Forum: Wirtschaft
Streit über ESM-Banklizenz: Monti geht auf Konfliktkurs zu Merkel
SPIEGEL ONLINE

Deutschland und Italien streiten über den richtigen Weg aus der Schuldenkrise. Der italienische Regierungschef Mario Monti beharrt auf unbegrenzten Mitteln für den Euro-Rettungsschirm. Die Bundesregierung lehnt dies vehement ab.

Seite 1 von 18
HeinrichMatten 01.08.2012, 17:38
1. Abfluß

Zitat von sysop
Deutschland und Italien streiten über den richtigen Weg aus der Schuldenkrise. Der italienische Regierungschef Mario Monti beharrt auf unbegrenzten Mitteln für den Euro-Rettungsschirm. Die Bundesregierung lehnt dies vehement ab.
Mehr Ahnung ist’s als Sachverstand :
Es ist was faul im Euroland.
Als hätt’ der Euroarchitekt
beim Bau des Hauses auch bezweckt,
daß auf geheimnisvolle Weise,
mitunter laut, doch meistens leise,
die Euros nach und nach verschwinden
und niemand kann sie wiederfinden.
Beim Lissaboner Eurohaus
sieht’s meiner Meinung nach so aus,
als schnurrte dort vom ersten Tage
eine Geldabsauganlage.
Wenn man doch nur die Leitung fände...,
dann wär’s vielleicht recht bald zu Ende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iketchup 01.08.2012, 17:38
2. Nun bin

Zitat von sysop
Deutschland und Italien streiten über den richtigen Weg aus der Schuldenkrise. Der italienische Regierungschef Mario Monti beharrt auf unbegrenzten Mitteln für den Euro-Rettungsschirm. Die Bundesregierung lehnt dies vehement ab.
ich mal gespannt, ob der SPD-Chef sich hinter Monti stellt; oder nicht.
Heinz Ketchup

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fabian03 01.08.2012, 17:44
3.

Zitat von sysop
Deutschland und Italien streiten über den richtigen Weg aus der Schuldenkrise. Der italienische Regierungschef Mario Monti beharrt auf unbegrenzten Mitteln für den Euro-Rettungsschirm. Die Bundesregierung lehnt dies vehement ab.
Merkel wird einknicken - wie jedes mal. Dabei hätte eine entschlossene Bundesregierung durchaus Möglichkeiten die immer weiter wachsenden Begehrlichkeiten der Südländer ein für allemal zurück zu weisen. Eine Drohung mit dem Austritt Deutschlands aus dem Euro könnte hier tatsächlich Wunder wirken, im Gegensatz zu den Möglichkeiten der Notenpresse.
Was Merkel heute treibt, ist nur der Versuch sich über die nächste Bundestagswahl zu retten. Wenn die vorbei sind, wird der Verrat an dem Volk dem sie geschworen hat zu dienen, bislang ungeahnte Ausmaße annehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JaWeb 01.08.2012, 17:46
4. Herr Monti ...

... macht einen guten Job für sein Land. Frau Merkel sollte dasselbe für Deutschland tun und nicht (mehr) umfallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einsteinalbert 01.08.2012, 17:49
5. Monti kann auf Konfrontationskurs

auf Konfrontationskurs gehen und andere Pleitestaaten auch. Wichtig ist nur, dass Frau Merkel nicht wieder einknickt und der Geldhahn endlich zugedreht wird bzw. bleibt. Unter diesem steht nämlich ein Fass ohne Boden und darunter noch eines und noch eines usw.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zoon.politicon 01.08.2012, 17:52
6. Mögliche Lösung: 2. Währungszone für Länder ohne funktionierende Verwaltung

Zitat von sysop
Deutschland und Italien streiten über den richtigen Weg aus der Schuldenkrise. Der italienische Regierungschef Mario Monti beharrt auf unbegrenzten Mitteln für den Euro-Rettungsschirm. Die Bundesregierung lehnt dies vehement ab.
So schlimm die Lage für die kleinen Leute im Süden sein mag, wenn dort fortwährend Staatsverschuldung und die entsprechenden Zinsen steigen:
Solange dort Strukturprobleme in Form von nicht funktionierender öffentlicher Verwaltung, massiver Steuerhinterziehung, Vetternwirtschaft, "Fakelaki" und vieles mehr herrschen, versickern dort die Hilfsgelder.

Oder man müsste - (nicht ganz ernst gemeint) - eine zweite Wirtschafts- und Währungszone für Länder mit solchen strukturellen Defiziten einrichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pinin 01.08.2012, 17:53
7. Die Katze ist aus dem Sack!

Jetzt ist die Katze aus dem Sack: Unbegrenzte Schuldenfinanzierung für den ClubMed - und das am Ende finanziert alleine von Deutschland!

Denn je höher die Rettungswälle und je größer die EZM- und ESM-Bazookas werden, desto größer wird das Mißtrauen sein, dass die Pleiteländer es alleine jemals schaffen werden bzw. wollen.

Aber der Plan der Euro-Phantasten ist in Wirklichkeit:

Die Investoren sollen auch nicht den Pleiteländern vertrauen, sondern darauf dass die totale Transferunion für alle Gelder bürgt.
Und da schnell auch der Transferunion nicht mehr vertraut wird und kein Investor mehr hier investiert, wird per unbegrenztem ESM die allgemeine Pleite veranlasst.

Und dann, nach Pleite, Währungsreform und Vernichtung aller Ersparnisse (außer den ClubMed-Fluchtgeldern im Euro-Ausland) wird gleich mit der finalen Transferunion neu angefangen.

Und wer hats erfunden?
Der Oberarchitekt Schäuble
Und wer hats abgenickt?
Merkel CDUCSUFDPSPDGrüne

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bmaechtel 01.08.2012, 17:54
8. Ex-banker

Viele Menschen wissen anscheinend nicht dass Monti ein Ex-Bankster ist, wenn man das weiss macht es perfekten Sinn dass der Herr Monti seinen Freunden helfen will, weil das meiste Geld bekommen ja die Banken. Es ist schon traurig mit anzusehen wie die Banker absahen, und die Politik macht mit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pinin 01.08.2012, 17:55
9. Aber klar!

Zitat von iketchup
ich mal gespannt, ob der SPD-Chef sich hinter Monti stellt; oder nicht. Heinz Ketchup
Für SPD & Grüne ist der deutsche Bürger der natürliche Feind!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18