Forum: Wirtschaft
Streit über Sparauflagen: Griechische Regierung verlangt zwei Jahre mehr Zeit
DPA

Die griechische Regierung kann ihre Sparziele nicht erfüllen. Jetzt fordert Finanzminister Stournaras von den internationalen Geldgebern mindestens zwei weitere Jahre, um die Auflagen umzusetzen. Die Krise verschärft sich immer weiter: Hunderttausende Menschen haben ihren Job verloren.

Seite 10 von 19
etemenanki 12.07.2012, 16:49
91.

Zitat von innajjanni
So ähnlich sollten wir es überall auf der Welt machen. Ich würde aber trotzdem soweit gehen und sagen, dass wir gewisse technische Fortschritte wie landwirtsch. Maschinen, Computer samt Internet und andere nützliche fortschrittliche Dinge. Sind erstmal alle Regionen möglichst autark, gibt es auch kein Erpressungspotential von Banken-, Wirtschafts- und Politiker-Elite...
Einer der wenigen wirklich sinnvollen, konstruktiven Beiträge hier. -
Mir tun die (meisten) Griechen wirklich sehr leid, Menschen, die obdachlos geworden sind oder noch werden, die kein Geld mehr für Medikamente haben oder für Heizmaterial, junge Leute, die kein Geld haben für ein Studium, Ausbildung, oder um eine Familie zu gründen usw. ...
Der Staat Griechenland, wie er jetzt besteht, ist wahrscheinlich ein failed state.
Vielleicht wäre tatsächlich eine andere Staatsstruktur besser, jede Region autark, nach Art der antiken Stadtstaaten/ Poleis?
Jede Region mit ihrer eigenen Währung, ihrer eigenen Verwaltung, ihrer eigenen Energieversorgung, Landwirtschaft usw.
Vielleicht sogar mit ihrer je eigenen Währung? Daneben noch evtl. den Euro als Zweitwährung?
Das ist wahrscheinlich undurchführbar und utopisch, ich weiss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tatraholger 12.07.2012, 16:51
92. Zusatz zu Ganz Normal!

Solange in diesen Laendern nicht Massnahmen ergriffen werden, damit sich die Wirtschaft wieder erholen kann und die Arbeitslosigkeit zurueck gehen kann, solange werden diese Laender immer weiter in den wirtschaftlichen Ruin treiben!! Bis es ganz einfach peng macht und ALLE diese Laender PLEITE sind!! Das das Fr. Merkel und die EU das nicht einsehen ist unbegreiflich! Es hilft nichts, da muessen
ein Marshallplan fuer Griechenland, Spanien, Portugal und Irland aufgelegt werden!! Und wenn noetig eben mit neuen Schulden!! Ansonsten sind spaetestens in einen halben Jahr diese 4 Laender zahlungsunfaehig und muessen die Insolvenz beantragen! Nur das wird dann fuer D und die anderen Geberlaender 100x teurer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oneil57 12.07.2012, 16:51
93. Was für eine

Neuigkeit. Das war doch wohl so ziemlich jedem klar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michael1960wupper 12.07.2012, 16:52
94. Es war nie ein moderner Staat

Zitat von hardliner1
Mich treiben seit geraumer Zeit folgende Fragen um: Wieso hat Griechenland keine funktionierende Finanz-, Steuer- Kataster-Verwaltung? Hatten die Griechen schon jemals so etwas? Haben frühere Regierungen alle Grundbücher vernichtet? Hier liegt doch .....
GR war nie ein moderner Staat in dem Sinne. Es war nach der Befreiung aus dem Osmanischen Reich 1821 ein bitterarmes Land und so ist es auch geblieben, bis in die 70er Jahre. Da ging es noch vergleichsweise gut. 1981 mit A. Papanderou (PASOK) hat sich das Blatt gewendet und die Verlierer des Bürgerkrieges (Linke) rächen sich seitdem am Staat, indem das Staatsvermögen geplündert wird. GR braucht Hilfe, aber man muss verstehen was passiert ist..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denkdochmalmit 12.07.2012, 16:52
95. Liebes SPON

Zitat von sysop
Die griechische Regierung kann ihre Sparziele nicht erfüllen. Jetzt fordert Finanzminister Stournaras von den internationalen Geldgebern mindestens zwei weitere Jahre, um die Auflagen umzusetzen. Die Krise verschärft sich immer weiter: Hunderttausende Menschen haben ihren Job verloren.
BITTE berichtet doch endlich mal über die grichischen Gasvorkommen im Ionischen Meer die nun von den Amis ausgebeutet werden sollen..!

Griechenland hat Geld genug !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mauskeu 12.07.2012, 16:53
96.

Zitat von michael1960wupper
IMMER NOCH nicht verstanden, dass die "Hilfsgelder" der Abzahlung von Zinseszinsen dienen und kein einziger Cent nach GR geht? Haben Sie immer noch nicht verstanden, dass kein einziger Cent GR geschenkt .....
Sie haben das Problem nicht verstanden.
Grie hat ein primäres Defizit. Die können also nach ihren Kürzungen
immer noch nicht mit ihren Einnahmen ihre Gehälter und Pensionen
bezahlen. Schuldzinsen und Tilgungen werden im Moment aus den
Hilfsprogrammen finanziert.
Aus dem Marshallplan bekam Grie rund die Hälfte die Deutschland
bekam. Umgerechnet auf pro Kopf bekamen sie also rund 5-mal
soviel wie die Deutschen.
Marshallplan
Die Griechen haben eine ähnliche Produktivität wie ihr Nachbar
Bulgarien, aber sie haben die dreifachen Gehälter. Das kann
nicht gut gehen und deswegen muss das Land Gehälter und
Pensionen schrumpfen oder halt die Produktivität erhöhen.
Weitere Hilfen, (sie bekommen eh schon 5Mrd€ netto Subventionen
jedes Jahr), sind einfach rausgeworfenes Geld und muss bei den
Partnern gespart werden. Man kann einem Land wie Slowakien
nicht zumuten den besser verdienenden Griechen mehr Geld
zu geben, denn darum geht es im Moment.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
onecomment 12.07.2012, 16:54
97.

Zitat von Privatier
Deutsche Exportlieferungen an zahlungsunfähige Staaten sind SCHLECHTERE Geschäfte, als eine Vernichtung der Waren unmittelbar nach der Produktion! Dann bliebe es dem deutschen Steuerzahler erspart, jetzt Zinsen für von südeuropäischen Pleitestaaten unter der Vortäuschung von Zahlungswilligkeit erschwindelten Güter zahlen zu müssen.
Wenigstens haben Sie erkannt wohin das ausgegebene Geld gewandert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lordofaiur 12.07.2012, 16:54
98. Egal

Zitat von sysop
Die griechische Regierung kann ihre Sparziele nicht erfüllen. Jetzt fordert Finanzminister Stournaras von den internationalen Geldgebern mindestens zwei weitere Jahre, um die Auflagen umzusetzen. Die Krise verschärft sich immer weiter: Hunderttausende Menschen haben ihren Job verloren.
Hoffentlich macht dieser Euro bald die Grätsche. Dann kostet es halt 2 Billionen. Egal. Außerdem eh alles Lügen. Die EU ist für unseren Export schon lange nicht mehr interessant. Wir exportieren hauptsächlich nach Asien und Amerika und haben wir da Wechselkursschwankungen? Alles nur politisches Gelaber und die gewaltsame Durchsetzung verquerter, ideologischer Hirngespinste der politischen Elite.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c59 12.07.2012, 16:55
99. Rausschmeißen

20, 40, 100 Mrd. Schuldenschnitt, 2 Jahre, 3 Jahre?! Wenn interessiert das noch? Rausschmeißen ist das einzige was hilft. Alles andere läuft auf weitere Substanzschädigung auch unseres Landes

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 19