Forum: Wirtschaft
Streit mit der EU: Industrie fürchtet Jobkahlschlag bei Aus für Ökostrom-Rabatte
DPA

Die EU-Kommission stellt milliardenschwere Ökostrom-Rabatte für deutsche Konzerne in Frage. Die Reaktionen fallen deutlich aus, die Industrie warnt vor dem Verlust Tausender Jobs. Energieminister Gabriel will die Privilegien vorerst weiter gewähren.

Seite 5 von 24
Artgarfunkel 18.12.2013, 14:38
40.

Zitat von günter1934
Zitat: Durch die Befreiung von der EEG-Umlage werden die deutschen Betriebe eigentlich nicht , sondern den europäischen Industriebetrieben ! Wenn sie die EEG-Umlage bezahlen müssen, werden sie benachteiligt.
Tja, die "anderen" sehen leider immer nur ihren eigenen Vorteil und versuchen alles zu unternehmen, den Deutschen zu schaden!
Gleiches passiert, bzw. wurde doch bereits angedroht, wenn es um die Maut geht.
Sehr viele Länder nehmen Maut, aber wenn Deutschland die einführen will, dann drohen unsere "Freunde" mit Klage.
Wir sollten austreten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
firehorse67 18.12.2013, 14:38
41. ahhja

zitat:"Ein Wegfall der Entlastungen für energieintensive Unternehmen wäre für viele Unternehmen und Tausende Arbeitsplätze das sofortige Aus."zitatende

wenn in deutschland so viele betriebe ohne diese ungerechte subventionierung nicht überleben können, dann sollte man sich tatsächlich fragen ob es nicht sinnvoller wäre diese ins "aus" gehen zu lassen! oder geht es doch nur um die aktionäre - die ohne die subvention weniger dividende bekommen und dann möglicherweise frau merkel nicht mehr wählen??!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knowit 18.12.2013, 14:39
42. Die Lösung ist ganz einfach:

der Ausstieg von diesem unsinnigen Ausstieg aus der Kernenergie, ausgelöst durch erfolgreicher Hysterisierung ideologisch geprägter Gruppen. Die ketzt gerade wiederaktivierte Kohleverstromung ist für Mensch und Natur viel schädlicher, nur treten die Folgen viel subtiler und langfristiger auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hiwhatsup 18.12.2013, 14:39
43. Rücksichtsloser Ignorant

Zitat von max-mustermann
Ja ja schon klar denn auf die zusätzlichen Gewinne Dank der Quersubvention des Verbrauchers, der die Umlage ja voll zahlt, will mann natürlich nicht verzichten da droht mann dann mal wieder mit Arbeitsplatzabbau.
Es ist ja nicht ihr Job.
Ihnen ist völlig egal ob Menschen ihren Job verlieren,
ob ganze Regionen kaputt gehen.

Sie haben wirklich nichts verstanden:
Von den Gewinnen der Konzerne gibt es die Steuereinnahmen, davon wird der Sozialstaat bezahlt!
Die Industrie wollte die Subvention für die Photovoltaik nicht.
Ein paar wohlhabende Gutmenschen, Eigenheimbesitzer(!), wollen sich Photovoltaik Anlagen subventionieren lassen!
Das ist die Ursache der Strom-Teurung, des Job-Kahlschlags in der Industrie!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Niederbayer 18.12.2013, 14:39
44.

Zitat von günter1934
Zitat: Durch die Befreiung von der EEG-Umlage werden die deutschen Betriebe eigentlich nicht , sondern den europäischen Industriebetrieben ! Wenn sie die EEG-Umlage bezahlen müssen, werden sie benachteiligt.
Ich glaube nicht das man das geltend machen kann, wenn man die Benachteiligung selbst hervorgerufen hat. Wenn man diesen Nachteil wieder ausgleichen will kann man ja das EEG ändern und aufhören den Ökostrom zu bezuschussen. Dann erledigt sich das mit der Benachteiligung von selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nachtmacher 18.12.2013, 14:42
45. so Herr Gabriel...

jetzt sind sie doch für beide Probleme zuständig... für die hirnrissige Energiewende (die Art und Weise, wie sie angepackt wurde und die Probleme, die im Rot-Grünen EEG-Gesetz wurzeln) und für die Wirtschaft.... mal sehen, ob da vom großen SPD-Vizekanzler noch was übrig bleibt....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Questionator 18.12.2013, 14:43
46. Der Rosenkranz der Wirtschaft

zehn "Gefährdet bist Du, Arbeitsplatz!" gefolgt von einem "unseren Wirtschaftsstandort erhalte uns heute!"...

Hat sich eigentlich noch niemand gemeldet, der durch den Subventionswegfall den "War against Terror" gefährdet sieht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wilam 18.12.2013, 14:43
47. immer

Zitat von sysop
Die EU-Kommission stellt milliardenschwere Ökostrom-Rabatte für deutsche Konzerne in Frage. Die Reaktionen fallen deutlich aus, die Industrie warnt vor dem Verlust Tausender Jobs. Energieminister Gabriel will die Privilegien vorerst weiter gewähren.
geht die Welt unter, wenn der Return nicht stimmt. Auf keinen Fall sollte man die Industrie völlig freistellen. Ein Mindestbeitrag mit pädagogischer Wirkung sollte erhoben werden. Und dann muß der Steuerbauch gehoben werden, damit die Kleinen nicht zerdrückt (warum geht das immer so leicht?) werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nemesis_01 18.12.2013, 14:44
48. Das geht aber auch nicht.

Da wurde der Industrie damals beim Abschalten der AKW hoch und heilig versprochen, dass der Bürgerpöbel die ganze Energiewende zahlt und jetzt das. Da müssen der Politik wohl mal wieder die Grenzen aufgezeigt werden und mit ein paar Entlassungen die Arbeitslosenquote verdorben werden. Wenn die in Berlin und Brüssel auf einmal meinen, sie können alleine Regieren, dann sollen sie auch die Konsequenzen tragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Airkraft 18.12.2013, 14:44
49. Ich hoffe ja,...

Ich hoffe ja, dass zumindest mal die Nutznießer von der Liste entfernt werden, die nicht im "Internationalen" Wettbewerb stehen und die Ermäßigungen ungerechtfertigt kassieren - das wäre doch auch schon mal was :-(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 24