Forum: Wirtschaft
Streit um "Färbemittel": Rote-Bete-Saft darf nicht in die Bio-Wurst
DPA

Was darf in die Bio-Wurst? Als Ersatz für womöglich krebserregendes Nitritpökelsalz verarbeitete ein Bioland-Metzger unter anderem Rote-Bete-Dicksaft. Das ist unzulässig, urteilte nun das Bundesverwaltungsgericht.

Seite 1 von 3
karl15 10.12.2015, 19:54
1. Zulassungspflichtig

Und wie aufwendig ist so eine Zulassung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chromakey 10.12.2015, 20:11
2. Bundesverwaltungsgericht?

Wie kommt denn diese Instanz dazu über Lebensmittel zu richten?

Sollten da nicht eher Lebensmittelchemiker, Biologen und Ärzte ein Urteil fällen können.

Tur mir leid als nur Hobbykoch verstehe ich nicht wo ein Rote Beete Saft so ein Makel haben könnte.
Bitte um Aufklärung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leo19 10.12.2015, 20:32
3. Das würde ja die Wurstfabriken schädigen!

Klar ist das Bundesverwaltungsgericht zuständig, wenn jemand die Vorschriften umgehen will! Gesunde Wurst? Das ist frevelhaft und muss verhindert werden. Nur Gifte sind gesetzlich zugelassen und entsprechen den Vorschriften. Was sört da ein wenig krebserregend. Da könnte ja jeder kommen! Und die Juristen sind ja sowas von sachverständig. Wenn es um die Wurst geht: Keine Experimente!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deegeecee 10.12.2015, 22:18
4.

Zitat von chromakey
... Tur mir leid als nur Hobbykoch verstehe ich nicht wo ein Rote Beete Saft so ein Makel haben könnte. Bitte um Aufklärung.
Steht groß und breit im Artikel: hoher Nitratgehalt. Hier kommt Dicksaft zum Einsatz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.m.s. 10.12.2015, 23:00
5. Der deutsche Behördenschimmel wiehert

Mehr Kommentar als der Bericht (zehnjähriger! Rechtsstreit) braucht es gar nicht. Eine ganze Abteilung des Lebensmittelamtes für ein Jahrzehnt in Lohn und Brot und Rentenpunkte, gegen einen einzelnen Metzger. Halleluja! Aber Glyphosat ist ungiftig!!! Was für ein ernsthafter Witz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noalk 10.12.2015, 23:02
6. Nitrosamine

Zitat: "Der Ökoverband verbietet zum Beispiel den Einsatz von Nitritpökelsalz, die darin enthaltenen Nitrosaminen (sic!) gelten als krebserregend."

Nitritpökelsalz enthält keine Nitrosamine. Das Nitrit kann(!) allenfalls mit in der Wurst enthaltenen Stickstoffverbindungen Reaktionen eingehen, die zur Bildung von Nitrosaminen führen können(!).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querulant_99 10.12.2015, 23:17
7.

Zitat von chromakey
Wie kommt denn diese Instanz dazu über Lebensmittel zu richten? Sollten da nicht eher Lebensmittelchemiker, Biologen und Ärzte ein Urteil fällen können. Tur mir leid als nur Hobbykoch verstehe ich nicht wo ein Rote Beete Saft so ein Makel haben könnte. Bitte um Aufklärung.
Da es bei Naturwissenschaftlern keine oberste Instanz gibt, müssen sich eben Juristen darum kümmern, auch wenn sie keinen blassen Schimmer von der Materie haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uli-schmitt 10.12.2015, 23:32
8. Wieder mal toll rechechiert

Im Nitritpökelsalz sind keine Nitrosamine. Sie entstehen höchstens in Form einer Reaktion mit dem Pökelgut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hatschon 11.12.2015, 01:48
9. Dann doch lieber Chemie

Kann das Urteil nicht nachvollziehen überall sind die Nitrate also Salze drinnen, mal mehr mal weniger und ist das wissenschaftlich Untersucht worden . Die Richter mach es sich sehr einfach finde ich .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3