Forum: Wirtschaft
Streit über Wirtschaftspolitik: Warum ein Ökonom aus der AfD flüchtete
AFP

Die AfD präsentiert sich als Partei der wirtschaftlichen Vernunft. Doch ihr Rückhalt bei Firmen ist gering, ihr Euro-Konzept schwammig. Der Ökonom Wolfgang Glomb verließ die Partei - und klagt über "volkswirtschaftlich katastrophale" Thesen.

Seite 2 von 15
jd87 15.05.2014, 15:37
10. ...

Zitat von sysop
Die AfD präsentiert sich als Partei der wirtschaftlichen Vernunft. Doch ihr Rückhalt bei Firmen ist gering, ihr Euro-Konzept schwammig. Der Ökonom Wolfgang Glomb verließ die Partei - und klagt über "volkswirtschaftlich katastrophale" Thesen.
Da konnte wohl einer seine Interessen nicht durchsetzen und ist angefressen...naja und so kurz vor den Europawahlen ist es ja perfekt, dass man gegen die AFD was neues hat um darauf zu schießen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liesalott 15.05.2014, 15:41
11.

"Zu Beginn seiner politischen Karriere kokettierte Lucke noch mit der Forderung, Deutschland müsse notfalls zur D-Mark zurückkehren. Davon ist im Europawahlprogramm keine Rede mehr. "
Könnt ihr nicht lesen, SPON?
"Wenn keine dieser beiden Lösungen erreicht werden kann, muss Deutschland den Austritt aus der Euro-Währungsunion anstreben." (S. 5 Europaprogamm).

Im Übrigen frage ich mich, warum Glom, wenn das seine Haltungen sind, überhaupt erst eingetreten ist. Denn was er kritisiert, wurde von Anfang an gefordert. War wohl nur auf ein Pöstchen aus, der Gute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerWeisseWal 15.05.2014, 15:42
12. Spektrum

Die Bandbreite der wirtschaftspolitischen und gesellschaftlichen Konzepte
der AFD reicht von realitätsfremden, rein akademischen Modellen
bis zu ... sagen wir mal leicht-verdaulichen Thesen für die kleinen Leute.

Falls die AFD jemals politische Verantwortung tragen sollte,
wird man sich wohl von beiden Extremen lösen müssen,
um dann irgendwo in der Mitte Realpolitik machen zu können.
Dann wird man aber vermutlich in den Bedeutungsdimensionen
von FW, PRO und FDP angeommen sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepe_sargnagel 15.05.2014, 15:52
13.

Zitat von Etienne LM
Jedem vernünftigen Menschen ist eine Partei mit denkenden Mitglieder lieber als eine deren Mitglieder nur der Chefin vom Mund ablesen. Ausser: der Presse. Dort wird jede Diskussion gleich zum Drama erhoben.
Ui
Ein Leser, der meint, dass ein Dialog doch kein Skandal ist. Sind Sie auch der Meinung, dass eine Meinungsverschiedenheit kein Krieg ist? Dann sind Sie der gleichen Mienung wie ich - aber man könnte meinen, dass wir eine aussterbende Spezies sind. Freue mich über einen "Artgenossen".
Beste Grüße

Beitrag melden Antworten / Zitieren
les2005 15.05.2014, 15:53
14.

Zitat von helle_birne
meint sicher nicht eine juristisch saubere Pfändung, sondern daß die US-Amerikaner, Briten und Franzosen das Bundesbank-Gold im Fall eines ernsten Konfliktes mit Deutschland schlicht nicht wieder herausgeben. Schließlich stehen diese drei Länder alle vor dem Staatsbankrott und das sind einige hundert Milliarden in Gold nicht schlecht...
Wo soll man anfangen mit Erklärungen, wenn so viel Halbgares vermischt wird? Abgesehen davon, daß keines dieser Länder vor dem Staatsbankrott stehen. Falls die USA tatsächlich bankrott gingen, wäre das deutsche Gold sicherlich nicht der Ausweg und dann auch das geringste unserer Probleme. Unsere Volkswirtschaften sind so dicht miteinander verwoben - Euro hin, DM her, daß es keine Rolle spielt in welchem Keller da ein Haufen Edelmetall liegen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jourhiver 15.05.2014, 15:55
15. und wieder ein...

Bericht, der darauf abzielt eine Partei als "unwählbar" zurecht zu schreiben…. Natürlich wird auch dieser Kommentar nicht veröffentlicht. Diskurs unerwünscht, gelle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
analysatorveritas 15.05.2014, 15:59
16. Das Patentrezept!

Zitat von sysop
Die AfD präsentiert sich als Partei der wirtschaftlichen Vernunft. Doch ihr Rückhalt bei Firmen ist gering, ihr Euro-Konzept schwammig. Der Ökonom Wolfgang Glomb verließ die Partei - und klagt über "volkswirtschaftlich katastrophale" Thesen.
Das Patentrezept der CDU-CSU-SPD-Grüne-apoFDP lautet: mehr EUroPA. Endziel: Die vereinigten Staaten von Europa. Was dies konkret für den einzelnen deutschen Bundesbürger bedeutet, wird erst gar nicht näher ausgeführt. Aus gutem Grund.

Nach den Europawahlen steht eine neue, eine völlig andere EZB-Politik auf der €-Agenda in Brüssel und in Frankfurt, Ziel ist die Erhaltung der Eurozone mit allen Mitteln und Mitgliedsstaten und zu jedem Preis. Wie diese Mittel aussehen, hat Draghi schon mal ausgeführt, wer den Preis dafür zahlen wird, kann man sich ja selbst leicht ausrechnen. Er dürfte gigantisch sein, für Berlin, Straßburg, Brüssel und Frankfurt offenbar kein Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hartaberfair0815 15.05.2014, 16:01
17. Eine Frage..

an alle die, die AfD wählen: Weshalb nimmt die AfD an einer Europawahl teil, wenn sie absolut nichts mit der EU zu tun haben möchte? Eine Frage die mir NIEMAND aus den Reihen der AfD explizit und ehrlich beantworten konnte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kastenmeier 15.05.2014, 16:01
18. ....

Zitat von fatherted98
....jetzt geht das AFD bashing bei SPON wieder los...und schon ist jemand gefunden der kein Pöstchen bekommen hat und deshalb ein Gegenkonzept zur Merkel-Abnick-Politik runtermacht.... Gestern schon eine sogenannte Populismus Sendung auf Phoenix...jetzt aber schnell noch ein paar Artikel bei SPON und ein paar Talkshows im ÖR damit das Volk wieder weiß wen es wählen soll....die AFD soll ja schon bei über 6% sein..
Kriegen Sie sich wieder ein! Ihre AfD wird darunter nicht leiden. Wenn die rethorischen Verirrungen Eures Professors und die teilweise unfassbaren Auftritte (ich erinnere mich an eine junge Dame, die bei Anne Will saß) eine Momentaufnahme von 6-7% nicht verhindern konnte, dann werden die SPOn-Beiträge dies auch schaffen.

Aber halten Sie es bitte aus, dass diese unsäglich Populisten den meisten sehr unangenehm aufstoßen und dies hin und wieder auch zum Ausdruck gebracht wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Xangod 15.05.2014, 16:01
19. Ich hatte ja erwartet, da kommt noch was?

Ist das der Scoop lang erwartete Scoop um die AfD doch noch von einem guten Wahlergebniss zu hindern?
Klingt mir eher nach "wieder ein Querulant weniger" und außerdem bestätigt der Artikel, daß die AfD offenbar basisdemokratischer ist, als andere Parteien.

Und das angebliche, so schlimme Plakat von der Internetseite des Ortsverbandes (!) Wolfsburg, es wurde nie gedruckt, ist nur ein Entwurf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 15