Forum: Wirtschaft
Streit über Zuwanderung: Wehe, wenn die Konjunktur kippt
Porsche

Migranten in Deutschland finden relativ leicht Jobs. Aber das kann sich schnell ändern: Steigende Arbeitslosenzahlen und eine lahmende Konjunktur könnten das politische Klima noch mehr vergiften.

Seite 1 von 12
henry.miller 01.07.2018, 11:49
1.

Das war wohl noch nie anders, oder? Klar rücken viele nach rechts wenn es keine Jobs gibt

Beitrag melden
hmueller0 01.07.2018, 11:54
2. Wo ist die Neuigkeit?

Evtl. ja, dass das Jemand im SPON so schreiben darf. Aber es liegt doch auf der Hand: Jahrzehnte lang haben wir relativ konstant x Mio Arbeitslose - die Schwankungen - abgesehen von Krisen - sind primär davon abhängig, wer gerade in die Statistik zählt und wer nicht. Dann erzählt man, dass auf einmal 100.000de oder sogar Mio. von Jobs vom Himmel gefallen sind oder noch fallen werden ... die vorher offenbar aus unbekannten Gründen wohl nicht da waren ... obwohl doch sicher jede Regierung die eigenen Arbeitslosenzahlen auch gerne so massiv reduziert hätte (und obwohl genau das durch weitere automatisation und Billig-Lohn-Länder eben nicht geklappt hat). Und dann oh wunder - sind es wohl vorwiegend 1 EUR und Mini-Jobs - also im Prinzip Arbeitslose/Sozialhilfeämpfänger, die nur einer anderen Kostenstelle zugewiesen werden. Die verbleibenden neuen Jobs gibt es wohl deshalb, da die Arbeitskraft günstiger zu haben ist - sprich - ein anderer hat dafür keinen Job - aber das fällt dann ja wieder in eine andere Statistik.

Beitrag melden
MartinHa 01.07.2018, 11:56
3. Demographischer Wandel wird Höhe Arbeitslosenquote verhindern

Der demographische Wandel wird in den nächsten zehn bis zwanzig Jahren verhindern, dass die Arbeitslosenquote stark ansteigt. Es ist doch eher so, dass wir Immigration benötigen, um der Alterung der Gesellschaft zu begegnen. Trotzdem ist es natürlich wichtig, dass die Wirtschaft weiterhin wächst. Und es ist wichtig, dass der Arbeitsmarkt flexibel bleibt. Ich sehe den Mindestlohn daher kritisch. Momentan brummt die Wirtschaft, so dass die Auswirkungen recht begrenzt sind. Die Löhne würden wahrscheinlich ohnehin steigen. bei einem Anschauung sähe das dann aber anders aus.

Beitrag melden
Palmstroem 01.07.2018, 12:03
4. Die Arbeitslosigkeit wird es nicht geben

Wenn in den kommenden zehn Jahren 20 Millionen Babyboomer in Rente gehen, wird selbst eine zurückgehende Konjunktur den Arbeitsmarkt nicht belasten. Denn aus deutschem Nachwuchs läßt sich nur die Hälfte dieser Babyboomergeneration ersetzen. Es braucht eine Zuwanderung von mindestens 500.000 Arbeitskräften pro Jahr, um die Lücke zu schließen. dabei bräuchte man schon jetzt hunderttausende Kräfte in sozialen Berufen und im Dienstleistungssektor.

Beitrag melden
mkummer 01.07.2018, 12:04
5. Gute Analyse

nmM. Es ist wirklich beachten- und bedenklich, wie die permanente Angstmache der Populisten nachhaltige Wirkung zeigt. Noch keiner hat Steuererhöhungen oder Zwangseinquartierungen erlebt, aber dennoch geht tiefsitzende existentielle Angst um. Und die vermeintliche „Rettung“ wird ebenso wenig von den Populisten hierzulande bewirkt als dass die Trump-Clique in den USA Sachwalter der kleinen Leute wird oder ist.

Beitrag melden
breguet 01.07.2018, 12:04
6. Sorry, aber das stimmt nicht!

Ich lebe in Spanien und die Besorgniswerte sind erheblich höher als in Deutschland, denn es gibt weniger zu verteilen. Dies verschlimmert sich gerade durch den von niemanden gewählten Herrn Sanchez, der die Türen weit aufmacht und noch mehr Zuwanderung gestattet. 70% der Spanier sind dagegen, nur 25% dafür.

Beitrag melden
moistvonlipwik 01.07.2018, 12:04
7.

Mag sein. Aber können die Rechten Jobs schaffen?

Beitrag melden
C.Rainers 01.07.2018, 12:05
8. Dazu paßt dann der Brüderle

der in der Pflege die Zusatzleistungen kürzen will und der sagenhafte Mindestlohn, der dann von der Wirtschaft mit Zähneknirschen quittiert wird. Jetzt fängt die Wirtschaft an zu lahmen. Ich dachte schon ich bin der einzige der den Jubelmeldungen der Merkel Administration nicht glaubt. Warum machen die das? Warum halten die es nicht mit dem Gentleman der genießt und schweigt, sonder jubeln weltweit rum wie toll die deutsche Wirtschaft läuft und das wir aussterben udn daß wir keine Fachkräfte mehr finden, die wir aus NahOstund Afrika benötigen?? Haha. Selten so gelacht, wen ich mir die ganzen Handytechnier aus den Krisenregionen der Welt wie Ghana und Togo so anschaue, die hier durch die Straßen stromern.

Beitrag melden
telarien 01.07.2018, 12:09
9. Nichts verstanden

Man lässt einfach die Arbeitslosenzahlen nicht steigen, so einfach ist das. Und nicht vergessen, wir haben einen massiven Fachkräftemangel.

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!