Forum: Wirtschaft
Streit über Mega-Rettungsfonds: Gefährlicher Traum vom Geld im Überfluss
DPA

Schluss mit allen Euro-Spekulationen - der Rettungsfonds soll unbegrenzt Mittel bekommen, fordern wichtige Länder der Währungsunion. Tatsächlich könnte die finanzielle Superwaffe den Krisenländern kurzfristig helfen. Doch langfristig birgt sie enorme Risiken.

Seite 53 von 53
alexas2 01.08.2012, 17:11
520.

Zitat von Umbriel
Zu Herrn Schäuble: Er hat eine sehr starke Position in der Partei und ist seit den DDR Beitrittsverhandlungen mittendrin in den Geheimnissen der Bundesrepubik. Ich meine er ist .....
Wenn Herr Schäuble tatsächlich mit den unterschwelligen Erwartungen seiner Wähler spielt, müssten diese ihre Meinung aber ungefähr alle drei Tage ändern;-) . Im Übrigen glaube ich, dass auch die Mehrheit der CDU-Wähler von dem ganzen ESM-Zauber plus Griechenland längst die Nase voll hat - offenbar ganz im Gegensatz zu Schäuble.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
acre 01.08.2012, 17:17
521. Endlosschleife

Zitat von alexas2
Hören Sie mit dem defaitistischem Quatsch auf und beteiligen Sie sich lieber an der Sammelklage in Karlsruhe!
Seit wann richtet sich ein Gericht nach der Anzahl der an einer Klage Beteiltigten? Zur Erinnerung: Es liegen beim VerfG mehre Klagen gegen den Fiskalpakt und dem ESM vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Umbriel 01.08.2012, 17:29
522. Macht

Zitat von alexas2
Wenn Herr Schäuble tatsächlich mit den unterschwelligen Erwartungen seiner Wähler spielt, müssten diese ihre Meinung aber ungefähr alle drei Tage ändern;-) . Im Übrigen glaube ich, dass auch die Mehrheit der CDU-Wähler von dem ganzen ESM-Zauber plus Griechenland längst die Nase voll hat - offenbar ganz im Gegensatz zu Schäuble.
Schäuble sitzt seit Ende der 80er im Zentrum der Macht. Er ist der Mann mit dem hochrangisten Netzwerk. Er hat den DDR Anschluß gemanagt. Er kennt die Jammereien der Ex-Siegermächte etc.

Das ganze EU - Vertragsgeschreibsel, GG-Debatten etc., das sind für Schäuble keine Konstanten, sondern Variablen.

Gegen Schäuble kommen auch die Massenmedien nicht ohne weiteres an.

Schäuble hat mehrfaches Gewicht jedes Bundespräsidenten.

Vermutlich hat er mehr Gewicht als Merkel.

Weiterhin mehr Macht als Draghi, Monti, Juncker & Co. gemeinsam.

Ein Wort von Schäuble, und morgen gibt es D-Mark.

Ein Wort von Schäuble und morgen ist die EZB Geschichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
acre 01.08.2012, 17:39
523.

Zitat von motzki687
wo bitte bleiben die Interessenvertreter der Arbeitnehmer Rentner und Bedürftigen. Wie ist deren Position und warum aktivieren diese nicht Ihre Klientel für Streiks, Demos etc. Die Griechen und Italiener können das recht gut in eigener Sache. Für mich die logische Abfolge: wie ist 1. Positionierung der Verbände (vielleicht wie die der SPD und Trittin?) dann kann ich austreten 2. was wollen Sie tun? Dann kann ich teilnehmen! Wenn diese nichts tun dann brauche ich sie auch nicht
Was SPD und Grüne fordern ist doch bekannt! Sie haben den Stabilitätspakt aufgeweicht und damit die Lizenz zur Überschuldung geschaffen. Und jetzt wollen sie noch die Vergemeinschaftung der Schulden -Eurobonds-, einen Schuldentilgunsfond und mehr. Sie wollen den Sozialismus/Kommunismus durch die Hintertür einführen. Oder weshalb schweigen sie zu der Forderung, den ESM die Funnktion einer Bank zu verleihen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eberschmidt 01.08.2012, 18:23
524.

Zitat von acre
Was SPD und Grüne fordern ist doch bekannt! Sie haben den Stabilitätspakt aufgeweicht und damit die Lizenz zur Überschuldung geschaffen. Und jetzt wollen sie noch die Vergemeinschaftung der Schulden -Eurobonds-, einen Schuldentilgunsfond und mehr. Sie wollen den Sozialismus/Kommunismus durch die Hintertür einführen. Oder weshalb schweigen sie zu der Forderung, den ESM die Funnktion einer Bank zu verleihen?
Ich will Ihnen nicht Ihre Aversion gegenüber dem Sozialismus / Kommunismus nehmen (wobei anzumerken wäre, daß es weder den einen noch den anderen bisher je in der Weltgeschichte gegeben hat), aber was SPD und Grüne fordern und betreiben, ist die Vollendung der Macht des Finanzkapitals, also Höchstkapitalismus.

Aber ich verstehe, es ist vermutlich bitter für einen Bürger mit Ihren Anschauungen und Erfahrungen, sich einzugestehen, daß die eigenen Leistungen nicht vom Sozialismus, sondern vom Kapitalismus aufgefressen werden.

Was da abläuft unter den verschiedensten Etiketten (Rettung, Solidarität, alternativlos usw.), ist die europaweite Umverteilung - aber nicht von arm nach reich, nein, von fleißig nach reich!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
voltaire 01.08.2012, 18:28
525. So ist es!

Zitat von ck7
auch nur Ansatzweise nachgibt, dann können Spanien und Italien auch gleich wieder Peseten und Lira einführen, denn der Euro würde eine ebensolche wertlose Inflationswährung. Dasnn ist es doch einfacher, diese Länder treten gleich aus und drucken ihr eigenes Geld. Die Euroverträge werden auf den Kopf gestellt. Erst wird das Bailoutverbot gekippt und nun soll die Stabilitätspolitik zu der die EZB verpflichtet ist umgangen werden. Wenn Merkel wieder nachgibt kann sie gleich ihr politisches Testament machen.

Wann werden Politiker begreifen, dass Spanien, Portugal, Italien, Griechenland, usw., nie mehr Wettberbsfähig werden im Euro, nie wieder mit der selben Währung von Deutschland.
Das war von Anfang an den meisten klar. Wenn Deutschland im Euro bleibt, hat es nur die Wahl den gleichen Inflationsweg nach unten mit zu gehn, oder aber wenn der Süden nicht austritt, selbst auszutreten.
Deutschland muss einen eigenen Weg gehen, mit den Nordländern die ähnlich ticken. Wirtschaftlich passt der Norden mit dem Süden nicht zusammen, wie auch nicht die USA oder Kanada mit Mexico oder Argentinien zusammen passt. Es wird nie gut gehen! Mit Inflationspolitik schon zweimal nicht. Aber Europa bleibt trotzdem ein reiches kulturelles schönes Europa. Für Europa ist und war der Euro unwichtig. Ein Kardinalsfehler von Globalisierungsfanatiker und der beteiligen Politiker. Ohne Euro hats besser funkunktioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MiniDragon 01.08.2012, 18:52
526.

Zitat von thepunisher75
Dem Zusammenhalt mehrerer Kulturen. Leider scheinen aber einige Deutsche sich immer noch im Rückwärtsgang zu befinden, was ihr Gehirn betrifft. Deswegen glauben sie, ähnlich wie ein gewisser Österreicher, sie seien etwas anderes und besonderes in Europa und der Welt, und nicht einfach nur ein Mensch wie jeder der 7 Billionen anderen auch.
Na ja für Deutsche handelt sich erst um 7 Milliarden. ( Verdopplungsrate aktuel in Guatemala derzeit in 25 Jahren )

Aber gegenüber den USA sind wir Europäer schon immer etwas zurück! :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
evaontour 02.08.2012, 01:39
527. ESM und "Rechtspersönlichkeit"

Zitat von sysop
Schluss mit allen Euro-Spekulationen - der Rettungsfonds soll unbegrenzt Mittel bekommen, fordern wichtige Länder der Währungsunion. Tatsächlich könnte die finanzielle Superwaffe den Krisenländern kurzfristig helfen. Doch langfristig birgt sie enorme Risiken.
"Für einen ESM mit erweiterten Rechten würde auch sprechen, dass er die EZB aus einer Zwickmühle befreien könnte. Eigentlich sollen sich die Zentralbanker darauf beschränken, die Stabilität der Preise zu garantieren, die Finanzierung von Staaten ist ihnen verboten. Mit ihren Hilfsaktionen für Euro-Staaten bewegen sie sich deshalb in einer rechtlichen Grauzone und gefährden ihre Unabhängigkeit. Von daher wäre es sinnvoll, wenn künftig der ESM die Käufe von Staatsanleihen übernehmen würde."

1. Der ESM ist bislang nicht existent. Die Einrichtung desselben steht oder fällt mit der Entscheidung des BVerfG.

2. Die im Artikel zusammen gefasste Diskussion geht aber bereits davon aus, dass diese Institution eingerichtet wird, obwohl dazu eine Entscheidung des BVerfG abzuwarten wäre.

3. Gleichwohl ist natürlich eine Diskussion nicht abwegig, für den Fall, dass das BVerfG den ESM - Vertrag für verfassungskonform hält, aber

4. sind sich die ESM-Befürworter - unterstellt, das BVerfG hat keine Bedenken - darüber im Klaren, dass mit dem ESM eine Rechtsinstitution, juristisch "Rechtspersönlichkeit" kreiert wird, die im BRD-Gesellschaftsrecht mit Anforderungsklauseln bezüglich demokratiekonformer Sicherungen wie Aufgabenverteilung Vorstand/Aufsichtsrat, Rechenschaftsbericht etc. , keine Entsprechung hat?

Die Verschiebung Finanzinteresse in Verbündelung mit Regierungsinteresse unter Entmachung des Parlaments macht die unter

Herzlich Willkommen!

abrufbare eingereichte Verfassungsklage deutlich.

Wer Eurorettung nicht nur mit (kurzzeitiger) "Märkteberuhigung" gleichsetzt sondern auch langfristig orientiert sein möchte, sei o.g. Klageschrift empfohlen. Keine seichte leichte Lektüre für den Laien, aber ein beachtenswerter Denkansatz gerade auch für die 4. Gewalt, sich damit auseinander zu setzen und dem Bürger in verständlicher Weise darüber als Denkansatzpunkt zu informieren.
Die FAZ macht diesbezüglich m.M.n. im Moment gute Arbeit. Ich hoffe, der Spiegel/SPON ziehen nach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EraserFS 02.08.2012, 12:23
528. unwirtschaftlich

Zitat von faistmeister
Die Staatsanleihen in der Eurozone in Bausch und Bogen als wertlos zu bezeichnen, ist sicher überspitzt. Einige - insbesondere die von GR - erscheinen nahezu wertlos, sind es aber erst beim Schuldenschnitt bzw. bei Zahlungsausfall. Aber immerhin hat mEn sogar Argentinien einen Teil seiner "ausgefallenen" Anleihen zum Teil (30 %) getilgt. Also kann man davon ausgehen, dass auch die gr. Anleihen nicht wirklich wertlos sind.
30%-90% Tilgung sind immernoch 70%-10% Abschreibung von 100% investiertem Kapital bzw. ein Minusgeschäft für den Anleger, sofern die bis zur Fälligkeit gezahlten Zinsen die notwendigen Abschreibungen nicht wenigstens ausgleichen.
Der Ankauf von Staatsanleihen von faktisch bankrotten Staaten im Süden des Euroraums ist ein sicheres Minusgeschäft, womit diese Staatsanleihen wirtschaftlich wertlos (für Anleger) sind, auch wenn sie noch einen theoretischen Wert besitzen (mit dem sich niemand bei Verstand zufrieden geben kann).

Auch die politische Garantie an pot. Anleger, dass solche Anleihen bei Fälligkeit dann von Quasi-Banken wie dem ESM abgekauft werden, ändert nichts daran. Dazu ist das Risiko eines Meinungswechsels oder "alternativlosen" Schuldenschnitten viel zu hoch.

Witzigerweise scheint der Vorschlag des unbegrenzten ESM auf das Risiko der Überlastung des ESM zu zielen. Ebenfalls zwecklos bzw. immernoch zuviel Risiko für pot. Anleger aufgrund der Unbeständigkeit politischer Garantien. Vertragstreue existiert in diesen Reihen nachweislich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MiniDragon 03.08.2012, 09:40
529. Vergelt`s Gott .

Zitat von roland56
... Zinsen spiegeln, im Normalfall, das Risiko wider.
Deswegen mußten Leute die keinerlei Sicherheiten mehr bieten können leider schon immer Wucherzinsen akzeptieren oder darauf hoffen, dass man ihnen für ein Vergelts-Gott Geld zukommen läßt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 53 von 53