Forum: Wirtschaft
Straßenblockaden gegen Raffinerien: Frankreich rationiert Benzin
AFP

Die Straßenblockaden gegen Hollandes Arbeitsmarktreform zeigen Wirkung: In einigen Regionen wird nun das Benzin knapp, die Franzosen dürfen nicht mehr voll tanken.

Seite 2 von 6
bigeagle198 20.05.2016, 21:14
10. Manchmal reicht es einfach nicht,

Zitat von tmayer
Gott sei Dank halten die Deutschen still. Frankreichs Rekordarbeitslosigkeit und Rekordverschuldung stammt nicht von ungefähr. Der Arbeitsmarkt hat einen so drakonischen Kündigungsschutz, dass sich kaum ein Arbeitgeber mehr traut, Mitarbeiter einzustellen aus Angst, bei einer konjunkturellen Schwäche Probleme zu bekommen. Vor 10 Jahren hat Sarkozi schon versucht, die Rekordarbeitslostigkeit unter den unter 25 jährigen durch eine Lockerung des Kündigungsschutzes und der Möglichkeit von niedrigeren Einstiegslöhnen entgegen zu wirken. Daraufhin gab es Massenproteste. Das Gesetz wurde gekippt und es gab nur Verlierer: Die Jugendlichen, die weiterhin unter einer hohen Jugendarbeitslosigkeit leiden und die Protestierenden, die zwar "dagegen" waren, aber selber keine Lösung für das Problem hatten....und natürlich die Politik, die eine notwendige Reform wieder zurückgenommen haben. Hoffe nur, das Hollande den Gegenwind durchhält...ansonsten kommt Frankreich nicht auf die Beine wirtschaftlich. Denn nichts zu verändern und alles beim Alten zu belassen...das ist wohl die denkbar schlechteste Variante. Das sollten die Gewerkschaftler und Protestierer immer bedenken.
dagegen zu sein. Ich habe auch keie Idee für eine Lösung, aber ein weiter so, hilft garantiert niemandem

Beitrag melden
salsabiker 20.05.2016, 21:19
11.

Zitat von mhsh
Etwas was in Deutschland nie passieren wird. Ob Hartz IV oder jetzt Zwangsrente,der Deutsche hält still.
Nicht ganz richtig, denn der gemeine Deutsche reagiert sich dafür gern an Schwächeren ab, früher die Juden, heute brennen Flüchtlingsheime und Menschen wurden seit der Wiedervereinigung erschlagen und erschossen (NSU).

Was ist passiert seit dem ? Es wird munter seit 1989 unter den Teppich gekehrt.

Die Franzosen sind zu beglückwünschen zu ihrer Protestkultur, die sich nicht an Schwächeren orientiert, sondern an den tatsächlich Schuldigen.

Beitrag melden
epiktet2000 20.05.2016, 21:21
12. Interessant

Der Beifall der deutschen Medien zu den Hollande-Gesetzen ist verebbt, über die massiven Widerstände in Frankreich erfährt man jetzt eher so nebenbei. Wenn aber die Situation weiter so eskaliert, kann Schäuble den Euro einpacken und darf die EU-Verträge insgesamt mit allen Mitgliedsstaaten, wenn es dann noch alle sind, neu verhandeln. Den meisten Mitgliedstaaten ist nämlich klar, dass sie ohne die Möglichkeit einer Währungsabwertung keine Chance haben, ihre wirtschaftliche Lage zu verbessern. Auch Hollande kann die Arbeitsbedingungen noch so verschlechtern, eine Niedriglohnzone schaffen... - Frankreich wird mit dem Euro niemals auf einen grünen Zweig kommen.

Beitrag melden
Teile1977 20.05.2016, 21:22
13. Deutschland

Zitat von mhsh
Etwas was in Deutschland nie passieren wird. Ob Hartz IV oder jetzt Zwangsrente,der Deutsche hält still.
Nun, dafür haben wir eine ausgesprochen niedrige Arbeitslosenquote, gute Löhne, die Wirtschaft brummt... Könnte das daran liegen das bei uns nicht jeder versucht seine Interessen mit der Erpressung der Gesammtbevölkerung durchzusetzen? Wo das endet wenn er übertrieben wird kann Mann in Griechenland sehen.

Beitrag melden
Ichbines2 20.05.2016, 21:32
14. Schön,

dass wir jetzt bei Spon auch mal lesen können, dass in Frankreich schwer was los ist. Andere Medien berichten schon seit Wochen darüber.
Wenn GB für den Brexit stimmt, in Griechenland auch permanent gegen die Reformen demonstriert wird, in Spanien kriegen sie keine Regierung auf die Beine, und innerhalb der EU herrscht in vielen Fragen politische Uneinigkeit. Was wird aus der EU und dem Euro?
Hinsichtlich Frankreich schrieb bereits ein Forist (Beitrag 2), dass die Franzosen zufällig seit längerem im Ausnahmezustand leben müssen......, gerade gestern sollen die Maßnahmen noch einmal drastisch verstärkt worden sein. Man kann jetzt schneller Häuser durchsuchen und Menschen festnehmen. Es geht darum, die Fußball-Europameisterschaft zu schützen. Dass diese Gesetze auch gegen die Demonstranten angewandt werden kann, ist eine Art Nebenprodukt.....

Beitrag melden
elspaco 20.05.2016, 21:50
15. Trotz Agenda 2010

Wenn man sich das Verhalten mancher der Festangestellten in deutschen Betrieben ansieht kann man nur das kalte Grausen kriegen.Ich war mein Leben lang abhängig beschäftigt und bin trotzdem dafür dass der Kündigungsschutz drastisch gelockert wird.In einer mir bekannten Firma habe ich mehrfach beobachtet wie von 7 Maschienenführern 3 arbeiten 3 datteln mit ihrem Handys ru m und fahren Müll, einer liest den Koran,wenn er nicht gerade beim beten ist

Beitrag melden
tullrich 20.05.2016, 21:52
16. Ezb

Deutschland zahlt ja - zur Not über Anleihen von Total oder EDF, die uns Herr Draghi aufzwingt. Und wenn die Öl- und Atomkonzerne dann pleite sind, dann muss Schäuble den Scheck rüberreichen.

Beitrag melden
echoanswer 20.05.2016, 21:57
17. Richtig so ...

Die Franzosen haben Eier. Die feigen und laschen Deutschen nur Eierköpfe.

Beitrag melden
frenchie3 20.05.2016, 21:59
18. Die protestierende Jugend

wird speziell von sozialistischen Politikern auch noch aufgehetzt. Man könnte sich ja tiefergehend informieren, daß gibt aber wohl zu wenig likes. So gut wie hier die Schule bis zum Äquivalent Mittelschule ist so mies ist die Aus- und Weiterbildung. In meiner Firma hat man mal versucht wie deutsche Azubis auszubilden = "arbeiten wie die Großen" mit entsprechender Begleitung. Aua aua, Aufstand der Gewerkschaften, Ausbeutung, Vergewaltigung, weil es auch nur eine Ausbildungsvergütung gab. Also weiter im normalen Trott, Kaffee kochen lassen, Fotokopien machen, den Rest macht die Schule. Raus kommen am Ende diejenigen die die Lehrbücher am Besten kennen. Reine Theoretiker die schon in der ersten Arbeitswoche versagen. Nach dem Abi (bei dem es bereits ein Dreiklassensystem gibt und wo man schon in der künftigen Berufswahl eingeschränkt wird) gibt es für viele Berufe (was bei uns Lehrberufe wären) erst mal zwei Jahre "Vorbereitungsunterricht, préparation", dann einen Wettbewerb (concurs) wo aus 2000 Kandidaten 10 oder 20 per multiple choice ausgewählt werden und die dürfen dann diesen Beruf "studieren". Klappts nicht kann man noch einmal, wenn nicht sind 2-3 Jahres des Arbeitslebens verplempert weil diese Jahre eben nicht mit einer Qualifikation enden. Wer Glück hat bekommt dann irgendeinen Job. Die Oberglückspilze einen CDI, einen unbefristeten Arbeitsvertrag. Und da ist man dann in etwa da wo in D die Beamten sind. Verständlich daß die Leute kein Interesse an Änderungen haben. Und die faulen Nichtstuer blockieren die Plätze.

Beitrag melden
helmutholz 20.05.2016, 22:04
19. In Frankreich...

wird auf die Dauer der kleine Mann der Verlierer sein. Sehr unschön. Jedoch versucht Dr. Hollande das Ruder brutal herum zureisen. Das gibt heftige Turbulenzen, die nicht einfach durchzustehen sind. Ein Glück, daß in Deutschland die Sozialisten sang und klanglos absaufen. Da gehts bei uns überlegter zu. Bleibt auch der Scherbenhaufen kleiner.

Beitrag melden
Seite 2 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!