Forum: Wirtschaft
Streiks angedroht: Beamtenbund will Finanzämter lahmlegen
DPA

Der Öffentliche Dienst steht vor einem Arbeitskampf und die Gewerkschaft zeigt den Bundesländern schon mal ihre Druckmittel: Gestreikt werden soll dort, wo es den Finanzministern besonders weh tut.

Seite 2 von 8
Nordstadtbewohner 04.01.2019, 10:46
10. Aber gerne doch

Ich hätte nie gedacht, so etwas mal zu sagen. Aber hier tue ich das gerne: Ein wahrhaft guter Streik, der ruhig lange dauern kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yvowald@freenet.de 04.01.2019, 10:47
11. Tarifangestellte dürfen streiken

Zitat von qjhg
nicht die Finanzämter lahmlegen, sondern ihr berechtigtes Streikrecht wahrnehmen. Wenn uns das nicht gefällt, muss darüber nachdenken, ob man hoheitliche Aufgaben auf Beamten überträgt, die nicht streiken.
Es gibt keine "'Beamtinnen- und Beamtengewerkschaft", sondern den Deutschen Beamtenbund und die Tarifunion. In der "Tarifunion" sind diejenigen Beschäftigten des öffentlichen Dienstes organisiert, die dort als Tarifangestellte (früher Arbeiterinnen/Arbeiter und Angestellte) beschäftigt werden.
Und diese Tarifangestellten besitzen ein unbeschränktes Streikrecht. Schlimm ist nur, daß es immer wieder zu Arbeitskämpfen kommen muss, weil das Arbeitgeberlager zunächst zu unbeweglich ist. Warum wird nicht einfach die Forderung "300 EURO monatlich mehr für alle Beschäftigten" gefordert? Dann könnte man sich auf 180 EURO monatlich mehr für alle (brutto) einigen. Die prozentualen Tariferhöhungen sind ungerecht, weil dadurch die Besserverdienenden bevorzugt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gumbofroehn 04.01.2019, 10:49
12. Beamte haben kein Streikrecht, das ist auch gut so

Zwischen Beamten und Dienstherrn besteht ein sog. "besonderes Treue- und Fürsorgeverhältnis". Der Beamte ist in bestimmten Rechten gegenüber einem Angestellten eingeschränkt bzw. unterliegt weitergehenden Verpflichtungen (bspw. kein Streikrecht, Gebot der politischen Mäßigung sowie die Verpflichtung, für die freiheitlich-demokratische Grundordnung einzutreten) und erhält im Gegenzug eine besondere Fürsorge des Dienstherrn (bspw. Beihilfe- und Pensionsanspruch). Entsprechend ist das Streikrecht mit dem Berufsbeamtentum unvereinbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ettlingen2019 04.01.2019, 10:50
13. wer soll streiken

der Beamtenbund lässt die Angestellten streiken - schon seltsam

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 04.01.2019, 10:52
14.

Zitat von Zündkerze
wozu gibt es eigentlich noch Beamte wenn das Know How der Einrichtungen von Angestellten getragen wird und damit ein Streik den Betrieb komplett lahm legt. Das ist doch absurd.
Weil sie die alle in Bxx anstellen müssten .... das wird teuer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KR 51/2 04.01.2019, 10:53
15. ...

Wie sieht es eigentlich aus, wenn ein Beamter streikt?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zäsus 04.01.2019, 10:55
16. Bestechung?

Wurde der Beamtenstatus nicht mal eigentlich geschaffen, um weniger-bestechliche Staatsorgane zu führen? Wenn die Lobby-Wirtschaft mit Millionen um sich wirft, sind ca. wieviele Entscheidungen zu kaufen? Da lohnt wieder ein blick in die viel kritisierte Vermögensungleichheit -- »Schere« Markwirtschaft hat das Adjektiv "sozial" längst verloren, auch in der Lenkung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
domiandom 04.01.2019, 10:56
17. Tvöd

wann erfolgt endlich eine vernünftige Angleichung an den Tarif des TVöD. Angestellte des Bund werden schön abgefettet und Lehrkräfte die dem TVL unterliegen hängen stets hinterher. Verdi soll endlich mal Kante zeigen. Die letzten Jahre war dieser Verein jedoch nur der Erfüllungsgehilfe der AG.Seite.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
YoRequerrosATorres 04.01.2019, 10:56
18. @3: I couldn't agree more!

Der Soli ist doch nur noch eine Chimäre! Der Grund dafür ist lange überholt und es geht nur noch um UNBERECHTIGTE Gleichmacherei.

Das ist doch Käse, dass jetzt am Ende eines Konjunkturbooms von 10 Jahren die Abschöpfmentalität der staatlichen und kommunalen Organisationen so massiv zunimmt. Jede staatliche Wohltat wird durch die Steuergelder finanziert und mich nervt dieses unendliche Verteilungdenken. Ob das jetzt als Mütterrente (aus Steuergeldern), Kindergartenanspruch, kostenloser Nahverkehr oder Grundeinkommen daherkommt, all dieser Klimbim muss per Steuergeld erst einmal verdient werden. Und dann die Finanzämter lahnlegen! Ja tickt ihr noch sauber????

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deka88 04.01.2019, 11:06
19.

Warum wird jetzt schon ein Streik angekündigt, wenn die Verhandlungen noch nicht einmal begonnen haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 8