Forum: Wirtschaft
Streik der Lokführer: Steht die Bahn, rollt der Bus
DPA

"Die können gerne auch 180 Stunden streiken": Im Tarifstreit von Bahn und Lokführern steht ein Gewinner fest - die Fernbus-Branche. Die Unternehmen rechnen mit exorbitantem Kundenwachstum.

Seite 1 von 16
sappelkopp 04.11.2014, 20:08
1. Eigentlich ist es ein Treppenwitz...

...die Bahnmitarbeiter tun alles dafür, immer weniger gebraucht zu werden. Obwohl es verkehrspolitisch Unsinn ist, schließlich sollten wir die Schiene stärken.

Können Lokführer eigentlich umschulen, auf Busfahrer? Die wären froh, wenn sie die heutigen Bahngehälter hätten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mich11 04.11.2014, 20:11
2. Wenn Streik wehtut

...baut sich Politik neue Regeln. In Einklang mit der einseitigen Medienberichterstattung - Buhmann aufbauen statt sachlich über die Positionen zu informieren - ist das doch die Gelegenheit, den Weg in Richtung Einheitsgewerkschaft einzuschlagen. Vielleicht eine handzahme Verdi für alle?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
usmc-patrol 04.11.2014, 20:11
3. cool und sachlich die überschrift

dann schafft halt die bahn komplett ab ! ich fahre sowieso nur mit meiner suzuki650, sie verbraucht nur 4 lt. pro 100 und fährt 200 !..und das auch im winter, wenn es nicht schneit. sonst fahr ich mit dem bus. die bahn ist opa's dampf-lok erfindung, in der post-industriellen zeit ist sie sowieso ein unding,wie die alten handels-segler zur zeiten von kolumbus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
billotet 04.11.2014, 20:12
4. DGB will möglichst viele kleine Splittergewerkschaften

Je mehr kleine der DGB unter seinem Dach Vereinen kann, desto mächtiger ist seine Rolle. Die kleinen quälen die Republik, der DGB steht gut da und die Politik hat nichts dagegen zu setzen. Die kleine Dame aus der Eifel ist da völlig Überfordert. Schade!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MHB 04.11.2014, 20:13
5. Na dann los

finde ich generell gut (allein wegen der dauernd grundlos ansteigenden Bahnfahrpreise), allerdings {@flixbus } bitte ich doch darum, ordentliche Buchungssysteme zu entwickeln. vor einigen Monaten war der Bus mit 10 Leuten überbucht, bis zur Erstattung hatte ich dann 2 Monate Schriftverkehr am Hals. Nun ja, wohl der Preis des "maximal billig". Aber eins ist unschlagbar, hat die Bahn bis jetzt nicht gebacken bekommen (bzw nur "Premium" : gratis Internetzugang ... in modernen Bussen teilweise über 20 MBit schnell). Man darf gespannt sein, die GDL schadet vor allem ihrem Unternehmen und den Kollegen ... wie auch die Pilotengwerkschaft bei der Lufthansa, wobei dort die folgen fürs Unternehmen wegen starker Konkurrenz noch schlimmer sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
logabjörk 04.11.2014, 20:14
6. das hat sich die Bahn mit ihrer Mißwirtschaft

redlich verdient.
Jahrelanger Personalabbau, Streckenabbau, verrottenlassen der Bahnhöfe.

Danke, Herr WEselsky

Beitrag melden Antworten / Zitieren
industrialista 04.11.2014, 20:14
7. Es sei ihnen gegönnt

Die Situation ist auch nicht mehr tragbar. Scheit, als hätte sich da eine Gewerkschaft verrannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dinkybash 04.11.2014, 20:16
8. Schon lange umgestiegen

Also ich fahre schon sehr lange nicht mehr mit der Bahn. Immer zu spät, viel zu teuer und gestreikt wird auch dauernd.
Bei "Meinfernbus" lief bei mir bisher alles zu meiner vollsten Zufriedenheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
titzck 04.11.2014, 20:17
9. Die Bahn ist viel zu teuer

Fuer 33 Euro bin ich mit dem Auto von Schwerin nach Kiel und zurück gekommen. So wird das nichts mit der Bahn. LANGSAM, TEUER, UNZUVERLÄSSIG. ..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16