Update anbietet von dem alle Wissen dass das kaum etwas bringt bzw. eine weitere Manipulation der Abgaswerte ist , ist für mich der Gipfel des Skandals. Der Verbraucher hat sich die Autos im Vertrauen auf langjährige Innerstädtische Mobilität gekauft und wird mal wieder allein gelassen. Die Automobilindustrie lacht sich Angesichts Mrd Gewinne ins Fäustchen. Lobbyarbeit funktioniert.
Der Diesel PKW Käufer wurde vom Staat durch Diesel Steuerersparnis dafür geworben, um hinterher ein Fahrzeug zu haben, mit dem er nicht mehr fahren darf.

Und die Werber für Diesel PKW, also die Regierung verteilt jetzt für diese Autos Fahrverbote. Nebenbei mit hohen Wertverlusten für diese Diesel PKW Käufer.

Die Verluste trägt allein der Diesel Auto Käufer. Anstatt Fahrverbote zu verteilen, muss da Bundesgericht die Betrüger, also die Autoindustrie und diese Politiker auf die Anklage Bank setzen, und auf Schadenersatz und Betrug verurteilen.

Das ist Korruption in höchster Potenz. Die Beweise dafür stehen fest.
Prologo

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mcpoel 24.02.2018, 17:12
67. Wichtigeres als Dieselpanik

Die sollten sich lieber im dringendere Probleme kümmern (Entbürokratisierung, Überregulierung, Steuerverschwendung, Krieg in Syrien, usw.) als der, von der Presse durch‘s Dorf getriebenen Dieselpanik nachzugeben. 10,000 NOx Tote sind ein rein statistischer Wert. Es ist noch keiner unmittelbar und nachweisbar an KFZ NOx gestorben. Und Feinstaub gibt es selbst auf dem Land, vom Acker! In Syrien sterben viel Mehr Menschen, unmittelbar und nachweisbar, nur ist man da nicht so aktiv. Aber Fahrverbote plus Dummweltzonen...ja laßt uns regulieren bis wir daran ersticken, denn sterile Laborbedingungen wird keiner hinbekommen (wäre auch nicht gut für uns)!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gravitron 24.02.2018, 17:20
68. hallo

ich weiß nicht warum teure justizverfahren stattfinden. die lage ist doch klar: die fahrzeuge sind unter falschen voraussetzungen zugelassen worden und jeder weiß, das sie diese nicht erfüllen. also erlischt die betriebserlaubnis und das problem liegt bei vw und konsorten. und hoffentlich auch bei den soziopathischen junkies der automafia. wann kommen denn mal bei den wirklich geschädigten gelder an, oder wenigstens eine entschuldigung. (45 und die brut+)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laermgegner 24.02.2018, 17:20
69. Politik für die Menschen und die Umwelt

na fein, wir sind begeistert, dass der Gleichheitsgrundsatz und die Daseinsvorsorge national geregelt werden könnte. Leider hat man mal wieder wieder bewußt den Flugverkehr vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 17