Forum: Wirtschaft
Streit mit der EU: Industrie fürchtet Jobkahlschlag bei Aus für Ökostrom-Rabatte
DPA

Die EU-Kommission stellt milliardenschwere Ökostrom-Rabatte für deutsche Konzerne in Frage. Die Reaktionen fallen deutlich aus, die Industrie warnt vor dem Verlust Tausender Jobs. Energieminister Gabriel will die Privilegien vorerst weiter gewähren.

Seite 6 von 24
hiwhatsup 18.12.2013, 14:44
50. Wettbewerb: Auch Solarfirmen zahlen die EEG Umlage nicht!

Auch der Photovoltaik Hersteller Solarworld ist seit 2011 von der Ökostrom-Umlage befreit.
Ein Sprecher von Solarworld meinte in der taz "Wenn wir diese Regelung nicht in Anspruch nähmen, würden wir unserem Unternehmen im ohnehin harten Wettbewerb schaden."

TAZ
Erstmals veröffentlicht: die Liste der über 700 Firmen, die vom Zuschlag für erneuerbare Energien befreit sind. Die Verbraucher kostet das Milliarden.
http://www.taz.de/!100707/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ihawk 18.12.2013, 14:46
51. Die Industrie fürchtet ?

Die Industrie fürchtet nicht, sondern droht und erpresst ganz unverhohlen mit Jobabbau.
Der SPON sollte sich einer Sprache bedienen, die den Tatsachen entspricht und den Weichspülgang hinsichtlich industrieller Kriminalität beenden. Erpressung ist kriminell - Punkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aro1 18.12.2013, 14:46
52.

Zitat von loet
Endlich, das nahe Ende des unsäglichen Verdrängens von Kosten der Firmen auf den Verbraucher über die EEG-Umlage. Das wurde auch dringend Zeit, dass die EU dieses Missbrauch reglementiert und auf einige klar definierte Wirtschaftszweige begrenzt. Die bisherige ständige Ausweitung ist ziemlich genau das Gegenteil von freier Marktwirtschaft.
Ihr Beitrag ist ironische gemeint oder??

Die Kosten der Energiewende zahlt letzten Endes immer der Verbraucher. Wenn der Bäcker, die Bahn, der Gärtner, die Industrie mehr für Strom zahlen muß, werden die Kosten auf die Preise umgelegt. Am Ende zahlt der Verbraucher mehr für Brötchen, Fahrschein, Blumen .....
Nur die im internationalen Wettbewerb stehende Industrie kann dies nicht tun, da sonst Marktanteile (--> und damit letztlich Arbeitsplätze) verloren gehen würden.
Schließlich wird die freie Marktwirtschaft NICHT durch die Ausnahmen ad absurdum geführt. Die ganze "Energiewende" ist ein Paradebeispiel "grün-sozialistischer" Planwirtschaft". Ehrlich gesagt bin ich es leid völlig überteuerte Strompreise an vergleichsweise gut situierte Eigenheimbesitzer mit ein paar Solarpaneelen auf dem Dach / Anteilen an Windkraftanlagen / .... zu bezahlen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nic 18.12.2013, 14:49
53. .

Erpressung ist eine Straftat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niepmann 18.12.2013, 14:51
54.

Zitat von Artgarfunkel
Sehr viele Länder nehmen Maut, aber wenn Deutschland die einführen will, dann drohen unsere "Freunde" mit Klage. Wir sollten austreten!
Ich war eben mal austreten. Hat nichts gebracht.

Nüchtern betrachte!: Für alle Beteiligten gilt:
Je dünner die Sachargumente, desto dümmer die Polemik.
Um ein Bild zu benutzen:
Wenn man nix anderes zur Hand hat, wirft man halt mit Hundehaufen.
Echt erbärmlich, diese abgedroschenen Phrasen der Industrielobby.
Aber die kriegen dafür bezahlt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tennislehrer 18.12.2013, 14:53
55. ...das war so klar!

Jetzt heult die Industrie wieder so lange, bis die Entscheider einknicken. Was für ein abgekartertes Spiel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
THINK 18.12.2013, 14:55
56.

Zitat von knowit
der Ausstieg von diesem unsinnigen Ausstieg aus der Kernenergie, ausgelöst durch erfolgreicher Hysterisierung ideologisch geprägter Gruppen. Die ketzt gerade wiederaktivierte Kohleverstromung ist für Mensch und Natur viel schädlicher, nur treten die Folgen viel subtiler und langfristiger auf.
Sie, als der Ewiggestrige, wissen hoffentlich, dass sie reinsten Müll schreiben.
Gibt es langfristigere Folgen als radioaktiven Abfall?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rambo-1950 18.12.2013, 14:55
57. Hat die Industrie mal wieder.......

altbekannte Schublade geöffnet und holt zum Rundumschlag aus?
Wir finanzieren die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen mindestens zweifach.
Zum einen durch zweifelhafte EEG-Umlage zum anderen durch die höchsten Verbraucherpreise der EU.
Der deutsche "Michel" bezahlt völlig überzogene Preise hier zu Lande, finanziert damit die Dumpingpreise zu denen deutsche Produkte in EU und anderswo angeboten werden.
Angefangen bei A wie Auto und endet bei Z wie Zähne.....!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
firehorse67 18.12.2013, 14:56
58. zum einen

Zitat von hiwhatsup
Es ist ja nicht ihr Job. Ihnen ist völlig egal ob Menschen ihren Job verlieren, ob ganze Regionen kaputt ....

scheinen für sie nur die deutschen arbeitsplätze zu zählen! dass in anderen europäischen staaten viel mehr arbeitslose existieren scheint sie hingegen nicht zu stören.
da gehen nicht nur regionen kaputt sondern ganze länder. von den gewinnen werden vor allem erst mal die aktionäre bezahlt und das eigene schäfchen getrocknet. viele großunternehmen zahlen doch gar keine oder nur einen bruchteil der steuern die sie eigentlich müssten. aber leute wie sie braucht merkel. bloß nicht weiter denken und schön fressen was vorgesetzt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
idealist100 18.12.2013, 14:56
59. Das kann ich Ihnen

Zitat von hschmitter
das muß man nicht ernst nehmen. Und wir reden ja hier nicht über einige wenige Unternehmen, sondern über eine ziemlich lange Liste, bei denen man sich schon fragt, durch welche Tricks sie die Sondergenehmigung erhalten haben.
Das kann ich Ihnen sagen bzw. schreiben. Da wird zwischen Lohn und Energiekosten gerechnet. Wenn Sie dann einfach die Leute per Werkverträge beschäftigen oder mit Lohndumping bei gleichbleibendem Energieverbrauch bekommen Sie dann EEG Umlagenreduzierung. So wird es gemacht, einfach Leute entlassen und über Werkverträgen einstellen, die werden heraus gerechnet aus den Lohnkosten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 24