Forum: Wirtschaft
Streiks und Krisengeschrei: Und wenn Frankreich gewinnt?
AFP

Wenn es um die Franzosen und ihre Wirtschaft geht, rattert hierzulande die Klischeemaschine: Tatsächlich könnten die vermeintlichen Reformverweigerer bald als Gewinner dastehen - nicht nur auf dem Platz.

Seite 7 von 16
brauner_atze 10.06.2016, 16:33
60. Großdemonstration!

14.06 in Paris!

https://linksunten.indymedia.org/de/node/181389

Beitrag melden
hotgorn 10.06.2016, 16:33
61.

Zitat von trader_07
Knapp daneben ist auch vorbei. Die Griechen waren ein paar Jahre früher dran. So schlappe 2000 Jahre.... Demokratie leitet sich ab aus dem altgriechischen demos (Staatsvolk) und kratia (Herrschaft). Aristoteles hat sich übrigens mehrfach negativ über die Demokratie geäußert. Er bezeichnete diese Staatsform als "Herrschaft der Armen".
Was der Ari über Frauen gesagt hat ist auch nicht gerade nett aber genauso falsch.

Beitrag melden
hotgorn 10.06.2016, 16:36
62. Schon damals

Zitat von trader_07
Knapp daneben ist auch vorbei. Die Griechen waren ein paar Jahre früher dran. So schlappe 2000 Jahre.... Demokratie leitet sich ab aus dem altgriechischen demos (Staatsvolk) und kratia (Herrschaft). Aristoteles hat sich übrigens mehrfach negativ über die Demokratie geäußert. Er bezeichnete diese Staatsform als "Herrschaft der Armen".
Auch die USA war früher als die Franzosen dran gelten aber trotz no go Areas und Verschuldung als Vorbild.

Beitrag melden
budenspecht 10.06.2016, 16:46
63. Deutschland ist halt im Wohlstand

exportabhängig. Das war ja schon vor über 100 Jahren das Thema, "arm an Rohstoffen muss es die Geisteskraft der Bewohner "ausbeuten"", da es viele Rohstoffe einkaufen muss und in der Veredlung - und den Exporten aus dieser Veredlung - seinen Wohlstand generiert. Und je mehr die Welt wieder nationalistischer ist, nach Zoll- und sonstige ...-Grenzen schreit, desto schwieriger wird das werden. Und da muss sich halt die Politik Gedanken machen, denn im Wohlstand ist Deutschland eines der Länder, das sehr stark auf das Ausland als Markt und Rohstoffresource angewiesen ist. Und ich frage mich dann, was dieses "gegeneinander Aufrechnen" soll, wenn eine Zukunft eh nur gemeinsam möglich ist. Und darin ist Deutschland wesentlich mehr gefährdet (Wohlstand/ Arbeitsplätze) als z.B. Frankreich. Und daher kann eigentlich eine starke EU, ein starkes Miteinander, gerade auch mit Frankreich, auch nur im Interesse von D. sein. Ausserirdische werden den Krempel nicht kaufen.

Beitrag melden
frenchie3 10.06.2016, 16:49
64. Habe ich dann hier

die letzten 16 Jahre in der Matrix verbracht und eine ganz andere Realität erlebt? Lesen Sie doch mal A Year in the Merde (deutscher Titel fällt mir nicht ein), DA können Sie lesen was ich täglich erlebe

Beitrag melden
unbekanntgeblieben 10.06.2016, 17:03
65.

Zitat von bookwood74
Das mit der Rente mit 62 in Frankreich ist auch so eine Maer. Tatsächlich werde ich in Frankreich erst mit 70 Jahren (und nach 42,3 Jahren Einzahlung) eine volle Rente beanspruchen können: mein Studium und das Jahr Militärdienst werden anders als in Deutschland nicht eingerechnet. Da geht es in Deutschland schon sehr viel gemütlicher zu !
Studium wird hier auch nicht angerechnet ... also gehe ich bspw. auch mit 70 nach 45 Jahren Einzahlen mit vollen Anspruch in Rente...

Sie können sich auf zwei Dinge verlassen. Die Schuldigen an der ganzen Misere sitzen hier und denen gehts prächtig.

Aber dem Rest geht schlimmer als euch und der glaubt das muss so sein.

Wenn Schäuble meint, für das Rentenalter nochmal zu erhöhen, um seine Misswirtschaft zu verschleiern, komme ich rüber zu euch ;)

Beitrag melden
Rosbaud 10.06.2016, 17:04
66.

Zitat von mons_francorum
Prozentuale Angaben sind leider substanzlos, wenn man die absoluten Zahlen nicht betrachtet. z.B. Quote der Langzeitarbeitslosen: F 42,7 %, D 44,7 % Arbeitslosenquote: F: 10% = 3,59 Mio, D: 6,4% = 2,664 Mio (Quelle de.statistika.com In welchem Land gibt es wohl mehr Langzeitarbeitslose, sowohl absolut als auch im prozentualen Anteil der Bevölkerung? Jahresarbeitszeit - wertlos, wenn man nicht betrachtet, wie die Zeit genutzt wird... Steigerung von Marktanteilen - wenn der Marktanteil gering ist, dann reicht eine kleine Steigerung für einen großen prozentualen Anstieg aus. Fazit: Wer so argumentiert wie Herr Fricke hat entweder keine Ahnung von Mathematik oder er handelt unredlich.
Da möchte ich dann schon darauf hinweisen, dass das deutsche "Jobwunder" auf statistischen Tricks beruht, und darauf, dass man das nicht oder kaum gestiegene Arbeitsvolumen durch üble Winkelzüge auf mehr Köpfe verteilt hat.

Beitrag melden
hotgorn 10.06.2016, 17:17
67.

Zitat von Darwins Affe
Lustig, die Guillotinen- und Terrorherrschaft von 1789 unter Robespierre als Demokratie zu bezeichnen, -- was dann auch noch unter einem Soldatenkaiser endete, der ganz Europa mit Krieg überzog. Nebenbei: Die Schweizer Eidgenossen schufen schon 1291 demokratische Strukturen in ihrem Land, und die USA errichteten 1776 eine demokratische Regierungsform, die bis heute Bestand hat.
Bei Revolutionen geht es selten friedlich zu, was von Frankreichs Revolution blieb sind Menschen und Bürgerrechte. Und sicher ließen sich die Franzosen von Amerika inspirieren. Bajamin Franklin in Paris und andere nette Anekdoten zeugen auch davon.
Wie ist es in Deutschland wann haben wir unseren Adel entmachtet 1919 lol.

Beitrag melden
agt69 10.06.2016, 17:18
68. Neoliberale Propaganda?

Zitat von Rosbaud
Sehr dünnes Eis! Richtschnur für Sie ist also einzig und allein das Profitinteresse eines Investors? Da merkt man, welche Verheerungen die jahrzehntelange Berieselung mit neoliberaler Propaganda angerichtet hat.
Auch wenn das viele Linke nicht wahrhaben wollen, aber Jobs entstehen nunmal nicht durch staatliche Verordnung, sondern durch Investitionen von Menschen, die sich von ihrer Investition einen Profit versprechen. Das ist das natürlichste der Welt und keine Verheerung durch neoliberale Propaganda.

Beitrag melden
nic 10.06.2016, 17:26
69.

Zitat von echoanswer
liegt ja wohl daran, dass Deutschland jahrelang der Lohndumper Nummer eins in der EU war. Erst der Mindestlohn hat diesen prozentualen Anstieg bewirkt. Glaube nur der Statistik die du selbst gefälscht hast.
Die Lohnstückkosten bei 100% in Deutschland wären dann 98% in Frankreich. Nur den Anstieg anzuzeigen erweckt ein falsches Bild.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/71/LohnstückkostenInt.jpg

Beitrag melden
Seite 7 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!