Forum: Wirtschaft
"Stoppt TTIP"-Demo: Schauermärchen vom rechten Rand
AFP

Die Proteste gegen das Freihandelsabkommen TTIP bedienen vor allem rechtspopulistische Ressentiments. Wer da mitmarschiert, findet offenbar nichts daran, sich gedanklich bei Pegida-Bachmann, Marine Le Pen und Donald Trump unterzuhaken.

Seite 46 von 96
anonymousx 10.10.2015, 14:05
450. Sehr offensichtlich...

Seit wann ist Kritik an den Konzernen, der finanzwelt oder am Kapital typisch rechts? Was ist das für eine sehr offensichtliche und ziemlich einfallslose Denunziation berechtigter Kritik und fragen bzgl. Der Inhalte und des Zustandekommen dieses Abkommens? Das verdient nicht mal annähernd die Bezeichnung Journalismus.Der Autor scheint eine ziemlich unreflektierte Sichtweise bzgl. Dieser Thematik, der Wirtschaft und auch der USA zu haben. Langsam wirds nicht nur lächerlich, sondern zum kotzen ärgerlich. Ihr beschwert euch über einseitige russische Propaganda?...

Beitrag melden
schlimmer1 10.10.2015, 14:07
451. Das Beispiel könnte Schule machen...

...wurde oft gesagt. Gemeint waren die Vorteile von TTIP. Was aber vor allem Schule machen wird, wenn TTIP kommt, ist dass man mit Verhandlungen, die an der Öffentlichkeit vorbei, in wichtigen Teilen sogar geheim geführt werden, Erfolg hat. Und genau das dürfen wir nicht zulassen. "Das Volk ist der oberste Souverän"? Die Verhandlungen um TTIP sind ein krasses Gegenbeispiel. Lassen wir TTIP scheitern! Die Welt wird icht untergehen. Dann wird eben wieder von vorne verhandelt. Dieses Mal aber ohne Geheimverhandlungen und mit einer informierten Öffentlichkeit. Wir müssen dafür Sorge tragen, dass unsere westlichen Demokratien funktionieren. Der Abschluß von TTIP in seiner jetzigen Form darf nicht ein Beispiel werden, dass Schule macht. Es muss ein Beispiel werden dafür, dass sowas nicht funktioniert. Die Polemikvon Herrn Neubacher geht überhaupt nicht darauf ein. Stattdessen der Versuch, alle TTIP-Gegener in Verruf zu bringen. Eigentlich kann man über diesen ungeschickten Propagandaversuch nur lachen.

Beitrag melden
waechstwiebloed 10.10.2015, 14:08
452.

Bleibt ja zu Hause und demonstriert ja nicht gegen diese unsäglich unsoziale, Neoliberale Wirtschaftspolitik. Es könnte ja sein, daß ihr als Nazis registriert werdet und man dies eines Tages gegen euch verwenden wird!

Beitrag melden
angste 10.10.2015, 14:08
453. Diffamierung andersdenkender

Hat man vor 80 auch so gemacht. Ekelhaft.

Sorry, aber der Autor weiß genau, was er macht.

Der Protest ist berechtigt, denn wer so eine Angst vor der Öffentlichkeit hat, dass noch nicht mal ParlamentRier etwas erfahren dürfen, hat nichts Gutes vor.

Beitrag melden
_neo_ 10.10.2015, 14:08
454. Mein Eindruck

Nach vielen Jahren Spiegel ist, dass eine klare Kehrtwende in der Redaktion oder der Eigentümer von statten ging. Spiegel ist heute nur noch als Grüner zulesen und zu verstehen. Darum werden auch alle Meinungen jenseits der Grünen als klar rechts, braun oder abartig beschrieben.
Solche Hetze eines einst seriösen Magazins ist schädlich.
Bald werden Gauk, Gabriel oder Demisere auch als Nazis verdammt. Wehe es kommt anders und ttip oder "die Krise" zerreißt uns.

Beitrag melden
maerz001 10.10.2015, 14:09
455.

Nach 2 Stunden auf der Demo hab ich keinen einzigen Pegida oder rechts zuzuordnenden Anhänger gesehen. Dafür aber tausende andere wie du und ich

Beitrag melden
kosaptes 10.10.2015, 14:10
456. Denkverbote

Auch wer die TTIP nicht rundheraus ablehnt hat bei diesem Artikel den Eindruck dass Herr Neubacher hier versucht mit dem Verweis auf rechte Mitläufer die dahinter liegende Kritik zu denunzieren.
Das scheint sich bei Journalisten in den letzten Jahren zu einer beliebten Methode zu entwickeln.

Beitrag melden
111ich111 10.10.2015, 14:10
457. Polemik von Alexander Neubacher war ein Kommentar

Für alle "später" dazu gekommenen Foristen:
Der Artikel firmierte zunächst unter "Kommentar".
Wahrscheinlich erst aufgrund der Reaktion wurde er von der Redaktion als "Polemik" umbenannt.

Hehehehe, ...... da steht einer aber nicht gerade zu seinen "Ergüssen" .... *uuups*

Beitrag melden
agricolo 10.10.2015, 14:10
458. SPON - auf einem guten Weg?

Warum versucht SPON mit allen Mitteln das Niveau der Publikationen aus dem Kopp-Verlag zu erreichen? Ich kann nur hoffen, dass dieser Versuch kläglich scheitert und recht bald die Rückkehr zum seriösen Journalismus erfolgt. Ich habe da zwar so meine Zweifel, doch die Hoffnung stirbt halt zuletzt. Dann also gute Genesung!

Beitrag melden
Celestine 10.10.2015, 14:11
459.

Zitat von mk70666
Naja, zur Demo aufgerufen haben ja Gewerkschaften und Umweltverbände und werden dabei von der Linkspartei und den Grünen unterstützt. Wenn es schon soweit ist, dass allein durch das Auftauchen von Bachmann und Co. solche Veranstaltungen in Frage gestellt werden, dann haben die Rechten wirklich schon alles gewonnen. Demnächst darf man dann nicht mehr aufs Oktoberfest, weil der Bachmann da ne Maß Bier getrunken hat?
Nein, dann haben die Rechten längst nicht gewonnen, sondern höchstens die Art der Propaganda hätte gewonnen, welche ich hier nun zu meinem Entsetzen lesen musste. Wer sich davon beeinflussen lässt, nun, dafür hätte ich keinerlei Verständnis.

Beitrag melden
Seite 46 von 96
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!