Forum: Wirtschaft
Streik abgewendet: Deutsche Bahn und EVG einigen sich auf Tarifvertrag
DPA

Die Deutsche Bahn und die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) haben nach fast einjährigem Ringen ihren Tarifkonflikt beigelegt. Man habe ein Ergebnis, erklärte die EVG am Mittwoch in Berlin.

Seite 1 von 6
zitrone73 27.05.2015, 12:32
1. So das kann die GdL jetzt übernehmen

dann kann sie das neue Tarifeinheitsgesetz schon mal üben. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stanislas 27.05.2015, 12:33
2. Sonderkündigungsrecht für alle

wenn die GDL sich auch das gleiche Recht erstreitet, falls die EVG in einer Nachverhandlung nachtarieren konnte, startet vermutlich eine Endlosschleife. Das sind rosige Aussichten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pusteblume68 27.05.2015, 12:46
3. Sonderkündigungsrecht

Also glaubt die EVG nicht daran, dass ihr Verhandlungsergebnis bereits das bestmögliche war? Sitzen dann bei der Schlichtung mit der GDL immer die Gespenster der EVG mit am Tisch? Ist doch schön, wenn man andere Sündenböcke hat, die sich den Zorn der Öffentlichkeit zuziehen und man sich dann billig dranhängen kann...

Ich hoffe, der EVG laufen mal bald die Mitglieder weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
99luftballons 27.05.2015, 12:47
4. Fordern seit nem Jahr %

Sind aber mit 3.6 plus 1.6 zufrieden.
Wieso nicht rueckwirkend, wieso keine richtigen streiks fuer 6%?
Wer verkaspert hier wen?
Nun weiss auch ein jeder, womit die quasi Abschaffung der GLD bezahlt wird!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
garfield 27.05.2015, 12:54
5.

[/QUOTE=sysop]Für den Fall, dass GDL-Chef Claus Weselsky doch mehr herausholt, forderte die EVG jedoch ein Sonderkündigungsrecht für ihre Tarifverträge.[/QUOTE]
Ja, hat sie es denn bekommen? DAS wäre doch wohl die interessantere Information. Der Tarifvertrag steht doch, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fred_m 27.05.2015, 12:58
6. Das wird lustig

Die GDL will GRUNDSÄTZLICH einen anderen Vertrag als die EVG und die EVG akzteptiert keine schlechtere Ergebnisse als die GDL.

Einzig mögliche Lösung: die GDL akzeptiert ein schlechteres Ergebnis als die EVG.

Das kann ja noch lustiger werden als es bisher schon war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolle0601 27.05.2015, 13:02
7. Streikrecht ist unausgewogen,

wenn nicht auch die Möglichkeit besteht, daß eine Gewerkschaft ihre Firma durch überzogene Forderungen an die Wand fährt. Also: Schienen unter Staatskontrolle inklusive Beamten an den kritischen Positionen sind. Vollständiger Wettbewerb bei allem, was diese Schienen benutzt. Und zB Regional-Verbundleistungen so ausschreiben, daß es den Anbietern richtig weh tut, wenn Züge ausfallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fred_m 27.05.2015, 13:08
8. Und was machen die Kunden ?

Zitat von sogehtdasnicht
Ich hoffe, der EVG laufen mal bald die Mitglieder weg.
Wenn es so weitergeht, laufen erst mal der Bahn die Kunden weg.

Das ist für die Lokführer kein Problem, denn die können sich als Fernbusfahrer umschulen lassen. Aber der Rest des Bahnpersonals steht dann auf der Strasse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Werner M. 27.05.2015, 13:10
9. Aber nicht doch...

Zitat von fred_m
Die GDL will GRUNDSÄTZLICH einen anderen Vertrag als die EVG und die EVG akzteptiert keine schlechtere Ergebnisse als die GDL. Einzig mögliche Lösung: die GDL akzeptiert ein schlechteres Ergebnis als die EVG. Das kann ja noch lustiger werden als es bisher schon war.
Sie dürfen dieses Thema nicht mit Logik angehen...

Schließlich geht es um unsere Grundrechte, um Gerechtigkeit und dauerhaft schönes Wetter!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6