Forum: Wirtschaft
Streit über Aktienkauf: Quelle-Erbin will ihren Ex-Berater verklagen

Früher heckten*sie gemeinsam Geschäfte aus, inzwischen hat sich das Verhältnis deutlich abgekühlt: Quelle-Erbin Madeleine Schickedanz bereitet nach SPIEGEL-Informationen eine Klage gegen ihren Ex-Vermögensberater Josef Esch vor. Doch der schlägt mit deftigen Worten zurück.

Seite 3 von 3
Nr82136 09.04.2011, 18:12
20. ...

Zitat von docker
...sie nach nur 2 Jahren wieder aus ihren Löchern auf. Die Schicketanzens und Middelhoffs etcetc Wieviele Existenzen sind durch diese Einzelpersonen vernichtet worden ? Ca ira , ca ira...
Gegenfrage: Haben Sie persönlich auch nur eine einzige Existenz ermöglicht?
Wie gut die Volksfront wirtschaften kann haben wir ja am Beispiel DDR (an der Scherbenbeseitigung knabbern wir heute noch) und am Beispiel Gemeinwirtschaft in der Bundesrepublik Deutschland (coop, Neue Heimat, BfG) gesehen.

Und warum werfen Sie Eigentümer (Schickedanz) und operativ verantwortliches Management (Middelhoff) in einen Topf?
Die Eigentümer sind genauso die Geschädigten wie die Mitarbeiter und Lieferanten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klapperschlange 09.04.2011, 19:28
21. Ja

Zitat von Nr82136
Was hat das mit seinem ursprünglich erlernten Beruf zu tun? Wäre es weniger peinlich, wenn er Architekt oder Bauingenieur wäre? Und ist es überhaupt peinlich? Eine Investition ist schiefgegangen. Und jetzt wird eben schmutzige Wäsche gewaschen. Jede Seite stellt es so dar, dass die andere Seite schuld ist.
Finanzielle Transaktionen über einen Maurermeister abzuwickeln ist schon mehr als kühn!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
indiantiger 09.04.2011, 21:35
22. Achja

Zitat von Klapperschlange
Finanzielle Transaktionen über einen Maurermeister abzuwickeln ist schon mehr als kühn!
Warum denn? Mit Aktien handeln und Vermögensgeschäfte abwickeln kann jeder, der Spass dran hat und intelligent ist.

Was ist denn in Ihren Augen dafür geeignet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klapperschlange 09.04.2011, 21:41
23. aber, aber

Zitat von indiantiger
Warum denn? Mit Aktien handeln und Vermögensgeschäfte abwickeln kann jeder, der Spass dran hat und intelligent ist. Was ist denn in Ihren Augen dafür geeignet?
Solange ein Maurermeister mit seinem Geld spekuliert mag das ja OK sein. Ihm aber zur Spekulation mehrere hundert Millionen Euros anzuvertrauen ist hirnrissig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klapperschlange 09.04.2011, 22:03
24. Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Zitat von sysop
Früher heckten*sie gemeinsam Geschäfte aus, inzwischen hat sich das Verhältnis deutlich abgekühlt: Quelle-Erbin Madeleine Schickedanz bereitet nach SPIEGEL-Informationen eine Klage gegen ihren Ex-Vermögensberater Josef Esch vor. Doch der schlägt mit deftigen Worten zurück.
Interessant dürfte auch sein, welchen Einfluß hier die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft(en) hat(ten)!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jordan Sokoł 09.04.2011, 22:29
25. Interessenskonflikte in Massen

Zitat von sysop
Früher heckten*sie gemeinsam Geschäfte aus, inzwischen hat sich das Verhältnis deutlich abgekühlt: Quelle-Erbin Madeleine Schickedanz bereitet nach SPIEGEL-Informationen eine Klage gegen ihren Ex-Vermögensberater Josef Esch vor. Doch der schlägt mit deftigen Worten zurück.
Sowohl bei Esch als auch bei Middelhoff bestand gegenüber Frau Schickedanz ein tiefer Interessenskonflikt. Esch saß mit Middelhoff in einem Boot und die Handels- und Ereignisfolge läßt den Verdacht zu, daß Esch und Middelhoff gemeinsam mit Oppenheim ein Konzept ausgearbeitet haben, das die Einbindung der Interessen des ehemaligen Versandhauses Quelle und deren Erbin in die eigenen Interessen von vornherein vorsah. Dazu mußte selbstverständlich Frau Schickedanz überzeugt werden. Die Überzeugungsarbeit ist gelungen, Frau Schickedanz ist unter Inkaufnahme von persönlichen Kreditausfällen auf die ihr unterbreiteten Angebote eingegangen.

Middelhoff hat sich an einem (oder mehreren?) Esch-Fonds beteiligt, dessen Betreuung im Sinne das Kapitalanlagengesetzes von Sal Oppenheim jr. & Cie. übernommen worden ist. Quelle und Karstadt waren Millionen- und im Sinne des Kreditwesengesetzes wohl auch Großkreditnehmer bei Oppenheim. Mithin hatte Oppenheim sowohl Middelhoff als auch Schickedanz „in der Hand“, um das
eigene, sichere Provisionseinahmen garantierende Kapitalanlagegeschäft um ein gewinnträchtiges Engagement zu erweitern. Für Oppenheim als Bank ist die Zusammenführung von Interessen tägliches Bankgeschäft. - So sprechen alle äußeren Anzeichen dafür, daß das „Dreigestirn“ Oppenheim, Middelhoff, Esch die Jungfrau Schickedanz mit ins von ihnen konzipierte Boot geholt haben.

Anders als Esch sehe ich insofern Chancen für Frau Schickedanz, als Oppenheim, Esch und Middelhoff sie über die eigenen Interessen hätten aufklären müssen. Ich denke, Frau Schickedanz wurde in den allerhöchsten Tönen von einem Engagement in Esch-Fonds überzeugt. - Und die gegenseitigen Geschäftsverbindungen des Dreigestirns (Middelhoff als Kreditnehmer bei Oppenheim und Investor in einem der Esch-Fonds, der sich in von Middelhoff inszenierten und realisierten Leasinggeschäften mit Karstadt-Quelle-Liegenschaften engagierte) erhärten ja auch den Verdacht, daß Frau Schickedanz die letzte war, die in die eigennützigen Strategien des Dreigestirns eingeweiht – falls sie vor dem Fallout überhaupt jemals eingeweiht wurde – worden ist. - Frau Schickedanz, klagen Sie nicht nur gegen Esch, klagen Sie auch gegen Middelhoff und das Privatbankhaus Oppenheim bzw. deren Rechtsnachfolgerin! - Ich denke, der Schwerpunktstaatsanwaltschaft für Wirtschaftsstrafsachen in Bochum liegen auch bereits genügend Erkenntnisse vor, um sowohl Esch als auch Middelhoff dem Richter vorzuführen. Bei Oppenheim dürfte zumindest auf Anerkennung einer unterlassenen Auskunftspflicht mit Aussicht auf Erfolg geklagt werden können.

Jordan Sokoł

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nadelix 09.04.2011, 22:58
26. Gemeinwirtschaft ist nicht gleich Gewerkschaft

Zitat von Nr82136
Gegenfrage: Haben Sie persönlich auch nur eine einzige Existenz ermöglicht?
Ich? Keine, und wie ist diesbezüglich die Bilanz der infragestehenden Herren?

Zitat von Nr82136
Wie gut die Volksfront wirtschaften kann haben wir ja am Beispiel DDR (an der Scherbenbeseitigung knabbern wir heute noch)
Gut, Sie und ich und noch viele andere, aber einige, vorwiegend hier in Westdeutschland, knabbern nicht sondern kauen immer noch mit vollem Mund.

Zitat von Nr82136
und am Beispiel Gemeinwirtschaft in der Bundesrepublik Deutschland (coop, Neue Heimat, BfG) gesehen.
Da haben Sie Recht, aber wo lobt, oder erwähnt auch nur, der Vorposter die Gewerkschaften als Unternehmer?

Zitat von Nr82136
Und warum werfen Sie Eigentümer (Schickedanz) und operativ verantwortliches Management (Middelhoff) in einen Topf?
Vermutlich weil er keinen geeigneten Sack zum Draufschlagen zur Hand hatte? ;-))

Zitat von Nr82136
Die Eigentümer sind genauso die Geschädigten wie die Mitarbeiter und Lieferanten.
Och nöööh, die Mitarbeiter und Lieferanten können also ebenso Einfluss auf das Mangement nehmen, wie die Eigentümer? Seltsame Behauptung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sponcon 10.04.2011, 17:09
27. Immer wenn ich von Aktien und Aktionären ...

...höre und lese,fällt mir ein Zitat von Carl Fürstenberg (deutscher Bankier, 1850-1933) ein:

„Aktionäre sind dumm und frech. Dumm, weil sie ihr Geld anderen Leuten ohne ausreichende Kontrolle anvertrauen und frech, weil sie Dividenden fordern, also für ihre Dummheit auch noch belohnt werden wollen.“

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seifert 10.04.2011, 20:28
28. Jau!

Zitat von sysop
Früher heckten*sie gemeinsam Geschäfte aus, inzwischen hat sich das Verhältnis deutlich abgekühlt: Quelle-Erbin Madeleine Schickedanz bereitet nach SPIEGEL-Informationen eine Klage gegen ihren Ex-Vermögensberater Josef Esch vor. Doch der schlägt mit deftigen Worten zurück.
Tja,
auf diesem Niveau möchte ich auch mal jammern dürfen............

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RichardT 13.04.2011, 10:58
29. ***

Zitat von sysop
Früher heckten*sie gemeinsam Geschäfte aus, inzwischen hat sich das Verhältnis deutlich abgekühlt: Quelle-Erbin Madeleine Schickedanz bereitet nach SPIEGEL-Informationen eine Klage gegen ihren Ex-Vermögensberater Josef Esch vor. Doch der schlägt mit deftigen Worten zurück.
Tja, unsere vielbewunderten Leistungsträger ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3