Forum: Wirtschaft
"Stoppt TTIP"-Demo: Schauermärchen vom rechten Rand
AFP

Die Proteste gegen das Freihandelsabkommen TTIP bedienen vor allem rechtspopulistische Ressentiments. Wer da mitmarschiert, findet offenbar nichts daran, sich gedanklich bei Pegida-Bachmann, Marine Le Pen und Donald Trump unterzuhaken.

Seite 96 von 96
roshi12 12.10.2015, 19:02
950.

Man kann sich über den Artikel von Herrn Neubacher wirklich nur wundern. Die TTIP-Demo als Nazibewegung hinzustellen, ist das wirklich ernst gemeint? Zwischen 100000 und 250000 Bürger haben an der Demo teilgenommen, darunter Menschen aller politischen Lager, Umweltaktivisten, Menschrechtler, Arbeitnehmerverbände etc. Der Text von Herrn Neubacher ist eine Beleidigung für alle Bürger, die an der Demo teilgenommen haben.

Beitrag melden
mario k.92 12.10.2015, 19:40
951. Habe ich mich da gerade verlesen?

Also wirklich, Spiegel-Redaktion...
Das ist derart beschämend, dass ich mich frage im falschen Film zu sein. Genau so wie ihr Presse-Schmutzfinken argumentieren auch rechte Vollschwachmaten z.B. gegen BMW, weil damit ja nur "Kanaken" führen.
(1. Entschuldigt bitte die Ausdrucksweise
2. Damit habe ich auch kein Plädoyer pro BMW ausgesprochen, denn darum geht es ja hier nicht)

Wie man so unreflektiert schreiben kann, dafür gibt es meinerseits genau zwei Erklärungen. Entweder ist der möchtegern-polemische Herr Neubacher ein Einfaltspinsel, der gar nicht weiß, welchen ferngesteuerten Stuss er da von sich gibt, oder er ist zynisch und durchtrieben. Das trarigste an Pegida und Konsorten scheint tatsächlich zu sein, dass sie mit Parolen wie der "Lügenpresse" irgendwie Recht haben.

Es ist mir jetzt zu müßig, alles was ich mir in harter Arbeit über TTIP & Co. angelesen habe in einen ungeachteten Forums-Kommentar zu schreiben, aber eines soll klar sein:

Diese Scheinsolidarisierung Linksintellektueller mit dem rechten Sauhaufen ist eine Strategie, die mir in den Medien derweil schon öfter missfiel.
Und es ist sch***-egal, von welchem politischen Spektrum die Anti-Freihandelsabkommen-Proteste motiviert sind.
Fakt ist, dass ein Vertrag, der derart geheim und unumkehrbar ausgehandelt wird, NICHTS NICHTS und wieder NICHTS mit Demokratie zu tun hat. Amerika-Skepsis hin oder her.
Hass auf verbrecherische Großkonzerne wie Monsanto hin oder her.

Wacht doch endlich auf Deutschland. Wacht auf ihr kleinen Redakteure, die ihr gesteuert wie bei der Augsburger Puppenkiste agiert.
Ihr solidarisiert euch mit den großen Schurken der westlichen Welt, ohne wirklich selber einen Vorteil daraus zu ziehen. Was habt ihr denn ganz persönlich vom Freihandelsabkommen. Die meisten können das doch gar nicht sicher beantworten. Und genau dagegen wird mit Recht protestiert. Jemand, der im guten Willen handelt, hat auch nichts zu verbergen!

Es erfordert ganz simpeln Menschenverstand, um die bevorstehenden Freihandels- und Dienstleistungsabkommen als gruselige Torpedierung unserer Werte und Errungenschaften zu entlarven.


Als Resümee bleibt mir nur - Es ist großartig, dass so viele Menschen den Weg nach Berlin angetreten sind und gegen eine ernste Bedrohung demonstriert haben.

Und der Kollege Neubacher sollte

1. sich seiner ganz persönlichen Rolle in unserer Gesellschaft bewusst werden, denn die kleinen Fische müssen gegen die Haie zusammenhalten

2. sich noch mal genauer zu dem beschriebenen Sachverhalt informieren.

Beitrag melden
mario k.92 12.10.2015, 19:43
952. Habe ich mich da gerade verlesen?

Also wirklich, Spiegel-Redaktion...
Das ist derart beschämend, dass ich mich frage im falschen Film zu sein. Genau so wie ihr Presse-Schmutzfinken argumentieren auch rechte Vollschwachmaten z.B. gegen BMW, weil damit ja nur "Kanaken" führen.
(1. Entschuldigt bitte die Ausdrucksweise
2. Damit habe ich auch kein Plädoyer pro BMW ausgesprochen, denn darum geht es ja hier nicht)

Wie man so unreflektiert schreiben kann, dafür gibt es meinerseits genau zwei Erklärungen. Entweder ist der möchtegern-polemische Herr Neubacher ein Einfaltspinsel, der gar nicht weiß, welchen ferngesteuerten Stuss er da von sich gibt, oder er ist zynisch und durchtrieben. Das trarigste an Pegida und Konsorten scheint tatsächlich zu sein, dass sie mit Parolen wie der "Lügenpresse" irgendwie Recht haben.

Es ist mir jetzt zu müßig, alles was ich mir in harter Arbeit über TTIP & Co. angelesen habe in einen ungeachteten Forums-Kommentar zu schreiben, aber eines soll klar sein:

Diese Scheinsolidarisierung Linksintellektueller mit dem rechten Sauhaufen ist eine Strategie, die mir in den Medien derweil schon öfter missfiel.
Und es ist sch***-egal, von welchem politischen Spektrum die Anti-Freihandelsabkommen-Proteste motiviert sind.
Fakt ist, dass ein Vertrag, der derart geheim und unumkehrbar ausgehandelt wird, NICHTS NICHTS und wieder NICHTS mit Demokratie zu tun hat. Amerika-Skepsis hin oder her.
Hass auf verbrecherische Großkonzerne wie Monsanto hin oder her.

Wacht doch endlich auf Deutschland. Wacht auf ihr kleinen Redakteure, die ihr gesteuert wie bei der Augsburger Puppenkiste agiert.
Ihr solidarisiert euch mit den großen Schurken der westlichen Welt, ohne wirklich selber einen Vorteil daraus zu ziehen. Was habt ihr denn ganz persönlich vom Freihandelsabkommen. Die meisten können das doch gar nicht sicher beantworten. Und genau dagegen wird mit Recht protestiert. Jemand, der im guten Willen handelt, hat auch nichts zu verbergen!

Es erfordert ganz simpeln Menschenverstand, um die bevorstehenden Freihandels- und Dienstleistungsabkommen als gruselige Torpedierung unserer Werte und Errungenschaften zu entlarven.


Als Resümee bleibt mir nur - Es ist großartig, dass so viele Menschen den Weg nach Berlin angetreten sind und gegen eine ernste Bedrohung demonstriert haben.

Und der Kollege Neubacher sollte

1. sich seiner ganz persönlichen Rolle in unserer Gesellschaft bewusst werden, denn die kleinen Fische müssen gegen die Haie zusammenhalten

2. sich noch mal genauer zu dem beschriebenen Sachverhalt informieren.

Beitrag melden
Fraktaler 12.10.2015, 20:01
953. pures Kalkül

Zitat von julius.koetter
...wie scheinbar gänzlich uninformierte Menschen meinen, ihren Senf dazugeben zu müssen. 1. die Behauptung, Rechte seien die "heimlichen Anführer" der Anti-TTIP-Bewegung, ist absoluter Blödsinn. ...
Schonen Sie ihre Nerven. Bei Neocons/-liberalen ist nicht selten Hopfen und Malz verloren und mit logischem Menschenverstand auf sachlicher Ebene nicht beizukommen. Die wissen genau, wie perfide und infam sie argumentieren müssen, nur um den jew. Andersdenkenden gegen jede Vernunft zu diskreditieren.
Wir schauen manchmal ungläubig auf den Bankräuber – immer vom Guten im Menschen ausgehend – und können es nicht glauben, dass er das schöne Interieur verwüstet hat. Dabei vergessen wir mitunter, dass es ihm nur darum ging, ohne Rücksicht auf Verluste eben schlicht an die Kohle zu kommen.

Beitrag melden
baumpfleger 12.10.2015, 20:21
954. Das ist kein Journalismus

Das ist nicht einmal ein Kommentar. Er verläßt alle Bereiche der Diskussionskultur. Wir sind wieder 1914 angekommen. Oder noch schlimmer?
TTIP genau wie alle anderen Angelegenheiten müssen öffentlich diskutiert werden (nicht geheim).
Das ist unabänderlich Teil der Demokratie. SPON hat sich davon längst und weit verabschiedet.

Beitrag melden
Seite 96 von 96
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!