Forum: Wirtschaft
Streit um A1: Das öffentlich-private Autobahn-Desaster
DPA

Die Erneuerung der A1 zwischen Hamburg und Bremen galt als Vorzeigeprojekt für privaten Autobahnbau. Jetzt das dicke Ende: Dem Betreiber droht angeblich die Pleite, der Staat soll doppelt zahlen. Was also taugt dieses Geschäftsmodell?

Seite 19 von 19
latrodectus67 25.08.2017, 01:00
180. Beamte sind nicht so schlecht wie sie sagen

Zitat von birdie
es immer schief geht, wenn der Staat als Unternehmer auftritt. Begründung: Beamte - auf kameralistisches Denken geschult - sind eben keine Manager, die auf völlig andere Szenarien austrainiert sind. Das zeigt sich markant am BER und im vorliegenden Autobahnbau-Fall.
Beamte sind nicht schlechter als Manager vom Bürger Standpunkt. Wenn Manager Rendite haben will, dann zahlt die Bürger. Wenn Beamter vielleicht keine fuchsige Idee hat, zahlt Bürger auch. In dem Falle ist kein Unterschied für den der die Zeche zahlt.
Wo der Vorwurft trifft, ist das die Beamten nur die Untergebenen von Parteifunktionären sind. Und die wollen für ihre Spezeln Rendite und es geht ihnen am Popo vorbei was es kostet. Vgl Elbphilharmonie.
Da liegt das Problem.
BER und andere Desaster sind das Ergebnis einer Truppe von Parteileuten, die ihre Freunde vor das Ziel stellen.
Das wahre Problem in Deutschland sind imho die Parteien, die sich wie Krebs in jeden Bereich, sei es Medienräte oder Bauentscheidungen gefressen haben.
Bürger wählt zumeist keinen Politiker, sondern nur den Vertreter einer Partei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micheleyquem 25.08.2017, 03:09
181. Man nennt das Demokratie...

Die Mehrheit entscheidet diktatorisch, und die Minderheiten werden zwangsverpflichtet.
Wer dableibt ist selber Schuld. Wen die Einführung der Zensur nicht stört und die Totalüberwachung auch nicht, der hat solche Regierungen und solchen Staat natürlich verdient

Wenn Demokratei anders laufen könnte, wäre sie natürlich verboten. Aber auf nichts kann man sich mehr verlassen als auf die Dummheit.

John Cleese on Stupidity:
“The truly sad thing about true stupidity is, that absolutely nothing can be done about it.”

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redwed11 25.08.2017, 09:31
182.

Zitat von micheleyquem
Die Mehrheit entscheidet diktatorisch, und die Minderheiten werden zwangsverpflichtet. Wer dableibt ist selber Schuld. Wen die Einführung der Zensur nicht stört und die Totalüberwachung auch nicht, der hat solche Regierungen und solchen Staat natürlich verdient Wenn Demokratei anders laufen könnte, wäre sie natürlich verboten. Aber auf nichts kann man sich mehr verlassen als auf die Dummheit. John Cleese on Stupidity: “The truly sad thing about true stupidity is, that absolutely nothing can be done about it.”
Wer soll denn sonst entscheiden wenn nicht die Mehrheit. Im Grundgesetz sind individuelle Rechte verankert die auch Minderheiten nicht ausschließen. Dadurch kann jeder versuchen, seine Meinung mehrheitsfähig zu machen. Wenn Ihnen der Weg zu mühsam ist und Sie der Meinung sind, nur Ihre Meinung ist die einzig richtige, dann haben Sie Demokratie nicht verstanden.
Übrigens, seine Meinung der Mehrheit der Menschen mit Gewalt aufzudrängen ist Diktatur. Davon hatten und haben wir genügend auf der Welt. Oder haben Sie ein Rezept wie Demokratie "anders" laufen könnte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micheleyquem 26.08.2017, 01:52
183.

Zitat von redwed11
Wer soll denn sonst entscheiden wenn nicht die Mehrheit. Im Grundgesetz sind individuelle Rechte verankert die auch Minderheiten nicht ausschließen. Dadurch kann jeder versuchen, seine Meinung mehrheitsfähig zu machen. Wenn Ihnen der Weg zu mühsam ist und Sie der Meinung sind, nur Ihre Meinung ist die einzig richtige, dann haben Sie Demokratie nicht verstanden. Übrigens, seine Meinung der Mehrheit der Menschen mit Gewalt aufzudrängen ist Diktatur. Davon hatten und haben wir genügend auf der Welt. Oder haben Sie ein Rezept wie Demokratie "anders" laufen könnte?
Eine Antwort auf ihre Frage hätte was mit Denken, Informieren und Bildung zu tun, im Gegensatz zu manipulierten Schwachköpfen die vorgekaute Meinungen aus der Lügen/Lücken-Presse nachplappern.
Den Begriff Urnenpöbel gibts nicht aus Zufall.

Aber eine Antwort auf ihre "FRage" wollen sie ja sowieso nicht.

Ich hab da auch gar kein Problem damit, denn es sind ja oberschlaue Bürger wie sie, die stets mit ihren Steuern die anfallenden Rechnungen bezahlen müssen.
Ich nicht....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kascha_2013 30.08.2017, 09:50
184. Wer bei der kommenden Wahl die CDU/SPD/GRÜNE/LINKE wählt,

die Verantwortlichen für diese dramatische und desolate Situation in Deutschland, der ist für die zukünftige Entwicklung in Deutschland mit verantwortlich, ohne Wenn und Aber. Es gibt Alternativen, darüber sollte man nachdenken und sich mit seinen politisch zugänglichen Mitmenschen rege austauschen. Nur so bekommen wir, die Bürger dieses Landes die so dringend benötigte Kehrtwende hin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruhepuls 09.09.2017, 09:50
185. Typisches "öffentliches Projekt"

Es ist doch typisch für öffentliche Projekte, dass sie anschließend deutlich teurer werden, als ursprünglich geplant. Dabei spielen beide Seiten mit: Die privaten Firmen bieten (zu) günstig an, um den Auftrag zu bekommen - und ihre beamteten Geschäftspartner machen dabei mit, weil das für den Bürger erst mal günstiger aussieht, als wenn man gleich realistische Zahlen angenommen hätte (siehe auch Stuttgart 21). Wenn die Sache dann läuft, wird "nachverhandelt", nach dem Motto: Nun sind wir schon soweit, aussteigen wäre teurer als nachlegen. Funktioniert so seit Jahrzehnten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vollzeitpoltiker 09.09.2017, 09:52
186. Ich versteh das Problem nicht

Wenn sich der Bund nicht verarschen lassen hat, geht die Autobahn bei einer Pleite der Gesellschaft zurück an Sie, d.h. sie muss absofort auch wieder die Sanierungen bezahlen, aber auch keine Maut mehr bezahlen, also wo ist das Problem.
Wenn der Bund jetzt doppelt zahlen muss liegt das doch an den wie immer schlecht verhandelten Verträgen, nicht an ÖPP an sich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pewode 09.09.2017, 12:42
187. das eigentlich Problem ist doch wohl die schwarze Null...

... denn die Möglichkeiten Großprojekte ohne Kreditaufnahme aus den laufenden Steuereinnahmen zu bezahlen dürften begrenzt sein. wenn man bedenkt das der Staat seine fälligen Verbindlichkeiten sowieso durch Umschuldung begleicht und nur die Zinszahlungen in den Staatshaushalt einfließen ist das gerade bei 0% Zinsen wirklich eine riesige Dummheit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 19 von 19