Forum: Wirtschaft
Streaming-Dienst und Zeitungs-Flatrate: Apple erfindet sich neu
AFP

Sinkende Smartphone-Verkäufe haben viele Apple-Anleger nervös gemacht. Wegen des rückläufigen Geschäfts geht der Konzern neue Wege - und stößt damit den größten Umbau seiner Geschichte an.

Seite 7 von 9
Anindo 25.03.2019, 14:00
60. War seit über 10 Jahren abzusehen...

Apple ist ja einfach nur mit dem Markt gewachsen und eher sogar unter Markt-Wachstum. Was passiert, wenn der Markt nicht mehr wächst und man das noch mit Preisaufschlägen kompensieren will, kann man sich auch ohne Taschenrechner ausrechnen. Wie es besser geht zeigt Google, sich sich ja auch nicht zu schade sind ihre Dienste auf dem iPhone zu bringen. Die Geschlossenheit der Plattform hat einfach zu viele Nachteile, wenn man nicht zur Mehrheit gehört. Früher hat Jobs mit iTunes auch die PCs erobert und mit dem iPod gut Kasse gemacht. Der war nie wirklich teurer als die Marken-Konkurrenz pro GB.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JohannesMayborg 25.03.2019, 14:05
61. Apple hinkt überall hinterher

Bester Kommentar dazu kommt von Benedict Evans: Apple is making its move in the 20th century’s dominant form of entertainment while Google made its move in the 21st century’s new form of entertainment with Stadia this week.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huz6789 25.03.2019, 14:23
62.

Nachdem man nun die Infrastruktur und die Kunden in der Hand hat, wird Marktmacht und Bequemlichkeit der User zu einer Content-Konzentration par excellence führen. Apple ist keine vertrauenswürdige Firma - das sieht man schon an den 50% Provision. Hallo ? So einem Laden übergebe ich eine universelle Contentmacht ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MJR 25.03.2019, 14:31
63. Zuhören und mehr Fair-Play, dann klappt es wieder!

Apple hört nicht zu und ignoriert seit vielen Jahren konsequent die innigsten User-Wünsche:
(1) SD-Karten sind nach wie vor nicht vorgesehen in den mobilen Plattformen. Grund: Man will den teuren Cloud-speicher und die unverschämten Aufpreise für mehr "Flashspeicher" aufrecht erhalten.
(2) Öffnung des IOs in Punkto Vielfalt: Kein Ipad oder Iphone ist ein vollwertiger Laptopersatz. Nur deswegen, weil man ums Verrecken wünscht weiterhin die sehr viel teureren Macbooks zu verkaufen. So gibt es noch nicht einmal die Möglichkeit z.B. Musik oder ein simples PDF vom USB-Stick nutzen zu können, obwohl dieser via Adapter durchaus erreichbar ist!
(3) Clouding... Clouding... Clouding: Alles geht nur über iCloud.

Vieles geht, was einige Apfel-Feinde überraschen wird: Wer sich ein Lightning auf USB Adapter zulegt, kann von Maus, über HDD (nur nutzbar mit Fotos und Videos!) bis hin zum USB-Hub mit USB-Mikrophon und externer Soundkarte oder Kameras, etc... viel aus z.B. einem iPad herausholen. Ich tue dies sehr ambitioniert!
Aber manch Grenze, die künstlich eingezogen wird, nervt einfach nur und ist überflüssig und vor allem: Solche Grenzen gibt es auf Android Geräten sehr viel weniger, bzw. diese lassen sich sehr viel leichter umschiffen!

Der Grund ist also absolut klar, warum die Geräte nicht mehr so gut gehen, wie einst: Die andere Hersteller haben (vor allem Huawei!) aufgeholt und sie bieten am Ende mehr Möglichkeiten.
Was einst innovativ begann, nämlich ein IOS, welches wirklich den Benutzer entlastet, wurde im Laufe der Zeit immer gekapselter, lässt immer öfter den Kopf schütteln... wie gesagt:
USB-Stick ans iPad via Adapter... Fotos darauf werden erkannt... aber ich kann noch nicht einmal ein Textdokument weitergeben: Alle sollen Apple nutzen, alle sollen in der Cloud sein... dann ist sowas kein Thema. Nur: Die Geschäftswelt nutzt Windows... nutzt USB-Sticks, nutzt absolut heterogene Infrastruktur und immer mehr Hersteller machen diese Vielfalt größer: Zu erwarten, die Weltherrschaft sei erreichbar und die eigenen Systeme beschränkt zu lassen läuft nicht mehr! Das ist der Grund, warum Apple immer unattraktiver wird: Die Migration mit der inzwischen wieder konkurrierenden Außenwelt ist mangelhaft!
(Intern jedoch ist Apple in der eigenen Welt nach wie vor outstanding! Keine Frage... Aber die Konkurrenz schläft nicht und sie lernt, hört zu und wird es am Ende besser machen als ein Prinzipienreiter!)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HerrPeterlein 25.03.2019, 14:34
64. Gute Technik, aber nichts neues

Die Hochladezeiten, Geschwindigkeiten und Stabilität, Apple hat auch für die nichts Fans Maßstäbe gesetzt. Nur gibt es immer weniger Gründe sich neuere Modelle zu kaufen, die sind nicht deutlich besser als die der Vorgänger oder der Konkurrenz.
Ähnlich wie beim PC ist irgendwann das Maximum an Leistung für die normalen Konsumenten erreicht. Früher (um 2000 herum) war ein PC schon nach 2 Jahren zu alt/langsam für alle neuen Anwendungen, jetzt kann man auch Probleme mit einem 10 Jahre alten PC gute 98% der Anwendungen bedienen.
Dazu hat Apple ein anderes Betriebssystem, welches sich sehr an einer kleinen Zielgruppe orientiert.

Netflix, Spotify, Amazon und Co. kommen langsam an ihre Grenzen. Filme, Musik und Serien einfach rund um die Uhr und zu unschlagbar günstigen Preisen zu sehen, dass war echt gut.
Nur wenn alle alten Filme irgendwo schon zu sehen sind, wo sollen den die ganzen guten, neuen Filme, Serien und Musik herkommen? Schon jetzt sind viele Netflixeigenproduktion teurer Schrott von den Geschichten her, Hollywood und Co. liefern auch wenig gutes hinterher. Was so 2014,2015, 2016 und 2017 in Deutschland und den USA am erfolgreichsten war, ein Großteil davon würde ich nicht umsonst ansehen.
Was will Apple da noch für neue und gute Inhalte präsentieren? Künstler meiden jetzt schon Spotify und Co., dafür lohnt sich kein Gang ins Tonstudio. Spiegel Plus für ein paar Cent im Monat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gartenkram 25.03.2019, 15:07
65. Na ja

Die wievielte variante eines streamingdienstes etc ist das dann? Brauch ich nicht. Ich brauche verbüntige möglichkeit zum telefonieren, mails und manchmal sms (ja, einer meiner vorfahren war dinosaurier). Mich nervt am iphone am meisten der zwang zur cloud. Die hab ich deaktiviert u seitdem meckert es ständig. Auch die synchronisierung via airdingens zwischen macbook u 8+ ist mehr als übersichtlich. Ich lasse kicht nicht zwingen, diesen cloudschrott zu benutzen. U das iphone auch nur, weil es ein kunde braucht, dass ich mit mac arbeite. Klingt nicht wirklich innovativ was apple vorhat. Aber bei so viel rücklagen durch die viel zu teuren geräte ist bestimmt noch der eine oder ander flop drin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
palef 25.03.2019, 15:19
66. oha Herr Albert,...

...wer sich bei seinen Recherchen auf solche bahnbrechenden Prognosen wie die des Gene Munster stützt ('Technologie entwickelt sich, und sie müssen weiterhin ihre Struktur optimieren, um die Kurve zu kriegen'), der kann selbstredend auch keinen fundierten Artikel über Apple schreiben. Hätten Sie mal nur vorher den SPIEGEL über Apple gelesen, dann hätten Sie nicht derartige und abgelutschte Plattitüden über Apple geschrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jallajalla 25.03.2019, 15:20
67.

Zitat von HansiHansa
Der Content-Markt, den Apple hier anstrebt, ist doch schon völlig gesättigt. Apple ist bekannt für seine Hardware! Wie wäre es z.B. mit einem iScooter. Ein leichter E-Roller für die Stadt mit Touchpad, iPhone Docking-Stadion und iOS System. Hier könnte Apple dann Unique Content schaffen. Z.B. Fitness-App für den Roller, Navi mit Karten für die beste Scooter-Strecken, Musik für unterwegs usw. Kostenpflichtige Upgrades wie erhöhte Reichweite (großer Akku) oder Cross-Reifen könnten als Extras teuer verkauft werden. Alles schön verpacken und richtig Geld machen. Damit würde Apple erneut ein Problem der Menschheit lösen (wer läuft schon gerne in der Stadt) und hätte gleichzeitig eine neue Plattform mit unzähligen Möglichkeiten. Fürs Image ist alles mit "Elektro" ohnehin gut.
Xiaomi macht so etwas. Die haben auch, neben top Telefonen, einen Scooter. Der ist aber mangels Verdongelung in seinem Linux auch mit Randgruppen-Hardware kompatibel, also nicht wirklich schick.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauklotzstauner 25.03.2019, 15:23
68.

Zitat von sponuser936
Überlegen Sie nochmal ganz scharf, was passieren würde, wenn es einen Anbieter gäbe, der sämtlichen Content aller Streamingplattformen anbieten würde, insbesondere in Bezug auf den Preis. Wenn Sie allen ernstes denken, Sie würden damit günstiger weg kommen, haben Sie noch nicht verstanden, was das Wort "Monopol" eigentlich bedeutet.
Netter Einwand!

Aber was genau ist eigentlich "exklusiver Content" wenn nicht eben genau das?: Ein Monopol! Wenn ich die Musik von A will, brauche ich ein Abo von Streamingdienst X, für B von Y, für C von Z... und so weiter.

Also ein "Markt" von x Monopolisten.

Im Übigen müssen Sie mir nicht sagen, wie Kapitalismus funktioniert. Ich weiß ja, warum ich diese Wirtschaftsform grundsätzlich ablehne. Ganz im Gegensatz zu jenen, die ihn als Lösung für alles anpreisen, und es auch für "kostengünstiger" halten, wenn ihnen die Pakete statt von einem, von sechs verschiedenen Paketdiensten gebracht werden müssen. .

Die wissen in der Regel nicht, wie er funktioniert und bemühen daher zu seiner Rechtfertigung religiöse Formeln wie "die unsichtbare Hand" (von einem der wichtigsten Ideologen deses Glaubenssystems Adam Smith persönlich) oder die Standardformel "der Markt regel alles (perfekt)".

Mal kurz in die Problematik des "Schweinezyklus" eingelesen, und man versteht, WIE falsch diese Behauptung ist. Aber irgendwie nicht auszurotten....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
decathlone 25.03.2019, 15:37
69. Na, dann wollen wir hoffen...

... dass die Apple-Jünger weiterhin alles, was von Apple kommt kritiklos und zu überhöhten Preisen, konsumieren. Es wird bei Serien usw. aber etwas schwierig. Da haben sich schon andere etabliert. Und echte eigene Inhalte produzieren kostet auch Geld. Klauen geht ja jetzt bald nicht mehr... Es ist ein Fehlschluss zu glauben, dass Apple nur wegen seiner Hardware die Distribution von Inhalten dauerhaft beherrschen kann, sonst wäre das Grundig mit seinen Fernsehern auch gelungen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 9