Forum: Wirtschaft
"Stimmt's oder hab ich Recht?": So mindern Sie Ihre Miete
DPA

Lärm, Gestank, Schimmel: Viele Mieter nehmen solche Ärgernisse einfach hin. Dabei haben Sie weit mehr Rechte als Sie denken. Eine Anleitung, wie Sie eine Mietminderung durchsetzen.

Seite 5 von 7
rosenvater 22.02.2015, 13:08
40. Die anderen

Zitat von tizian
Und woher kommen dann die 22.000.000 anderen Wohnungen? Könnte sein, dass Ihre Zahlen nicht korrekt sind...
Die kommen dann von denen die nicht mehr als eine Wohnung vermieten. Also nicht zu den 214.0000 Vermietern gehören, die mehr als zwei Wohnungen vermieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hamberliner 22.02.2015, 13:10
41. Re: Der allzu böse Mieter

Zitat von tam_venceremos
Aus Erfahrung kann ich sagen, dass wohl nur die seltensten Vermieter ihre eigenen Wohnungen schon mal von innen gesehen haben, geschweige da drin wohnen. Ich finde es mehr als richtig, dass die Gesetzeslage so mieterfreundlich ist. Ich wohne momentan in einer eigentlich kaum zu bewohnenden Wohnung. Beispiel Schlafzimmer: Es ist ein etwa 15m^2 großer Raum mit einem Fenster, ich lüfte mehrmals täglich sturm, unter anderem kurz vor und nach dem Schlafen. Es reichen tatsächlich 6 Stunden Schlaf aus, um das Fenster völlig zu beschlagen, und das bestimmt nicht weil ich besonders feucht atme. Tatsächlich haben mir mehrere mit der Substanz vertraute Leute gesagt, dass für den Großteil der Wohnung richtiges Lüften gar nicht möglich ist, weil die Fenster viel zu klein sind. Schimmel ist dann quasi vorprogrammiert und durch regelmäßiges Lüften nur herauszögern.
Bei wie vielen Vermietern hast Du denn bisher zuverlässig in Erfahrung gebracht, ob sie ihre Wohnung jemals von innen gesehen haben (z.B. nach dem Kauf) oder nicht?

Next point: Wenn Du Mieter einer Wohnung bist, die verkauft oder zwangsversteigert werden soll, wärst Du damit einverstanden, dass hunderte Interessenten durch Deine Privatsphäre stiefeln um sich die Immobilie selber ganz genau anzugucken? Verpflichtet werden kannst Du dazu nämlich nicht.

Next point: Wenn das Schlafzimmerfenster nur eine Einfachverglasung hat, dann wusstest Du das bevor Du den Mietvertrag unterschrieben hast.

Next point: Wenn nach Deiner Meinung "für den Großteil der Wohnung" richtiges Lüften gar nicht möglich ist, dann entlarvt das Deinen Fehler: Du versuchst offenbar immer nur, einzelne Teile (wahrscheinlich: Zimmer) zu lüften. Richtig lüften kann man nur die gesamte Wohnung, nicht Teile davon, indem man restlos alle Innentüren und Fenster vollständig öffnet (und sichert, damit sie im Wind nicht zuknallen). Kein Durchzug = nicht gelüftet. Ich unterstell Dir das mal, weil mir auffällt wie viele Leute ihre Fenster mit Blumentöpfen verbarrikadieren, so dass man die Fenster gar nicht öffnen, sondern nur "auf kipp" stellen kann. So züchtet man Schimmel und ist selbst dran schuld.

Next point: Feuchtigkeitsmessgeräte, die man zur Wohnungsbesichtigung mitbringen kann, bevor man unterschreibt, gibt's im Baumarkt und bei Conrad.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
detlef.stump 22.02.2015, 13:35
42. Fenster?

Ich kenne einen Vermieter der auf die Beschwerde einer Mieterin das Ihre Fenster sich teilweise nicht öffnen lassen die Bemerkung fallen lies, "immer dieses Anspruchsdenken der Mieter". Oder andere, die es für völlig selbstverständlich halten, ohne Wissen des Mieters einen Schlüssel zurückbehalten um jederzeit nach Gutsherrenart die Wohnung betreten zu können. Eine Wohnung gehört zu den Grundbedürfnissen eines Menschen und ist daher mit Recht besonders geschützt. Wer das nicht kapiert als Vermieter ist an der falschen Stelle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frau_Enschleger 22.02.2015, 13:44
43. Mit privaten Vermietern

habe ich bisher nur schlechte Erfahrungen gemacht. Mängel wurden nicht beseitigt, Wohnungen mit massiven Schimmelproblemen einfach gestrichen und neu vermietet (habe ich dann vom Nachbarn erfahren dass schon der Vormieter deshalb raus ist). Einmal hat es durch die Decke getropft, das wurde erst zwei Wochen vor meinem Auszug behoben. Da war ich noch so blöd "kulant" darauf zu warten das was passiert. Würde ich heute nicht mehr machen, genau deshalb braucht man solchen Vermietern gegenüber die Mietminderung als Druckmittel. Zum Teil dann auch sowas, dass den Mietern hinterher geschnüffelt wurde, bei einem Bekannten hat sich der Vermieter sogar illegal Zugang zur Wohnung verschafft. Ich miete nur noch bei grossen Wohnungsgesellschaften, da kann man sich wenigstens vorher über die Reputation informieren und wenn man sich aufgrund eines tatsächlichen Mangels beschwert, nehmen die es nicht so persönlich und schielen nur auf den Gewinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
humpalumpa 22.02.2015, 13:51
44.

Oha! Den Artikel haben wohl hauptsächlich Vermieter gelesen, für die es interessant ist, ab wann und wie der Mieter sich wehren kann. Zumindest machen die Kommentare den Anschein. An Eurer Stelle würde ich lieber schauen, dass Ihr kaputte Sachen in den Wohnungen repariert und nicht überlegt, wie man mehr Kohle aus dem Mieter quetscht oder ihn dazu bringt, jeden Mangel zu schlucken. Ich merks am eigenen Leib gerade, wie Nachlässig Vermieter sein können, wenns mal um Reparaturen geht, aber wie fix, wenn die Nebenkosten erhöht werden sollen. Da wird eingeschüchtert, herausgezögert und falsche Versprechen gemacht. Einfach nur gierig und faul. Daher danke für den Artikel SPON! Ich denke, ich werde dieses Mittel jetzt auch anwenden :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tam_venceremos 22.02.2015, 13:52
45. @Hamberliner

"Bei wie vielen Vermietern hast Du denn bisher zuverlässig in Erfahrung gebracht, ob sie ihre Wohnung jemals von innen gesehen haben (z.B. nach dem Kauf) oder nicht?" - Das war eine Unterstellung die auf Grundlage meiner bisherigen schriftlichen und telefonischen Gespräche mit 'Vertretern' und dem Hausmeister getroffen wurde. --- "Next point: Wenn Du Mieter einer Wohnung bist, die verkauft oder zwangsversteigert werden soll, wärst Du damit einverstanden, dass hunderte Interessenten durch Deine Privatsphäre stiefeln um sich die Immobilie selber ganz genau anzugucken? Verpflichtet werden kannst Du dazu nämlich nicht." - Was hat das mit meinem Beitrag zu tun? Aber ja, wäre ich, weil ich dasselbe auch anders herum erwarten würde. --- "Next point: Wenn das Schlafzimmerfenster nur eine Einfachverglasung hat, dann wusstest Du das bevor Du den Mietvertrag unterschrieben hast." - Doppelverglasung. --- "Next point: Wenn nach Deiner Meinung "für den Großteil der Wohnung" richtiges Lüften gar nicht möglich ist, dann entlarvt das Deinen Fehler:..." - Sie haben mich falsch verstanden. Ich meinte 'die meisten WohnungEN'. Ich sturmlüfte für gewöhnlich immer einen mindestens 30m^2, meistens jedoch noch größeren Teil der Wohnung. Ein Raum bleibt davon verschont, da ich mich zu dem Zeitpunkt darin aufhalte, der wird dann beim nächsten Mal mitgelüftet. --- "Next point: Feuchtigkeitsmessgeräte, die man zur Wohnungsbesichtigung mitbringen kann, bevor man unterschreibt, gibt's im Baumarkt und bei Conrad." Darauf bin ich inzwischen auch gekommen, habe ich zu dem Zeitpunkt aber nicht dran gedacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tizian 22.02.2015, 14:26
46. Aha

Zitat von rosenvater
Die kommen dann von denen die nicht mehr als eine Wohnung vermieten. Also nicht zu den 214.0000 Vermietern gehören, die mehr als zwei Wohnungen vermieten.
Von den Zahlen kommt das ja noch weniger hin. 214.000 Vermieter, die etwa 2 Millionen Wohnungen vermieten und dann laut Ihnen 22.000.0000 Millionen Vermieter, die 22.000.000 Millionen Wohnungen vermieten (das bedeutet es nämlich, wenn die restlichen 22.000.000 Wohnungen von Leuten vermietet werden, die nicht mehr als eine Wohnung vermieten).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lasorciere 22.02.2015, 14:57
47.

Wenn ich das so lese, beschliesse ich lieber gleich, meine derzeit in Renovierung befindliche Stadtwohnung nicht mehr zu vermieten, sondern nur zum Schein Mieter zu suchen. Abbezahlt ist sie, und bevor sie mir wieder von so einer Messie-Drecksau vermüllt und in schlechten Zustand gebracht wird, lasse ich sie lieber leer. Zu Kapital machen kann ich sie später immer noch, nämlich dann, wenn sich noch weniger Vermieter auf der Nase rumtanzen lassen und Wohnraumpreise somit in astronomische Höhen klettern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tizian 22.02.2015, 15:11
48.

Zitat von lasorciere
Wenn ich das so lese, beschliesse ich lieber gleich, meine derzeit in Renovierung befindliche Stadtwohnung nicht mehr zu vermieten, sondern nur zum Schein Mieter zu suchen. Abbezahlt ist sie, und bevor sie mir wieder von so einer Messie-Drecksau vermüllt und in schlechten Zustand gebracht wird, lasse ich sie lieber leer. Zu Kapital machen kann ich sie später immer noch, nämlich dann, wenn sich noch weniger Vermieter auf der Nase rumtanzen lassen und Wohnraumpreise somit in astronomische Höhen klettern.
Genau darum gehts im Artikel, ein mindernder Mieter ist eine Messie-Drecksau. (/Sarkasmus)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smartphone 22.02.2015, 15:20
49. @ #32 und #47

zu #32 (bzw #10 ) ohne Ihre Wohnung zu kennen , ist eine seriöse Beurteilung des Sachverhalts schlecht möglich .Lüften im Sinne (zu) lange gekippte Fenster ist schlecht . Wenn die Wände wegen der Aussendämmung schon vollgesogen sind , hilft eh nur Entfernung des Styropors ( wa mittelfristig eh zum Superproblem auflaufen wird )...... #47 , klar- wir haben auch schon unsere Erfahrungen mit sog Messis wie natürlich auch ganz normalen Mietern sammeln dürfen . Das Problem ist die erstere Natur , die gern mit chicen Anzug / Auto daherkommt , aber man hinterher Im Werte einer E-Klasse seine "Rendite" wieder verblasen darf. Hinzu kommen die ach so modernen Verordnungen- da fängt mitdem ollen Energiepaß an ( wussten sie , das div Formeln dort so tun , als entspräche 7mm Styropor 15cm Ziegelwand bzw 300mm Beton ? ) Wenn , die Wohnung besser en complett verkaufen. .... Sie kennen den Spruch : Besitz belastet . ......... Viele Grüße - auch ein MehrfamilienHausbesitzer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 7