Forum: Wirtschaft
Streik der Lokführer: Bahn-Vorstand wirft GDL Dreistigkeit vor
DPA

Der Lokführerstreik ärgert nicht nur Fahrgäste. Bahn-Vorstand Weber nannte das Vorgehen der Gewerkschaft GDL kurz vor der nächsten Verhandlungsrunde eine "Dreistigkeit". Der angekündigte Ausstand sorgt bereits für Zugausfälle.

Seite 14 von 29
Blaumilchvor 15.10.2014, 11:03
130. Die angestrebte Privatisierung ist ein Fehler

Das sind auch die Früchte der so hochgelobten Privatisierung! Seit 18 jahren fahre ich nun mit der Bahn zwischen Nürnberg und Ingolstadt. Seitdem wurde der Service inasgesamt schlechter, der Comfort heruntergefahren, das Fahren nicht billiger und über die Pünktlichkeit der Bahn müssen wir denke ich nicht reden.

Die Streiks sind auch eine folge daraus, man will als Unternehmen Kasse machen. Dafür nimmt man die Fahrgäste aus und speißt die Mitarbeiter mit Brosamen ab und das alles damit das Unternehmen ihren zukünftigen Aktionären auch etwas bieten kann.

Beitrag melden
Der Thannhäuser 15.10.2014, 11:03
131. Angebot und Nachfrage

Komisch es wird von der Wirtschaft doch immer erklärt, dass Angebot und Nachfrage den Preis bestimmen.

Und da sind jetzt einigen Berufsgruppen dahintergekommen, dass die Nachfrage nach ihren Fähigkeiten geeignet ist, den Preis zu bestimmen. Wenn man eben nicht 500 Leute vom Arbeitsamt holen kann, die die Arbeit dann erledigen, weil sie zu anspruchsvoll ist um sie ohne entsprechende Ausbildung zu machen und Leute mit der Ausbildung rar sind, können die den Preis nach der Nachfrage regeln.

Und das Management, dass sich selber Wahnsinnslöhne bezahlt und das schon immer mit dem geringen Angebot an guten Managern begründet, muß halt feststellen, dass das gleiche Argument auch für andere Mitarbeiter in ihren Firmen gilt.

Daher machen die Lokführer doch nur das, was ihnen von oben vorgegeben wird. Sie verhalten sich marktkonform. Denn wer sagt denn, dass die Regel von Angebot und Nachfrage nicht für den Verkauf von Arbeitskraft gelten darf?

Beitrag melden
andy2000 15.10.2014, 11:05
132. Gdl

Die GDL verursacht nur wirtschaftlichen Schaden und gehört verboten. Oder ist das schon eine Sekte? Was will die GDL erreichen? Entlassung für Leute die Größenwahnsinnig sind. Für die Ausbildung langt Hauptschule und drei Jahre Lehrzeit. Es gibt Berufe wo wesentlich mehr als diese Einstellunsvoraussetzungen verlangt werden. Jeder kann sich den Job selbst aussuchen oder auch selbstständig machen. Habe kein Verständnis für diese unsinnige Streiks. Sollen sich halt anderen Job suchen.

Beitrag melden
gatoalforno 15.10.2014, 11:06
133. So isses !!!

Zitat von t dog
ärgert mich. Wo ist das Problem 5% mehr Gehalt zu zahlen. Das ist nicht mal ein Inflationsausgleich. Lokführer haben heute mit 2000? Monatsbruttolohn weniger Kaufkraft, als zu DM Zeiten. Wer ist hier dreist? Sind die Ticketpreise nicht auch jedes Jahr erhöht worden?
Das sind wirklich Lohnforderungen von einem wirklich niedrigem Ausgangsniveau. Wie abgebrüht muss man sein, sich in einen Zug zu setzen demjenigen, dem man sein Leben anvertraut ins Gesicht zu sagen: Fahr mich, aber gefälligst zum Mindestlohn Du geldgierige S...
Bemerkenswert sind ja nicht die Kommentare als solche. Aber im Spiegel .....?!

Beitrag melden
5mark 15.10.2014, 11:06
134. Dann bitte mal Fakten auf den Tisch

Zitat von robin-masters
ich denke man sollte sich mit den Fakten beschäftigen und dann urteilen - aber das tun ja nur die wenigsten im Land. Der Streik geht okay wenn man sich den Verdienst von Zugbegleitern und Lokführern ansieht. Bei Piloten sehe ich den Streik anders.
Wie hoch ist denn der Verdienst von Lokführern und warum sollte er ca. 10 Prozent höher sein? Was sollte sich denn ein Lokführer unbedingt leisten können was er von seinem jetzigen Entgelt absolut nicht bezahlen kann.

Auf diese Fakten warte ich ja schon ewig in dieser Diskussion.

Beitrag melden
fettiz 15.10.2014, 11:08
135. Frechheit sonders gleichen

Billigend wird im Kauf genommen, dass Millionen von Menschen im Stau stehen. Super. Dankeschön. Schon alleine die Ankündigung des nachmittäglichen Staus hat geschafft, dass in München der Verkehr zusammenbrach. Das wird in anderen Städten nicht anders sein. Das ist volkswirtschaftlich wie auch ökologisch (ich habe heute 3,6 kg CO2 mehr emittiert - was zusammen dann zu Tausenden Tonnen CO2 extra führt) eine Katastrophe.
Man sollte der Bahn und der GDL dies in Rechnung stellen können. Dann wäre schnell Ruhe. Ja, klar wäre eine automatische Bahn eine teilweise Lösung. Weil Personal eingespart werden kann. Und dadurch die Abhängigkeit verringert wird. Der Bahnverkehr eignet sich doch perfekt dafür. Ich denke, dass bei automatischen Zugverkehr 50% der Lokführer eingespart werden.

Beitrag melden
Robert_Rostock 15.10.2014, 11:09
136. Danke gleichfalls

Zitat von derandersdenkende
Der Streik beginnt erst 12 Uhr. Sollte es vorher Probleme geben, können Sie das nicht der GDL anlasten. ...
Auch wenn Sie Ihren Beitrag gleich viermal abschicken: Der Streik beginnt um 14 Uhr.
Und selbstverständlich kann man es der GDL anlasten, wenn die Bahn Maßnahmen ergreift, um den Streik einigermaßen bewältigen zu können. Wozu auch ein Notfahrplan gehört, der durchaus schon vor dem Streik beginnt. Z.B. um Zugumläufe so zu regeln, dass nach Ende des Streiks der Normalbetrieb schnell wiederhergestellt werden kann (und dazu müssen die Züge an dem Ort sein, wo sie morgen um 4 Uhr losfahren sollen).

Beitrag melden
Bogus 15.10.2014, 11:11
137. Kleinstgewerkschaften

Einerseits unterstütze ich, wie jeder andere Arbeitnehmer bestimmt auch, die Einrichtung von Gewerkschaften. Historisch gesehen waren und sind diese immens wichtig.

Wo ich hingegen komplett auf der Seite des Vorstands der Konzerne bin ist die Tatsache, wenn Kleinstgewerkschaften der Lokführer oder Piloten oder oder oder, anfangen, den ganzen Betrieb aufzuhalten, um ihrer Gewerkschaft mehr Bedeutung und damit mehr Mitglieder und damit mehr Macht zu verschaffen. Dagegen sollte sich etwas tun lassen

Beitrag melden
loops-2000 15.10.2014, 11:11
138.

Ich kann nur ernsthaft sagen:

GDL weiter so und bitte noch mehr Druck auf den Arbeitgeber machen

Beitrag melden
ChG 15.10.2014, 11:13
139.

Zitat von derandersdenkende
Der Streik beginnt erst 12 Uhr. Sollte es vorher Probleme geben, können Sie das nicht der GDL anlasten.
Ich hoffe doch, der Streik beginnt erst - wie angekündigt um 14 und nicht um 12 Uhr.
Und gehen die Umplanungen aufgrund der Streikankündigungen ursächlich auf die GDL zurück. Ansonsten würde es morgen länger dauern, bis nach dem Streik alles wieder normal läuft. Und es ist ja auch die Absicht der GDL den Betrieb so stark wie möglich zu beeinträchtigen.

Es ist vor allem ärgerlich, dass ein eigentlich interner Machtkampf zweier Gewerkschaften auf dem Rücken der Kunden ausgetragen wird. Ich kann da die DB schon verstehen, wenn sie die Zuständigkeiten der GDL nicht ausgeweitet haben möchte.

Apropos: Was macht die GDL denn noch im Beamtenbund? Vertritt sie denn überhaupt noch viele Beamte oder ist das nur ein Konstrukt, um nicht mit der EVG zwangsverheiratet zu werden?

Beitrag melden
Seite 14 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!