Forum: Wirtschaft
"Stoppt TTIP"-Demo: Schauermärchen vom rechten Rand
AFP

Die Proteste gegen das Freihandelsabkommen TTIP bedienen vor allem rechtspopulistische Ressentiments. Wer da mitmarschiert, findet offenbar nichts daran, sich gedanklich bei Pegida-Bachmann, Marine Le Pen und Donald Trump unterzuhaken.

Seite 7 von 96
cdrenk 10.10.2015, 12:02
60. Ueberraschung

Als die linken Dummköpfe noch alle gegen TTIP waren, war kein Schwachsinn beim SPON zu schade um gegen dieses Abkommen zu polemisieren. Jetzt wo sich auch die Dummköpfe von der anderen Seite dazu gesellen ist TTIP plötzlich gut ?? SPON. Boulevard.

Beitrag melden
ky3 10.10.2015, 12:02
61. Artikel ist billigste Propaganda

Wenn man keine Argumente mehr weiss, schreibt man das jede Kritik an der US-Politik Anti-Amerikanismus sei oder noch besser die Gegner von Nazis angeführt werden.

Ich habe in den letzten Wochen eine Menge gelesen, aber dieser Artikel ist das undurchdachteste platteste was mir unter kam.

Gehen Sie mal auf die Demos, lesen Sie sich besser mal die Argumente gegen TTIP durch, statt hier das alberne Chlor-Huhn zu rezitieren. Man kann sich in Klischees baden oder mal aus dem Fenster schauen und ein wenig Realität schnuppern.

Von Kanada und der USA könnten uns gerade "Lebensversicherungsverträge" angedreht werden wir die so garantiert nicht brauchen. Selbst Maschmeyer dürfte transparenter seine Betrugs-Verträge verkauft haben.

6, setzen!

Beitrag melden
egon15 10.10.2015, 12:03
62.

Sehr geehrter Herr Neubacher,
eine Demonstration ist ein Zeichen der Demokratie. Hier geht der Bürger auf die Straße, um seine Meinung/Ängste/Proteste zu äußern. Die Skepsis gegenüber dem TTIP-Abkommen kommt nicht von ungefähr, sondern von mangelnder Transparenz. Anstatt dankbar für diesen Protest zu sein, stellen sie den Großteil der TTIP-Gegner ins rechte Lager zum 'Pack'. Das ist zu einfach, alles über einen Kamm zuscheren - Nein so bitte nicht! Ist es Ihnen lieber wenn ein Volk sein Stimme sprichwörtlich an der Wahlurne abgibt und für den Rest schweigt? Nehmen Sie die Zeichen wahr, und fordern Sie Transparenz und Aufklärung von Politik u. Wirtschaft, aber versuchen Sie bitte nicht den Prozeß, durch falsche Behauptungen, kaputt zu schreiben. Danke

Beitrag melden
lanadeltigre 10.10.2015, 12:03
63. Widerlich....

Was passiert eigentlich in unserem Land?
Hat man eine andere Überzeugung als es von der gängigen Politik- und Medienwelt angemahnt wird, so ist man "rechts", unbelehrbar, dumpf und gesellschaftlich randständig.... Denken die feinen Herrschaften beim Spiegel tatsächlich so, wie sie schreiben?
Dann gute Nacht Demokratie....

Beitrag melden
schrumpel500 10.10.2015, 12:03
64. Argumente???

ich würde mich freuen, wieder mal Artikel mit Argumenten im SPON zu lesen. In letzter Zeit Häufen sich Artikel die einfach nur in eine politische Richtung austeilen ohne daß die Meinung durch Argumente belegt wäre. So wie dieser Artikel.

Beitrag melden
helle_birne 10.10.2015, 12:03
65. Leider hat z.B. auch die AfD

zur Teilnahme aufgerufen, das ist richtig, gleichwohl ist die Pauschalkritik in dem Beitrag überzogen. Die Veranstalter und nicht rechts gesinnte Teilnehmer der Demo haben allerdings die moralische Pflicht, eine Unterwanderung durch Rechte unbedingt zu verhindern und - wenn man solche Teilnehmer enttarnt - diese sofort friedlich, aber konsequent aus der Demo zu entfernen, und zwar gleichgültig, ob sie sich durch ruhiges und friedliches Verhalten tarnen oder offen als Anhänger z.B. der AfD auftreten oder sogar gewalttätig werden. Bei einem zahlenmäßigen Überhandnehmen dieser Personen muß die Demo abgebrochen werden, sonst demonstrieren Linke unter dem Banner der Rechten, und das darf nicht sein!

Beitrag melden
schwaebischehausfrau 10.10.2015, 12:04
66. Die

70 Jahre lang hat es phantastisch funktioniert: Wenn einem sonst keine Argumente eingefallen sind, dann konnte man jede unbequeme Meinung spätestens dann diskreditieren, wenn man sie in die "rechte Ecke" gestellt hat. Das Dumme daran: Das zieht langsam nicht mehr, weil immer mehr Menschen diese besonders in Medien und bei Politikern beliebte infame Masche durchschauen. Gerade das TTIP-Thema und gerade dieser Artikel zeigen, wie lächerlich die "besser nicht protestieren, weil man den RECHTEN damit Vorschub leistet" Sprüche sind. Weltweit, ob in USA, Europa , Südamerika...wird dieses Abkommen gerade von der politischen LINKEN bekämpft, da nutzen auch die "Chlorhühnchen"-Verharmlosungen des Autors nichts. Welche Spirale nach unten diese Abkommen bewirken, sieht man z.B. super in Mexiko und den USA. Vor dem Abkommen hatten die USA viele gutbezahlte Jobs in der Automobil-Zulieferer-Industrie und die Mexikaner eine gesunde Landwirtschaft, die Millionen Bauern ernähren konnte. Mit dem Freihandelsabkommen haben die amerikanischen Auto-Zulieferer ihre Betriebe hinter die Grenze nach Mexiko verlagert zu Billiglöhnen. Die US-Arbeiter sind arbeitslos geworden und die Mexikaner schuften jetzt in diesen Unternehmen am Rande des Existenzminimums. Und umgekehrt sind die mexikanischen Maisanbauer von den großen US-Konzernen mit ihrem Billig-Mais überrollt worden und können ihre Familien nicht ernähren. Aber wenn sich die Gewerkschaften weltweit dagegen wehren, dann sind sie neuerdings halt einfach "RECHTS" :-).

Beitrag melden
RalfHenrichs 10.10.2015, 12:04
67. Hetze statt Aufklärung

1. Ich bin gerade auf der Demo. 2, Chlorhünchen sind keine Thema. 3. Von AfD und Nazis sowieso haben sich die Veranstalter klar distanziert. "Wir können euch die Teilnahme nicht verbieten, aber ihr seid hier nicht erwünscht!" Lauter Protest, im übrigen sprechen sich die Veranstalter auch für offene Grenzen für Menschen aus. Größere Distanz zu Pegida geht nicht. 4. Es wird nicht gegen Freihandel sondern für fairen Handel demonstriert. 5. Dass einige Umwelt- und Arbeitsrechte in den USA höher sind als in Europa wissen die Teilnehmer. Allerdings werden TTIP und CETA dazu führen, dass es eine Angleichung auf unterem Niveau geben wird - unabhängig ob es dieses höhere Niveau in der EU oder in den USA gibt. 6. Die positiven Arbeitsplatzeffekt durch TTIP und CETA sind schon längst als Lügen entlarvt. Ich bin mir sicher, dass dies auch SPON weiß. Warum dennoch SPON immer wieder diese Lügen verbreitet, darüber muss jeder selbst nachdenken.

Beitrag melden
GSYBE 10.10.2015, 12:05
68. schräg

Die Kommentare hier werden teilweise immer schräger:

wenn ein Bachmann, eine Marine Le Pen oder ein Donald Trump z.B. (man darf es vorraussetzen) gegen Kinderpornos sind, dann sollte ich mir überlegen, ob ich auch dagegen bin bzw sein darf?

Desweiteren gibt es seit gestern auf SPON einen mit viel Aufwand betriebenen weiteren Artikel, der mir auch übel aufstösst: "Alles über das TTIP-Abkommen - endlich verständlich"....ich für mein Teil habe nichts von oder über die geheimen Zusätze/Abkommen gelesen geschweige denn, worum es in diesen geht.

Wieso also "Alles über das TTIP.....", wenn noch nicht mal das Wichtigste beleuchtet wird?

Beitrag melden
Monsieurlapadite 10.10.2015, 12:05
69. Es geht weiter bergab

Wann sehen wir eigentlich den Tiefpunkt der Medien? Ich dachte ja schon vor 5 Jahren das es nur besser werden kann, doch es wird von Jahr zu Jahr schlimmer und absurder.
Selbst wenn sich die Medien vornehmen würden nur noch richtigen Journalismus zu betreiben und kein "Clickbait" zu produzieren, sie könnten es nicht. Sie haben einfach verlernt was es heisst ein echter Journalist zu sein.

Beitrag melden
Seite 7 von 96
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!