Forum: Wirtschaft
Streit über ESM-Banklizenz: Monti geht auf Konfliktkurs zu Merkel
SPIEGEL ONLINE

Deutschland und Italien streiten über den richtigen Weg aus der Schuldenkrise. Der italienische Regierungschef Mario Monti beharrt auf unbegrenzten Mitteln für den Euro-Rettungsschirm. Die Bundesregierung lehnt dies vehement ab.

Seite 2 von 18
Baikal 01.08.2012, 17:55
10. Und die Fässer gehören

Zitat von einsteinalbert
auf Konfrontationskurs gehen und andere Pleitestaaten auch. Wichtig ist nur, dass Frau Merkel nicht wieder einknickt und der Geldhahn endlich zugedreht wird bzw. bleibt. Unter diesem steht nämlich ein Fass ohne Boden und darunter noch eines und noch eines usw.
der Mafia, Goldman Sachs und all den anderen Herren, denen Monti und Draghi dienen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupido 01.08.2012, 18:00
11. Banklizens

Zitat von sysop
Deutschland und Italien streiten über den richtigen Weg aus der Schuldenkrise. Der italienische Regierungschef Mario Monti beharrt auf unbegrenzten Mitteln für den Euro-Rettungsschirm. Die Bundesregierung lehnt dies vehement ab.
Der Punkt der die deutsche Regierung offenbar stört, sind nicht die unbegrenzten Mittel (das ist sowieso schon klar), sondern die Banklizens. Mit einer Banklizens nämlich, könnte der ESM das nötige Kapital direkt von der EZB holen, ohne dass die Banken den Gewinn einstreichen. Die EZB darf momentan nur Anleihen über die Finazmärkte kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
b.oreilly 01.08.2012, 18:03
12. die große Inflation ist alternativlos!

naja, es wird wohl alles auf eine große Inflation hinauslaufen. Selbst wir in Deutschland wären eigentlich gut damit bedient. Wer soll denn bitteschön die derzeit über 2 Billionen Schulden bezahlen. Wie soll ein Europa in den nächsten 20 bis 30 Jahren aussehen, das unter eine unbezahlbaren Schuldenlast leidet. Es gibt nur diesen einen Weg. Je eher und je schneller die Hyperinflation kommt, desto schneller können wir wieder bei Null anfangen. Das war 1923 und auch 1945 so und wir haben es überlebt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nickleby 01.08.2012, 18:04
13. ESM- Chuzpe

Herr Monti weiß genau, dass viele Hunde des Hasen Tod sind. Daher kann er sehr gezielt und boshaft strukturiert den Angriff auf Frau Merkel starten.

Der Mann ist in Rom und regiert. Frau Merkel ist in Südtirol und wandert.

In diesen Zeiten hat sie keinen moralischen Anspruch auf Urlaub. Sie muss präsent sein. Neben, vor und hinter ihr fällt der Euro in Trümmer.

Sie macht nichts.

Der hilflose Vizekanzler Rösler ist eine Lachnummer.

Selbst ein Sozialdemokrat wäre jetzt in Berlin und wäre politisch präsent.

Frau Merkel ignoriert Berlin und geht ihrer hedonistischen Wanderlust nach.

Monti und Hollande werden es schon richten - in ihrem Sinn. Frau Merkel wird von den beiden Profis ausgetrickst.

Vor diesem Hintergrund wird das BVerfg das ESM-Paket durchwinken, weil man Angst hat.

Deutschland zahlt, zahlt und gehen unter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verstehnix 01.08.2012, 18:04
14. Jetzt, wo Monti französisch kann,

wird er sich das erlauben können. Nur, wenn er Geld haben will, muss er deutsch lernen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rakatak 01.08.2012, 18:04
15.

Zitat von HeinrichMatten
Mehr Ahnung ist’s als Sachverstand : Es ist was faul im Euroland. Als hätt’ der Euroarchitekt beim Bau des Hauses auch bezweckt, daß auf geheimnisvolle Weise, mitunter laut, doch meistens leise, die Euros nach und nach verschwinden und niemand kann sie wiederfinden. (...).
Sehr schön. Danke. :o)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Progressor 01.08.2012, 18:08
16. Showdown

Der ESM benötigt keine Banklizenz um von der EZB unbegrenzt Geld zu erhalten. Das steht schon im ESM-Gesetz. Wenn der ESM von der EZB unbegrenzt Gelder erhält um am Primärmarkt Staatsanleihen aufzukaufen, dann kann das auch die EZB gleich selbst tun. Der ESM wäre damit überflüssig, damit wäre auch die Entscheidung des BVerfG überflüssig.

Wenn unbegrenzt Gelder zur Verfügung gestellt werden um Staatsanleihen aufzukaufen, dann sind die Staaten bezüglich Kreditversorgung für immer aus dem Schneider.

Sofern die Zielinflationsrate nicht überschritten wird, könnte die Party also in alle Ewigkeit weitergehen.

Die einzigen die dadurch enorme Einbußen haben sind die Banken, deshalb will Merkel und Co. diese Lösung nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MiniDragon 01.08.2012, 18:09
17. Populisten riechen die Stimmung im Lande

Zitat von iketchup
ich bin mal gespannt, ob der SPD-Chef sich hinter Monti stellt; oder nicht. Heinz Ketchup
Damit ist wohl kaum zu rechnen, denn als Populist muß er inzwischen gemerkt haben wie die Stimmung im Lande ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Privatier 01.08.2012, 18:11
18. Monty Pytons Chaotentruppe würde Europa besser führen, als die selbsterhobene "Elite"

Zitat von sysop
Deutschland und Italien streiten über den richtigen Weg aus der Schuldenkrise. Der italienische Regierungschef Mario Monti beharrt auf unbegrenzten Mitteln für den Euro-Rettungsschirm. Die Bundesregierung lehnt dies vehement ab.
Und beispielsweise längst erkannt und begriffen haben, daß das "Licht am Ende des Tunnels":

Griechenland warnt vor Bankrott - SPIEGEL ONLINE

(vorletzter Satz)

nichts weiter ist, als der Feuerschein der quer über Europa verbrannten Deutschen Werte.

Aber zu den wirklich größten - und leider längst brandgefährlichen und friedensbedrohenden - Komikern Europas haben sich inzwischen leider unsäglich traurigere Gestalten hochgeschwungen, als die Experten, die einst im Flying Circus zu bewundern waren.

MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.vantast 01.08.2012, 18:12
19. Monti hats leicht

Monti hat gut reden, er bzw. Italien muss es ja nicht zahlen.
Und die Amis sollten endlich mal die Klappe halten. Sie waren es, die alles zum Einsturz brachten und sie sind es auch, die über die Ratingagenturen alles nur noch schlimmer machen.
Es ist doch eine tolle EU. Anstatt Gemeinschaft werden nur noch nationale Interessen verfolgt. Eine Schuldzuweisung folgt der nächsten.
Deutschland zahlt und zahlt und wird dafür überall nur angegriffen.
Wenn Merkel einknickt, was zu befürchten steht, dann siehts böse aus.
Wenn Monti so tolle Ratschläge hat, warum geht es denn dann Italien schlecht? Aber den Geberländern erklären wollen wo es lang geht.
Unter den jetzigen Voraussetzungen hat weder der Euro noch die EU eine Zukunft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 18