Forum: Wirtschaft
Streit um EU-Reformen: Vermögensverwalter Blackrock dringt auf europäische Bankenunio
Getty Images/ Bloomberg

Die mächtigste Fondsgesellschaft der Welt, Blackrock, stellt sich hinter Frankreichs Präsident Macron. Vizechef Hildebrand fordert einen gemeinsamen Bankenmarkt - auch gegen Bedenken der Unionsparteien.

Seite 4 von 6
Baschi 19.04.2018, 13:30
30. Enttäuschend

Der Abgang Hildebrands bei der Schweizerischen Nationalbank hatte schon einen schalen Nachgeschmack, was er jetzt als Vize bei Blackrock, einer gigantischen Zockermaschine vorschlägt, ist atemraubend. Merkel und die CDU sind gut beraten, sich nicht auf die Ideen Macron einzulassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 19.04.2018, 13:37
31.

Blackrock ist die größte Schattenbank der Welt und gilt als die heimliche Weltmacht der Finanzen und damit indirekt der Politik.
Friedrich Merz ( CDU) ist der Chef von Blackrock, Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johanneskaiser99 19.04.2018, 13:49
32. Wer profitiert?

Zitat von go-west
wären gut beraten, die kleingeistigen Geizreflexe beiseite zu lassen und in die Zukunft zu investieren. Deutschland ist auch heute schon nicht nur Zahlungsmeister, sondern auch größter Nutznießer des europäischen Binnenmarktes. Macrons Vorstöße nicht aufzugreifen wäre ein großer Fehler. BTW, so einen Mann bräuchte Deutschland auch. Dringend.
In Deutschland müssen die meisten Menschen für einer, in europäischen Vergleich, mickrige Rente arbeiten. Auch kommen keine bzw Arbeitslose aus den europäiuschen Mittelmeer-Ländern nach Deutschland zum Arbeiten, anscheinend sehen die Europäer keinen Vorteil in Deutschland als Niedriglöhner ausgepresst zu werden.

Es ist bequemer die 'Dummen' bis zum Umnfallen im Hamsterrad rennen zu lassen und die Gewinne über die EU zu den schwächeren Ländern, die mehr Wohneigentum und frühere Renteneintritte haben, zu finanzieren.
Ein paar wenige verdienen sich an dieser Umverteilung dumm und dämlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HermannF. 19.04.2018, 13:50
33. Grundsätzlich o.k.

Für mich ist ein gemeinsamer Bankenfond grundsätzlich o.k. Der kann das Finanzsystem insgesamt stabilisieren. Dass das notwendig ist, hat die Finanzkrise gezeigt. Die Frage ist für mich, WER das finanziert. Meine Vorstellungen: 1. die Mittel werden durch die Banken selbst bereitgestellt, 2. Risiken, die abgesichert werden sollen, müssen transparent gemacht werden und genehmigt werden. Die Genehmigung erfolgt nach strengen Regeln 3. systemrelevante Banken dürfen keine Risiken eingehen, die nicht genehmigt und abgesichert sind. 4. die Staaten der EU fungieren nur als Rückversicherer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaremeinung 19.04.2018, 13:51
34. Manche Dinge sind so einfach....

Da Blackrock (natürlich) an nichts interessiert ist, ausser an sich selbst und der eigenen Kapitalvermehrung, muss man als Politiker, der für das Wohl der Bürger in der Verantwortung steht (oder stehen sollte), einfach nur genauso das Gegenteil von DEM tun, was Blackrock als den richtigen Weg beschreibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bartsuisse 19.04.2018, 14:02
35. DeBa oder faule Kredite?

erstens haben italienische Banken die Menfe fauler Kredite halbiert und zweitens stehen die beiden italienischen Grossbanken WESENTLICH besser da als die DeBa und CoBa. Von wegen haften für den Süden. Beim Zusammenbruch der DeBa wird das eher umgekehrt sein. Lstztlich warum bitte soll der Chef der SNB Deutschland nahe stehen? Die Schweiz war noch nie ein Satellit Deutschlands, weder politisch noch wirtschaftlich. Lustig was so geschrieben wird

Beitrag melden Antworten / Zitieren
habu 19.04.2018, 14:07
36.

Wenn der Club Med und die Heuschrecke gemeinsame Strategien verfolgen, muss man sich die Inhalte gar nicht mehr näher anschauen: Sie laufen auf jeden Fall unseren eigenen Interessen zuwider.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sir wilfried 19.04.2018, 14:08
37.

Wenn Du einen Sumpf austrocknen willst, frage nicht die Frösche.
Wenn Du einen Bankensumpf trockenlegen willst, frage keine Fondsgesellschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Karelia 19.04.2018, 14:51
38. Heuschrecken-Votum

Ein Heuschrecken- Vertreter schlägt vor, fruchtbare Felder künftig nicht mehr mit Schädlingsbekämpfungsmitteln zu behandeln. Natürlich hat H. Macron immer noch enge Verbindungen zu seinem ursprünglichen Genre (Finanz, und weiß, wie es um Frankreich bestellt ist) und die deutsche Einlagensicherung ist schon lange das Ziel diverser französischer (italienischer/spanischer) Begehrlichkeiten. Da sind sich alle die Südländer einig. Wer pleite ist und auf absehbare Zeit pleite bleibt, sucht sich Financiers (auch unfreiwillige). Daß sich Macron für seinen Vorstoß Rückendeckung aus usa holt, indem er sich an völkerrechtswiedrigen us-Militäraktionen beteiligt, sollte überdies zur Vorsicht mahnen.
Im Zweifel würde ich genau das Gegenteil dessen machen, was Vertreter der Heuschreckenindustrie vorschlagen.
Herzlichst!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hefe21 19.04.2018, 14:58
39. Halbe Sachen

Zitat von bartsuisse
erstens haben italienische Banken die Menfe fauler Kredite halbiert und zweitens stehen die beiden italienischen Grossbanken WESENTLICH besser da als die DeBa und CoBa. Von wegen haften für den Süden. Beim Zusammenbruch der DeBa wird das eher umgekehrt sein. Lstztlich warum bitte soll der Chef der SNB Deutschland nahe stehen? Die Schweiz war noch nie ein Satellit Deutschlands, weder politisch noch wirtschaftlich. Lustig was so geschrieben wird
Wohl in eidgenössischer Forengemeinschaft mit "spaceagency"?
"erstens haben italienische Banken die Menfe fauler Kredite halbiert" - können Sie uns das die Schlachtmethode näher erläutern bzw. die Vermutung ausräumen, dass der it. Staat den EZB-Ramschkäufern die zur "Halbierung" nötigen Mitteln per Anleihen aus den Rippen geleiert hat? Jede andere schlüssige Version wird aber auch gegengelesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6