Forum: Wirtschaft
Streit um Ausnahmen: Union und SPD weichen Mindestlohn-Gesetz auf
AP

Im Streit um den Mindestlohn zeichnet sich ein Kompromiss ab. Vertreter von Union und SPD haben sich auf Ausnahmen geeinigt - etwa für Zeitungsboten, Erntehelfer und Praktikanten.

Seite 13 von 23
theo_k 27.06.2014, 20:05
120.

Zitat von b.oreilly
als Anhänger des freien Marktes sehe ich das auch so. Bloß wenn die Arbeitgeber ihre Buden dann dicht machen, wo bleiben dann die Angestellten? Ach so, dafür haben wir dann ja ALG1 und Hartz4!

Kein Arbeitsgeber stellt Arbeitskräfte ein, nur weil sie billig sind. Die Leute werden dann eingestellt, wenn der AG Aussicht darauf hat, seine Waren und Dienstleitungen auch verkaufen zu können.

Um Waren und Dienstleistungen kaufen zu können, braucht es Einkommen. Der Lohn ist Einkommen.

Also wird mit steigenden Löhnen die Nachfrage steigen und diese Nachfrage muss befriedigt werden.

Ergo: die Unternehmen stellen ein.

Nur in D. glaubt man, dass man mittels Lohnverzicht eine Wirtschaft ankurbeln und Arbeitsplätze schaffen kann. Das ist Quatsch.

Und kommen Sie mir nicht mit dem angeblichen Jobwunder durch H IV. Das hat nur funktioniert, weil wir die Nachfrage aus dem Ausland abgeschöpft haben (mittels Exportüberschüssen). Hätte das Ausland nicht eingekauft, wäre die deutsche Wirtschaft durch H IV abgeschmiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Social_Distortion 27.06.2014, 20:05
121.

Zitat von ohne_benutzername
war doch klar... das die SPD mal wieder für ein paar schwarze Köfferchen und ein paar Riegel Butter für den kleinen Gabriel, ihre Wähler mal wieder verkauft.
Nenene - der Nahles wurden nur mal die Medienbeteiligungen der SPD gesteckt. Da ist der Mindestlohn für z. B. Zeitungsboten und Praktikanten ja das reinste Gift.

http://antilobby.wordpress.com/brd-o...ungen-der-spd/

Man sollte auch mal nachsehen, ob es lukrative SPD- Beteiligungen an Spargel- und Erdbeerfeldern, Senioreneinrichtungen oder Kliniken gibt.... LOL

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Raserix 27.06.2014, 20:07
122. Herr, schmeiss Hirn vom Himmel !!!!!

Jetzt ist es also doch so gekommen, wie es sich angedeutet hat. Aber warum so viele Ausnahmen???? Es reicht doch eine Ausnahme. Alles, die Stand heute weniger als 8,50 € die Stunde verdienen, sollten ausgenommen werden. Typisch SPD, mein ganzes Leben wurde ich bisher als Arbeitnehmer von diesem Sauhaufen verraten und verraten und nochmals verraten. Schiebt Euch Eure Richter-Diäten (dynamisiert) dorthin, wo die Sonne nie scheint. Ihr habt sie doch nicht mehr alle. Ich hoffe, die SPD sieht irgendwann die 5% Hürde von unten. Danke liebe Genossen von den Bossen. Armes Deutschland!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
linus23 27.06.2014, 20:08
123.

Zitat von ingenör79
80% der Deutschen geht es gut. Ein Chemikant verdient mindestens 3000€/m und deshalb wählt er meistens SPD. Die anderen haben wahrscheinlich schon während ihrer Schulzeit lieber TV geglotz als zu lernen.

Sollten Sie die Entwicklungen zu einem Mindestmaß beobachten, sollten Sie festgestellt haben, dass die dem Kapital willfährige dt. Politik kräftig dabei ist, Ihrem "Chemikant", d.h. der Mittelklasse an seinen Schuhsohlen rumzusäbeln ... So schnell werden Sie gar nicht gucken können, wie schnell wir bei 70/80 % landen werden, wo der Monat dann eben am 20. aufhört, angefangen bei den Rentnern, welche in 15 Jahren (42 % Niveau) schätzungsweise zu 85 % in die Grundsicherung rutschen.

Die Reichen in diesem Lande müssen ja schließlich alimentiert werden ...

Die letzten 15/20 Jahre Bundestag/Regierung haben gezeigt, welch tolle Nanni diese Herrschaften für unsere unter Naturschutz stehenden Milliardäre abgeben ...

Pausenlose Propaganda verfängt wohl auch bei Ihnen, statt nach oben zu gucken, lieber nach unten zu treten und zu meinen, man sei auf der "sicheren Seite", weiterhin an das Tellerwäscher-Märchen glaubend ..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vex 27.06.2014, 20:08
124. egal

Zitat von b.oreilly
als Anhänger des freien Marktes sehe ich das auch so. Bloß wenn die Arbeitgeber ihre Buden dann dicht machen, wo bleiben dann die Angestellten? Ach so, dafür haben wir dann ja ALG1 und Hartz4!
Ja und ? Machen sie halt ihre Buden dicht.
Das ist vermutlich gut für die Wirtschaft denn dadurch müssen die anderen Unternehmen die anständige Löhne zahlen und somit die Steuern finanzieren nicht in den Wettbewerb mit diesen Unternehmen die lediglich über Arbeitslohndumping konkurrieren.
Ein noch höherer Mindestlohn würde möglicherweise die Sozialkassen stärker belasten aber auch mehr Steuern einbringen.
Zudem geht dieses ganze Geld ja in den Wirtschaftskreislauf denn wenn man 8,50 statt 6 Euro verdient wird man nicht zum sparer ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedensengel 27.06.2014, 20:10
125. Mir kommt die SPD neoliberaler vor als das Original, die FDP

ir kommt die SPD neoliberaler vor als das Original, die FDP.
Erst der Mindestlohn, der ja vor der Wahl ohne Ausnahmen kommen sollte und auch danach noch aber nun auch hier die Wende. Dann Gabriel mit seiner neuen EEG Umlage.Auch hier wird es teurer werden für die Bürger und Ausnahmen bleiben auch für viele Unternehmen,ohne internt. Wettbewerb.
Ach, und zufracken will uns Gabriel auch in Zukunft - außer natürlich jene, in Wasserschutzgebieten. Nur leider wohnen da die wenigsten Menschen.
Was gibt es noch, was ins Schwarzbuch der SPD nach der Wahl gehört?
Mir fällt noch was ein - garantiert. Die machen es uns einfach Lügen und Lügner zu entlarven.
Das wäre wohl auch mal ein Thema für ein Internetprojekt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedensengel 27.06.2014, 20:11
126. Mir kommt die SPD neoliberaler vor als das Original, die FDP

ir kommt die SPD neoliberaler vor als das Original, die FDP.
Erst der Mindestlohn, der ja vor der Wahl ohne Ausnahmen kommen sollte und auch danach noch aber nun auch hier die Wende. Dann Gabriel mit seiner neuen EEG Umlage.Auch hier wird es teurer werden für die Bürger und Ausnahmen bleiben auch für viele Unternehmen,ohne internt. Wettbewerb.
Ach, und zufracken will uns Gabriel auch in Zukunft - außer natürlich jene, in Wasserschutzgebieten. Nur leider wohnen da die wenigsten Menschen.
Was gibt es noch, was ins Schwarzbuch der SPD nach der Wahl gehört?
Mir fällt noch was ein - garantiert. Die machen es uns einfach Lügen und Lügner zu entlarven.
Das wäre wohl auch mal ein Thema für ein Internetprojekt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Handschlag 27.06.2014, 20:13
127. Die Ausnahme bei Erntearbeitern ist ein Skandal

Jeder Erntearbeiter soll selbst entscheiden dürfen wo er seien Lohn zum Essen und Schlafen einsetzt. sonst werden die reichen Bauern einfach viel zu hohe Mieten/Essenspreise verlangen. das ist Leibeigenschaft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hobbyleser 27.06.2014, 20:13
128. Menschenunwürdig

Zitat von sysop
Im Streit um den Mindestlohn zeichnet sich ein Kompromiss ab. Vertreter von Union und SPD haben sich auf Ausnahmen geeinigt - etwa für Zeitungsboten, Erntehelfer und Praktikanten.
Klar, dass diese Regierung die menschenwürdige Bezahlung nicht jedem Menschen zugesteht. Diese Regierung ist eine Schande und hat nun endlich öffentlich bekannt, wen sie nicht für vollwertige Menschen hält.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vex 27.06.2014, 20:15
129. der ralität sehe ich gelassen entgegen

Zitat von b.oreilly
ach so, dann dürfte es ja keine Familien und Alleinerziehende geben, die trotz Arbeit ausstocken. Nehmen sie doch einfach mal die Realität zur Kenntnis! Der Mindestlohn wird nicht viel ändern, ausser das reguläre Arbeitsplätze verschwinden, Schwarzarbeit, Scheinselbstständigkeit und 450 Euro-Jobs zunehmen werden.
Ab einem Mindestlohn von 12 Euro würde es kein Aufstocken mehr geben auch nicht für Familien etc ....

Der Mindestlohn wird mehr Steuereinnahmen bringen und mehr Geld in den Wirtschaftskreislauf bringen und womöglich wird er einige Jobs kosten die einen ausbeuterischen Charakter hatten.

Dei Realität ist das andere Ländern den Mindestlohn haben und überhaupt nichts negatives aufgrund des Mindestlohnes passiert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 23