Forum: Wirtschaft
Streit mit US-Regierung: Huawei fordert Milliarde für die Nutzung von Patenten
Jason Lee/ REUTERS

Huawei ist wegen der Sanktionen durch die USA massiv unter Druck. Jetzt nutzt der chinesische Technologiekonzern seine Möglichkeiten für eine Revanche: Rechnungen für die Nutzung von Patenten.

Seite 1 von 6
mborevi 13.06.2019, 10:02
1. Huawei tut gut daran, ...

... sich völlig von den USA unabhängig zu machen. Die Entwicklung eines eigenen Betriebssystems auf der Basis von Linux, worauf ja alle bisherigen Betriebssysteme auch beruhen, sollte nicht lange dauern. Und Linux ist frei verfügbar. Huaweis Zusammenarbeit mit deutschen/europäischen Firmen, z.B. Leica, hat Zukunft. Es sei denn, Politiker hintertreiben das durch Pro-Trump Äußerungen, wie jüngst KK.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zoroaster1981 13.06.2019, 10:02
2. Super

An Huawei sieht man, dass China auch sehr verletzlich ist und man durchaus Paroli bieten kann. Trump wird ja immer gebasht, aber wer sonst im Westen hat das jemals mal gemacht, der chinesischen Spionage was entgegenzusetzen? Wieder mal sind die Amis die Vorreiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankfurtbeat 13.06.2019, 10:05
3. nun ...

nun das ist eben mal so wenn man meint alles steuern zu können - dann kann es eben passiren das man selbst gesteuert wird - im Falle von Huawei wird es dann eben etwas teurer mit der Nutzung von Patenten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bellagio 13.06.2019, 10:23
4. Spionage dies- das

was China macht ist nicht verwerflicher als wenn es die USA macht. Ich streue meine Daten gerne zwischen Ost und West, dann haben die Geheimdienste was zum tauschen. Das die Chinesen jetzt mit der Patent- Klatsche kommen war mal wieder obvious...vielleicht hätte sich Trump mal vorher informieren sollen, was bei der Übernahme von Tech- Konzernen größtenteils gekauft wird...Wenn die Chinesen bei ihren Einkaufstouren auch nur ein kritisches Patent miterworben haben, dann können sie jetzt easy ihre Tasche auf den Tresen stellen und "Voll machen" sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
antelatis 13.06.2019, 10:33
5. Zweierlei Maß

Zitat von Zoroaster1981
An Huawei sieht man, dass China auch sehr verletzlich ist und man durchaus Paroli bieten kann. Trump wird ja immer gebasht, aber wer sonst im Westen hat das jemals mal gemacht, der chinesischen Spionage was entgegenzusetzen? Wieder mal sind die Amis die Vorreiter.
Würden wir auch nur halb so hart gegen die amerikanische Spionage vorgehen, dann hätten wir schon lange mindestens etwas wie einen kalten Krieg mit den Amerikanern. Immerhin ist die Spionage der Amerikaner gegen uns zweifelsfrei belegt und die der Chinesen wird nur vermutet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rincewind 13.06.2019, 10:39
6. Seit Edward Snowden wissen wir doch warum!

Trump möchte nur die NSA Hintertüren in den Netzwerkknoten behalten. Dass es diese gibt ist seit Snowden doch wohl unbestritten.
Und es wird bestimmt auch chinesische Whistleblower geben, die bestätigen, dass in Huawei-Technik die gleichen Backdoors sind - nur die werden von den USA gedeckt und von China totgeschwiegen.
Hüben wie drüben das gleiche.
Nur Trump misst mit zweierlei Maß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 13.06.2019, 10:41
7. Spionieren tut jeder, der es kann! SABOTAGE Dank 5G ist gefaehrlich!

Zitat von antelatis
Würden wir auch nur halb so hart gegen die amerikanische Spionage vorgehen, dann hätten wir schon lange mindestens etwas wie einen kalten Krieg mit den Amerikanern. Immerhin ist die Spionage der Amerikaner gegen uns zweifelsfrei belegt und die der Chinesen wird nur vermutet.
Spionieren tut jeder, der es kann! SABOTAGE Dank 5G ist gefaehrlich!

Die groessten Spione sind die Unternehmen GAFA, mit riesigem Abstand!

Was die grosse Gefahr der 5G Technologie ist, gehoert ins Thema SABOTAGE.

Wenn Alles, das sich bewegt oder stillsteht, per 5G Technologie miteinander ohne Zeitverzoegerung verbunden ist, also alle selbstfahrenden Fahrzeuge, Flugzeuge aller Art, besonders Drohnen, Kuehlschraneke, Kraftwerke, TV, Radio, Internetgeraetschaften, die Uebrwachungsgeraete am Handgelenk, das Hallo Alexa Zeugs, alle smartphones, Modems, Sonstiges kann der Beherrscher der 5G Technologie, besonders wenn er darin Monopolist oder Quasi-Monopolist ist, alles stillegen, umleiten, manipulieren, veraendern, an die Wand fahren (lassen).

Dagegen ist Spionage eine winzige Bedrohung.
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PietroMal 13.06.2019, 10:42
8.

Zitat von Zoroaster1981
An Huawei sieht man, dass China auch sehr verletzlich ist und man durchaus Paroli bieten kann. Trump wird ja immer gebasht, aber wer sonst im Westen hat das jemals mal gemacht, der chinesischen Spionage was entgegenzusetzen? Wieder mal sind die Amis die Vorreiter.
Ja, vor allem sind die Ami Voreiter im "die Welt ausspionieren"!
Die US-Hightech-Firmen im Netzwerk- und Telekommunikationsbereich sind doch zum Teil per US-Gesetze dazu verpflichtet derartige Spionage/Abhörtechniken einzubauen und den US-Behörden zur Verfügung zu stellen. Und dies ist nur der offiziell verlautbarte teil. Ich möchte nicht wissen was zur "Wahrung der nationalen Sicherheit und zur Wahrung wichtiger nationaler Interessen" noch das eingebaut ist und natürlich auch ausgiebig genutzt wird.

Es mag sein das in Huawei-Produkten ähnliche Komponenten vorhanden sind, aber um diesen internationalen Abhörorgien entgegen zu wirken sollte man möglichst diverse Produkte (also neben den US-Produkten auch Huawei und andere) einsetzen in der Hoffnung das hierdurch die Abhörkette irgendwo unterbrochen wird.
Eine Sicherheit ist das natürlich auch nicht aber zumindest besser als sich einem dieser Abhörgiganten vollends auszuliefern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alfred 13.06.2019, 10:43
9. Eigentlich zum lachen

Eine Firma, aus dem Land welches geistiges Eigentum fremder Nationen mit Fuessen tritt,
will geistiges Eigentum fuer sich geltend machen. Glaube kaum dass es schwer sein wird reichlich Patentverletzungen Huaweis zu finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6