Forum: Wirtschaft
Streiks bei Ryanair: Schluss mit dem Billig-Wahn!
SASCHA STEINBACH/EPA-EFE/REX/Shutterstock

An diesem Freitag legen Ryanair-Mitarbeiter Hunderte Flüge lahm. Der Ausstand wird den Billigflieger endlich dazu zwingen, seine Beschäftigten besser zu behandeln - und vielleicht sogar den Chef von Bord zu schicken.

Seite 6 von 15
YoRequerrosATorres 10.08.2018, 10:23
50. Geht nur ums Geld

Ich will billig fliegen. Die Piloten wollen viel verdienen. Ryanair will viel verdienen. O´Leary will viel verdienen. Wir wollen keine Einschränkungen wegen der Luftverschmutzung und der Ressourcennutzung.
Irgendwie beißt sich das alles......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MartinS. 10.08.2018, 10:24
51. ...

Zitat von berlinger22
Interessant ist ja das Beschäftigungsmodell: Viele Piloten bei Ryanair sind scheinselbstständig, arbeiten gegen Rechnung. Deutsche Behörden bringen jeden deutschen ......
Vielleicht sollten sie bei dieser messerscharfen Analyse auch berücksichtigen, dass die Deutschen Behörden diesbezüglich außen vor sind, wenn überhaupt kein Deutsches Beschäftigungsverhältnis vorliegt.
Deutsches Arbeitsrecht gilt interessanterweise nicht in Irland. Wenn sie sich weitere Kommentare verbeißen, dann ist das eventuell tatsächlich besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
3daniel 10.08.2018, 10:28
52. Baden Airpark London Stansted

INKLUSIVE aller Gebühren nur mit Handgepäcke (kleiner Rucksack der unter den Vordersitz passt) 19,99€ hin und zurück. Natürlich muss man aufpassen das man online eincheckt sonst wirds teuer. Aber der Preis ist doch völliger Quark, ich habe dann übrigens mit Gepäck und echtem Handgepäck dann 66,99€ bezahlt was auch noch zu billig ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MartinS. 10.08.2018, 10:32
53. ...

Zitat von Lagrange
Also ich sehe hier die Politik viel mehr am Zug als die Unternehmen. Wir müssen einfach win vernünftiges Arbeitsrecht in allen Europäischen Staaten hinbekommen
Sie meinen ein in ganz Europa allgemeingültiges Arbeitsrecht?
Gut - also mal abgesehen von den ganz offensichtlichen Knackpunkte:
a) die Wahrscheinlichkeit sich auf sowas einigen zu können, ist für mindestens mal die nächsten 20 Jahre illusorisch. Man müht sich an viel kleineren Themen schon endlos ab. Sowas gravierendes wie das Arbeitsrecht ist da nochmal eine ganz andere Hausnummer.
b) Flugunternehmen agieren ohnehin zwangsläufig international. Eine gravierende Änderung des Europarechts kann von genau diesen Firmen durchaus ausgehebelt werden, wenn sie den Firmensitz verlagern und einfach außereuropäische Arbeitsverträge abschließen.

Aber was sie scheinbar bei ihrer Forderung vollkommen ausblenden - wenn sie ein übergreifendes Arbeitsrecht hinbekommen wollen, so wird dies wohl oder übel auf einen Konsens hinauslaufen müssen. Das derzeit gültige Deutsche Arbeitsrecht wird da wohl oder übel Federn lassen müssen, wenn man eine allgemein akzeptable Lösung finden möchte. Entsprechend würden auch in DE plötzlich ganz andere Dinge zulässig werden, die momentan noch ein no-go sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan2109 10.08.2018, 10:32
54. Muss ja keiner...

bei denen arbeiten.
Wenn ich da anfange weiß ich worauf ich mich einlassen.
Ich kann nicht zu mir bekannten Konditionen irgendwo anfangen zu arbeiten und mich dann darüber beschweren.
Wer nicht will soll gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sikasuu 10.08.2018, 10:35
55. Bist du das so sicher, was sich da ändern wird?

Zitat von Fräulein P.
Auf der einen Seite verstehe ich natürlich die Anliegen der Angestellten und wünsche ihnen Erfolg. Auf der anderen Seite habe ich als nicht wohlhabender Mensch von diesem "Billiger billiger" sehr profitiert, ich hätte mit meinen Kindern nie soviel von der Welt entdecken können, gäbe es die.....
Etwas teurer heißt doch nicht "zu teuer"!
Die Welt entdecken mit 48Std London, zu 19Euro, oder ein WE in Irgendwo, für 28,95 Hin-& Rückflug, eine Woche Malle für 198€ nur mit Handgepäck?
Aber den Gesamtpreis vergessen?
.
Wenn ich an Radreisen denke, Preiswerter geht es nicht, habe ich in den letzten Jahren wenn ich ganz sparsam war, Zelt usw. kam man mit 50 Euro p.T gerade aus. Da war der Kaffee mit drin, das Essen, auch der Campingplatz usw. Etwas komfortabler ohne Zelt ca. 100 Euro.
Der Unterschied bei doppelten Flugpreisen dürfte dann sein, nicht 4x im Jahr sondern 2-3mal im Jahr auf Flugtrip gehen.
Wobei z.B. Paris usw. d.h. alles was < = 500Km ist mit der Bahn gleich schnell & auch preiswert zu machen ist:-)
Vom Wohnort bis zum nächsten Startplatz in der Pampa, aus der Pampa (nach den Landung) in die City. Zurück das gleiche.
.
Wenn man spitz rechnet&bucht kommen bei Kurz-& Mittelstrecke die gleichen Zeiten & kosten raus.
Die Kosten am Ort bleiben die selben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 10.08.2018, 10:36
56.

Zitat von berlinger22
Interessant ist ja das Beschäftigungsmodell: Viele Piloten bei Ryanair sind scheinselbstständig, arbeiten gegen Rechnung. Deutsche Behörden bringen jeden deutschen Kleinspediteur gnadenlos ....
Was glauben Sie, warum der irische Großspediteur in Irland hockt und nicht in Deutschland, wo ein Großteil der Passagiere ist? Deutsche Behörden können nunmal gegen irische Firmen nicht vorgehen, weil das die Aufgabe der Republik Irland wäre...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 10.08.2018, 10:37
57.

Zitat von echoanswer
Was wird sich hier über Michael O'Leary aufgeregt? In D ist das Alltag.
Ist ja gar nicht wahr. Bitte schauen Sie sich mal die Zahlen an, wieviele Deutsche in Betrieben mit Tarifbindung arbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 10.08.2018, 10:38
58.

Ich habe mich bisher der Nutzung der Billigfluglinien verweigert, obwohl natürlich auch gestandene Gesellschaften schon gelegentlich Tarife anbieten, bei denen man zweifelt, ob die rentabel sein können.

Prinzipiell sollten Unternehmen, die absurde Vorteile eines EU-Lands (hier Irland) ausnutzen, nicht EU-weit zu diesen Bedingungen tätig sein dürfen.

Der Subventionswahnsinn auch in Deutschland, der darüber hinaus auch noch die Gebühren und Kosten an Flughäfen reduziert, ist das nächste Problem.
Ein übles Geschäftsmodell wird durch super-Vernetzung mit der Politik aufrechterhalten.
Zu normalen Bedingungen wäre Ryanair längst weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cvdheyden 10.08.2018, 10:38
59. Genau

Zitat von stevie25
Ich zahle gerne 10€ mehr pro Flug, wenn der daraus resultierende Erlös dem Personal zu Gute kommt. Die Flüge wären dann immer noch günstig.
Sicher haben Sie einen SUV für 60.000 in der Garage, gell?
Meine Prioritäten waren schon immer etwas anders. Keine Billigairline, grundsätzlich nicht, schon als Student. Dafür sich informieren, Punkte sammeln und stets kostenlos mit der Familie in den Urlaub. Weniger ist mehr, dafür aber top Qualität. Das ist mein billig. Auto? Brauche ich nicht, da Kosten/Nutzen ganz schlecht. Dafür bessere Dienstleistungen z.B. Fliegen.
Die Qualität muss stimmen und bezahlt werden und ich möchte heile angkommen. Fuel leagues sind mir da mal vollkommen zuwieder. Die sollen streiken oder nicht. Der Kunde ist es, der den Kram hervorbringt. Nicht die Firmen. Und der Kunde verpestet die Umwelt. Die Firmen bieten die Platform. Der Kunde hat es in der Hand, dass die Welt ist wie sie ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 15