Forum: Wirtschaft
Stimmung nach dem WM-Sieg: Meckern ist Teil des deutschen Erfolgsprinzips
Getty Images

Die Wirtschaft brummt, die Steuereinnahmen sprudeln, jetzt sind wir auch noch Weltmeister: Deutschland ist ein Land im Glück - dessen Fortkommen wohl auch darauf beruht, dass es aus Selbstzweifeln sehr viel Energie bezieht.

Seite 3 von 10
bssh 15.07.2014, 13:37
20. Sehr einseitig

Ich bin nicht Weltmeister, denn ich habe nicht mitgespielt. Dieses alberne "wir" ist doch Unsinn. Die deutsche Mannschaft hat verdient gewonnen, aber nicht "wir".
Und natürlich geht es auch nicht Deutschland gut oder "uns", denn dazu gibt es viel zu viele, die von dem Aufschwung der letzten jahre nichts haben, sondern im Gegenteil eher immer weniger haben.
Wie nixkapital im 3. Kommentar anmerkt gibt es eine "Steigende Anzahl prekärer Jobs, steigende Anzahl von Menschen, die sich an "Tafeln" versorgen müssen, die Schere zwischen Arm und Reich öffnet sich weiter" und die Reichen werden immer schneller reich, während viele sich zwar krumm und kaputt arbeiten aber heute weniger Chancen haben als vor 20 Jahren.
Diese sogenannten Reformen der Agenda 2010 haben dafür gesorgt, dass es zwar der Wirtschaft gut geht, aber einem großen Teil der Bevölkerung leider nicht, und das wird noch schlimmer werden.
Die Anzahl der Rentner, die Grundsicherung brauchen hat sich vom letzten Jahr an um 8 Prozent erhöht, von 2008 um fast 25 Prozent. Da die Rente weiter abgesenkt wird und wir den größten Niedriglohnsektor haben, wird das sich noch deutlich verschlechtern.
Dass es Deutschland auch deshlab gut geht und den anderen in Europa schlecht liegt eben auch daran, dass Deutschland mit seiner Niedriglohnpolitik Dumping betreibt, was auch viele Länder wie z.B. Belgien oder Dänemark beklagen. Dass es nur zwei Möglichkeiten gibt, entweder senken alle anderen auch die Löhne oder Deutschland erhöht sie, das war seit langem klar. Da nun Deutschland die Agenda für ganz Europa fordert ist klar, dass alles nach unten geht.
Und wie leicht es doch ist keine Schulden zu machen, wenn man an der Gegenwart und Zukunft spart ist klar. Man investiert eben immer weniger in die Infrastruktur, spart bei praktsch allem, was wichtig ist und freut sich, wie wenig man doch ausgegeben hat. Dass dise Ausgaben nur in die Zukunft verlagert werden, es also eigentlich Etikettschwindel ist, dass es später auch viel teurer wird, dann vielleicht auch die Zinsen höher, das ist doch egal.
Ganz allgemein: wer keine Selbstzweifel hat ist entweder ein selbstgefälliger Idiot oder ein Psychopath. Man sollte sich nicht vor Selbstzweifeln zerfleischen sondern sich auch der positiven Dinge bewusst sein, aber ohne Reflektion sieht es schlecht aus. Der Artikel gab dafür leider nichts her.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
produster 15.07.2014, 13:39
21. Naiv

Hochmut kommt ja bekanntlich vor dem Fall... Und SPON ist Weltmeister im Schönschreiben. Wer ernsthaft glaubt, dass die Insel der Seligen gefeit ist vor den kommenden Stürmen der Euro, Schulden- und Finanzkrise, muss echt naiv sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
konservativ24 15.07.2014, 13:40
22. Vorsicht!

Nicht das wir die Systematik erkennen und zufriedener werden, dann werden wir weniger erfolgreich. Gleich mal erfolgreich werden: Ist doch alles Käse, verdammt noch mal, Wetter, Leute....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eudaf_hen 15.07.2014, 13:41
23.

Zitat von StefanXX
Wissen Sie überhaupt wie bei uns "Armut" definiert ist? Selbst wenn morgen bei uns jeder das 10-fache verdienen würde, wären immer noch genauso viele Leute arm wie jetzt. Armut nach unserer Definition hat erst mal nichts mit dem Lebensstandard zu tun. Und sorry aber ich habe neulich erst wieder Berichte über Leute gesehen die jammern wie schlecht es Ihnen geht. Und im Hintergrund rennen dann allerhand Haustiere rum die alle druchgefüttert werden wollen und steht ein 1,50-Meter-Flachbildfernseher rum. Ich kann dieses ewige Gejammer nicht mehr hören. Der überwältigenden Mehrheit bei uns geht es so gut wie noch nie, das ist Fakt. Und der überwältigenden Mehrheit bei uns geht es besser als in fast allen anderen Ländern. Das ist auch Fakt. Natürlich gibt es auch immer Leuten denen es nicht gut geht, teilweise unverschuldet, teilweise aber auch selbstverschuldet. Und um diese muss man sich natürlich kümmern.
Das glauben Sie und schon "fielen Sie in die Staatspropagandagrube". Oder Sie gehören zu den "drei Affen" - Sie wissen schon ....!
Kein Niederländer, Belgier, Franzose oder Skandinavier möchte mit uns tauschen - auf garantie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosmo9999 15.07.2014, 13:46
24. nichts gegen Grenzen

erstmal, Bekannte lebt in Scheidung, daher Job - und Wohnungssuche. Wo sind die Grenzen bei Abgeordneten? Knapp, demnächst 10 000,- Diäten + Steuerfreien Pauschalreisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 15.07.2014, 13:47
25. ...

Zitat von matijas
An der schlechten Lage etlicher Millionen Menschen hierzulande ändert auch kein Aufschwung oder Exporterfolg irgendwas. Aber genau: wieso denn an sich selber denken - wieso also meckern, wenn es den Gutverdienern doch gut geht. Dafür sind doch jetzt alle Weltmeister, also Klappe halten.
Ich lebe jetzt seit 10 Jahren in Schweden, reise herum, jetzt war ich eine Woche in Ungarn.
Welchem Ausländer ich auch immer versuche zu erklären das es auch in Deutschland Probleme gibt, die fast stereotype Antwort ist immer die gleiche, "Deutschland und Probleme? Die hätten wir auch gerne!"
Also schaut mal ein wenig über Tellerrand Eurer Suppenküche und seht Euch die Welt in Eurem H4 Smartphone an!
So eines hätte der Sozialhilfe Empfänger in Ungarn auch gerne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Humboldt 15.07.2014, 13:49
26. Das hat der Artikel nicht gemeint

Zitat von genaumeinding
Auch wenn das richtige Ergebnis heraus kommt nämlich der WM Titel muss man nicht alles rosarot sehen. Besonders eine unterstellte Lernfähigkeit Loews trifft nicht zu. Vor der WM galt noch die Orientierung an den Spaniern und ihrem Spielsystem. Dann folgte die falsche Annahme Tempofussball könne in Brasilien nicht gespielt werden. Schließlich die falsche Annahme Aussenverteidiger spielen keine Rolle. Erst die glückliche Verletzung von Mustafi zwang Loew seinen Fehler zu korrigieren. Warum Oezil überhaupt gespielt hat erschließt sich nicht jedem. Die angeblichen Führungsqualitäten von Khedira hat im Finale keiner vermisst. Wer Führungsqualitäten gezeigt hat war Schweinsteiger und nicht Lahm. Das Ergebnis ist Super . Aber Herr Loews Fehlannahmen konnten den Titel dieses mal nicht verhindern. So wird ein Schuh daraus.
Der Artikel hat sehr schön dargelegt, das Deutschland, die deutsche Gesellschaft und auch die wirtschaft durrchaus aus Selbstzweifeln, hinterfragen und Unzufriedenheit eine kreative und produktive Kraft bezieht.

Aber der Artikel meint nicht die ewigen Dummschwätzer, welche völlig befreit jeglicher Sachkenntnis immer noch auf Löw herumhacken und allen Ernstes behaupten, Lahm hätte nicht im Finale geführt! Junge, Schweinsteiger hat selbst nach dem Spiel gesagt, mit Philipp an seiner Seite wusste er, dass es immer noch weiter geht, selbst als er quasi gar nicht mehr laufen konnte! Lahm hatte ebenfalls wie Schweinsteiger eine Weltklasseleistung hingelegt. Über seine rechte Seite kamen exakt 0 erfolgreiche Angriffe der Argentinier.

Also, Selbstzweifel und Nörgelei ist ok,
dummschwätzen und ewig verbiestertes Herumkritisieren war nicht gemeint

Beitrag melden Antworten / Zitieren
epic_fail 15.07.2014, 13:49
27.

Zitat von sysop
Die Wirtschaft brummt, die Steuereinnahmen sprudeln, jetzt sind wir auch noch Weltmeister: Deutschland ist ein Land im Glück - dessen Fortkommen wohl auch darauf beruht, dass es aus Selbstzweifeln sehr viel Energie bezieht.
LOL! Toller Artikel! Wirschaftszahlen gnadenlos geschönt, was auch längst bewiesen wurde, die Steuereinnahmen sprudeln, weil selbst die unsinnigsten Sache besteuert und somit dem Bürger unnötig aus der Tasche gezogen werden, ja wir sind Weltmeister und langsam ist auch mal gut mit dem Kindergarten und man muss es mal sagen: Wenn es die Kritiker hier nicht gäbe, hätten wir längst Zustände, wie in den USA! Kurz und knapp kann man sagen, dass wir diejenigen sind, die Deutschland vor der größten K****** seit 1945 bewahren. Erkennt man aber nicht, wenn man im Strom schwimmt. Überall soviel Wasser ... und alles gleich. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hinterfozig 15.07.2014, 13:49
28. Ja sowas

Na Bravo, jetzt seit ihr wohl wieder -Das Deutsche Reich-, nun koennt ihr ja Russland nicht nur Verbal+Sanktionen angreifen, sondern auch Millitaerisch, genug Atom-Raken auf eurem Land habt ihr ja zur genuege, ach so, die gehoeren euch ja nicht, sind nur geliehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trader_07 15.07.2014, 13:51
29. Das mag alles sein...

Zitat von eudaf_hen
Kein Niederländer, Belgier, Franzose oder Skandinavier möchte mit uns tauschen - auf garantie.
Das mag alles sein. Ich persönlich möchte aber auch nicht mit einem Niederländer, Belgier, Franzosen oder gar Skandinavier tauschen. Garantiert nicht.

Was wollten Sie eigentlich mit Ihrem Beitrag aussagen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 10