Forum: Wirtschaft
"Stoppt TTIP"-Demo: Schauermärchen vom rechten Rand
AFP

Die Proteste gegen das Freihandelsabkommen TTIP bedienen vor allem rechtspopulistische Ressentiments. Wer da mitmarschiert, findet offenbar nichts daran, sich gedanklich bei Pegida-Bachmann, Marine Le Pen und Donald Trump unterzuhaken.

Seite 5 von 96
mk70666 10.10.2015, 11:57
40.

Naja, zur Demo aufgerufen haben ja Gewerkschaften und Umweltverbände und werden dabei von der Linkspartei und den Grünen unterstützt. Wenn es schon soweit ist, dass allein durch das Auftauchen von Bachmann und Co. solche Veranstaltungen in Frage gestellt werden, dann haben die Rechten wirklich schon alles gewonnen. Demnächst darf man dann nicht mehr aufs Oktoberfest, weil der Bachmann da ne Maß Bier getrunken hat?

Es ist nahezu perfide, TTIP-Proteste und Rechtsaußen-Knallköpfe in Verbindung zu bringen. Die allgemeine Erkenntnis, dass schon Europa nicht funktioniert und soziale Ungleichheit zwischen den Staaten massiv befördert hat, hat nullkommanull-garnichts mit nationalistischem Gedankengut zu tun. Soziale Ungleichheit wird durch TTIP nicht beseitigt, es wird dann nur noch mehr und sogar USA-Europa-übergreidend umverteilt.

Beitrag melden
Skepsis 10.10.2015, 11:57
41. Sinnvolle Polemik

Ich glaube, man sollte diesen Artikel einfach als Polemik begreifen und als - durchaus notwendigen - Hinweis darauf, dass sich rechte Gruppierungen originär linke Wirtschafts- und Politikkritik immer mehr zu eigen machen. Damit aber alle berechtigte Kritik an TTIP wegzuwischen, sie auf ein paar irrationale Ängste vor sinkenden Verbraucherschutzstandards zu reduzieren, ist zu absurd, um sich dazu ernsthaft zu äußern.

Beitrag melden
pock 10.10.2015, 11:57
42. Schwarz und weiß

Muss schön sein, wenn man solche einfachen Weltbilder hat. Weder rechte noch linke Spinner haben immer komplett Unrecht, und wer sich gegen dieses demokratiefeindliche Abkommen stellt, tut uns einen Gefallen. Auch wenn er ansonsten idiotische Ansichten vertritt, die muss ich ja nicht teilen. Ein wenig mehr Toleranz für Meinungen die gegen den Mainstream gehen, wäre wirklich mal angebracht, statt immer nur blind um sich zu beißen, sobald man auch nur entfernt etwas von "rechts" schnuppert.

Beitrag melden
energiewende-jetzt 10.10.2015, 11:58
43. So ein journalistischer Schwachsinn

Habe ich selten im Spiegel online gelesen!
Der Author hat sich offensichtlich weder mit dem Vertragstext selbst noch mit den vielen vielen Konkreten Kritikpunkten auseinandergesetzt , die aus allen gesellschaftlichen Gruppen und politischen Farben Deutschlands formuliert werden. Mag sein dass ein paar rechte Strömungen drauf satteln.

Aber dann daraus so einen verqueren Artikeltenor zu machen: Das ist dreist und empörend!

Beschäftigen sollte sich der Author im Sinne eines ordentlich recherchierten Journalismus zunächst mal mit den Inhalten von TISA, TTIP und CETA! Ein Beispiel: wie ist seine Haltung zu ISDS? Weiß er überhaupt was das ist? Es bedeutet die Aushebelung des Rechtsstaates. Das ist ein Anliegen dass sehr viele Bürger und Institutionen in D umtreibt! Vermutlich hat der Author das Thema noch gar nicht verstanden, sonst würde er anders schreiben.

Mein Fazit: Ich suche mir ein neues Online-Magazin.
Zu Zeiten von Rudolf Augstein habe ich den Spiegel für seine Haltung bewundert. Was ich jetzt lesen muss ist billiger Google-Recherche-Geschreibsel-Murks

Kein Wunder dass es mit SPON bergab geht.

Good Bye!

Beitrag melden
asj83n.asd 10.10.2015, 11:58
44.

Natürlich ist dies alles unbegründet [/ironie off]
Man beachrachte nur das finale Intellectual Property Kapitel des TPP Textes, welcher mit hoher Wahrscheinlichkeit ähnlich zu dem in TTIP ist.
https://www.eff.org/deeplinks/2015/10/final-leaked-tpp-text-all-we-feared

Als Verbraucher haben wir da doch wirklich nichts zu befürchten, NAFTA war doch auch sehr erfolgreich für jene.[/nochmal ironie off]

Beitrag melden
p.heinlein 10.10.2015, 11:58
45. Schon länger, als es Pegida gibt

Nicht wenige marschieren dort, die schon in den 90ern für mehr Datenschutz und mehr Verbraucherschutz gekämpft haben -- oft aus dem eher traditionell linken Spektrum. Damals hat es Pegida und Co mit Herrn Bachmann noch nicht mal gegeben. Die jetzt als rechts zu brandmarken, nur weil Herr Bachmann *deren* Demonstration mißbraucht, ist wirklich absurd. Und nun dazu aufzurufen, nicht mehr an einer solchen Demonstration teilzunehmen, würde der Demokratie einen Bärendienst erweisen (und Pegida & Co indirekt salonfähig machen).

Beitrag melden
klugscheißer2011 10.10.2015, 11:58
46. Größtmöglicher Blödsinn!

Was ist das denn für ein Blödisnn, den Sie da schreiben?
Gegen solch eine Diffamierung verwahre ich mich!
TTIP ist ein Abkommen, das in erster Linie den Großkonzernen dient und das langfristig Verbraucherstandards hierzulande abbauen wird.
Deshalb sind voir allem auch Linke dagegen.
Würde es auch nur halbwegs seriös zugehen in den Hinterzimmern der TTip-Verhandlungen, dann hätte man den Parlamentariern offen jeden Einblick gewährt. Aber gerade die USA verhindern massiv die vorvertragliche parlamentarische Kontrolle. Was hat die Kritik dagegen mit Rechtspopulismus zu tun?
Nur weil ein paar Pegida-Dumpfköpfe aufs Trittbrett aufgesprungen sind und sich dagegen erklären?
Im September fand im Bundesland MV ein Referendum zur Gerichtsreform statt, die letztlich an mangelnder Beteiligung scheiterte. Auch die NPD hatte dazu aufgerufen für die Abschaffung der Reform zu stimmen. Aber damit war das Refrendum noch lange keine rechtsgerichtete Initiative.
TTIP wird selbst dann, wenn es unterzeichnet und mit gekauften Stimmen verabschiedet würde, kurze Zeit später vom EUGH für null und nichtig erklärt, ähnlich wie das Datenabkommen.
Übrigens gibt es in den USA ähnliche Ressentiments gegenüber TTIP. Die Amis ekeln sich geradezu vor deutschem Blauschimmelkäse. So etwas Furchterregendes könnte, so fürchtet man dort, mit TTIP eine ZUlassung in den USA erhalten. Ist das jetzt auch rechtspopulistisch?

Beitrag melden
johdef 10.10.2015, 11:59
47. Normalerweise...

....nerven mich die Leute immer die schreiben "was für ein blöder Artikel"
Aber hier muss ich sagen bin ich absolut nicht angetan von dem Verfasser/in
Ich denke es ist nicht so gemeint, aber es kommt rüber als ob jetzt alle die gegen TTIP demonstrieren blöd sind und kein Problem damit haben wenn Rechte mit demonstrieren
Komischer Artikel !

Beitrag melden
diosanto 10.10.2015, 12:00
48. So weit sind wir schon...

Dass alles und jeder in die rechte Ecke geschubst wird, was nicht Mainstream ist.

Beitrag melden
locust 10.10.2015, 12:00
49. ...?...

Spiegel und SPON sind ekelhafte Hetzer und auf Ungleichheit abzielende und diffamierende Post-Kapitalisten, die in propagandistischer Manier Lügen verbreiten. Und dies zieht sich durch die vergangenen Jahre. Als medialer Konstrukteur des Neoliberalismus habt ihr nicht nur "Sozial ist was Arbeit schafft" durchgewunken und dies als "dealer of second ideas" meinungsbildend unter die Leute gebracht, ihr schreckt auch jetzt nicht davor zurück, den TTIP-Protest ins rechts-aussen Lager zu verschieben und engagierte und ambitionierte Menschen humanistischer Prägung kurz mal in den Pegida-Sumpf zu verfrachten. Ihr solltet euch wirklich schämen. Geht mal davon aus, dass gleich sehr viele Menschen mitteilen werden, was sie von Bachmann und seinen Fascho-Prolls halten. Nazis verpisst euch mit eurem völkischen Dreck! Achja, von wegen Märchen die entlarvt wurden. Wenn dem so wäre, hätte SPON ja wohl schon längst die "Wahrheit" mitgeteilt, habt ihr aber nicht und dies aus einem einfachen Grund: Es gibt kaum jemanden, der weiss für was TTIP stehen wird, sicher ist nur, wer am Ende profitieren wird, nämlich sehr, sehr wenige! Ich nehme das Wort "Lügenpresse" aufgrund seines geschichtlichen Ursprungs nicht in den Mund....ihr seid Hetzer, Sprachrohr der kapitalistischen Eliten, die das Mantra des grenzenlosen Wachstums auch dann aufrecht erhalten wollen, wenn das System und die Ressourcenverteilung längst am kippen ist. Pfui Teufel!

Beitrag melden
Seite 5 von 96
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!