Forum: Wirtschaft
Streit um Gesetz: Warum die Klimawende gelingen kann
Oliver Berg/ DPA

Die deutsche Energiewende? Ein Desaster. Nun aber soll es einen Neustart in der Klimapolitik geben. Die Voraussetzungen dafür sind günstig wie nie - nicht wegen, sondern trotz der Politik.

Seite 8 von 34
herjemine 15.09.2019, 19:10
70. Lieblingsargument: Deitschland 2 Prozent

Lieblingsargument der Ich-will-aber-gar-nix-ändern-Umwelt-versauen-ist-mein-Menschenrecht-Klimawandelleugner ist ja in Deutschland, dass Deutschland ja nur zwei Prozent zu den Treibhausgasen beiträgt.
Ja liebe Leugner, gut gerechnet, wahrscheinlich ist es etwas mehr, denn für das Soja, was ja nicht die pöhsen Vegis konsumieren sondern euer deutsches Schlachtvieh, werden nunmal Urwälder am Amazonas niedergemacht und furzen auch dort eure Billigschnitzel vor sich hin.
Aber lassen wir es mal bei den nuuuur zwei Prozent:
Es geht um das Vorbild.
Solange Europa, Deutschland nicht voranspringen, sagt man halt in China, Indien, México, Brasilien, etc: ja wenn das nicht einmal die Deitschen hinkriegen, dann müssen wir erst recht gar nichts machen.
Somit wären die zwei Prozent in Deutschland locker 20-40 Prozent weltweit. Dadurch, dass andere das nachahmten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klekih_petra 15.09.2019, 19:11
71. WIR schaffen das

Von unserer lobby-hörigen Regierung dürfen wir keine brauchbare Lösung des Klimaproblems erwarten. Nach nächtelangen Beratungen wird wieder mal ein merklig-schwurbliger Kompromiss rauskommen, bei dem man sich fragt, wie dieser zur Lösung des Problems beitragen soll. Also müssen wir es selbst in die Hand nehmen. 80 Millionen Einwohner sind eine riesige Macht, die viel bewegen kann: Öfters mal das Auto stehen lassen und zu Fuß gehen oder Busse und Bahnen nutzen. Die Kinder mit dem Schulbus anstatt mit dem SUV zur Schule fahren. Keine dicken Autos mehr kaufen. Auf der Autobahn maximal 130 km fahren, auch wenn ein Porsche hinter einem drängelt. Wurst und Käse beim Einkauf in die wiederverwendbare Tupperdose legen, um Verpackung zu vermeiden. Keine Artikel kaufen, die Tausende von Kilometern hinter sich haben, bevor sie im Supermarktregal stehen. Im Fernsehen müsste jeden Abend ein Spot laufen, der Tipps zur Klimarettung gibt. Das motiviert. Beim „7. Sinn“ hat’s doch auch funktioniert; und Müll trennen funktioniert auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein Stein! 15.09.2019, 19:12
72. Falsch

Zitat von Pragmatiker 307
Seien Sie unbesorgt - Ihr Pro-Kopf-Verbrauch ist immer noch Weltspitze!
Deutschland liegt im obereb Mittelfeld, noch hinter Japan und den Niederlanden und knapp vor Finland. Der Wert ist einstellig!

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/167877/umfrage/co-emissionen-nach-laendern-je-einwohner/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soulbrother 15.09.2019, 19:15
73.

Zitat von apfelmännchen
Die Aussage mit EE wird der Strom kaum teurer, stammte nicht nur vom Trittin - mit einer realistischen Preisangabe von weit über 50ct/kWh bei 100% EE wäre diese Schnapsidee vor über 20 Jahren schon sang- und klanglos durchgefallen. Mit "dringend handeln" ist ganz bestimmt nicht gemeint, das Aus für die Energiewende mit noch mehr Geld noch um ein paar Jahre herauszuzögern. Beschäftigen sie sich mal damit, WANN die meisten AKW in FR gebaut worden sind, welche Laufzeiten vorgesehen sind - und dann melden sie wieder - dann aber bitte mit einem sinnvollen Beitrag dazu. https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Nuklearanlagen_in_Frankreich
"50ct/kWh bei 100% EE"

Die Kosten für EE sind massiv gesunken. PV kostet je nach Größe der Anlage 5-10 Cent/kwh. Windkraft erreicht in den Ausschreibungen um 6 Cent/kwh. Soviel zu Ihrer "realistischen Preisangabe".

Schauen Sie in der "Liste_der_Nuklearanlagen_in_Frankreich" einmal nach der geplanten Stilllegung; und dann verraten Sie, woher ab Mitte der 20er Jahre der Strom in Frankreich ohne massive Investitionen in neue Kraftwerke herkommen soll. Aber bitte eine "realistische Preisangabe". Nicht nur die übliche Träumerei der Atom-Freaks.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AndreasKraut 15.09.2019, 19:15
74. Investieren

Jeder in Anlagen und Technologie in Deutschland inverstierte Euro ist sinnvoller als jeder Dollar an dubiose Scheichs im nahen Osten. Der wirkliche Verlierer der aktuellen Diskussion scheint mir die FDP, die den Schuß immernoch nicht gehört hat und die Chancen für die deutsche Industrie ignoriert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
telarien 15.09.2019, 19:19
75. Naiver Blödsinn

Wir schaffen es natürlich nicht. Die Groko sind nur Erfüllungsgehilfen der Wirtschaft. Die Wirtschaft will ein weiter so und Boni rauf. Dazu hat sie noch die Arbeitsplatz-Gläubigen auf ihrer Seite, denen die Krümel von der Tafel wichtiger sind als die eigenen Kinder. Ich glaube, selbst eine Alleinregierung der Grünen würde in Deutschland nichts verändern, Kretschmann lässt grüßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
postmaterialist2011 15.09.2019, 19:20
76. Selten dämliche Kommentare !

Wir sind so klein, wir können nichts gegen den Klimawandel tun ! Blödsinn, wenn wir zeigen, dass erneuerbare Energien viel günstiger sind, wir an Speichern forschen, Umwelttechnologien massiv fördern und alternative Antriebe erfolgreich etablieren, dann können wir uns vor Nachahmern gar nicht retten und nebenbei wird das Klima gerettet. In Punkto E-Antriebe ist uns China meilenweit voraus, weil aufgrund der Dauerluftbelastung eingesehen wurde, dass etwas getan werden muss. Wenn wir billige regenerative Energien nutzen werden wir zum Vorbild und wir werden wirtschaftlich davon massiv profitieren. Wenn wir weiterhin auf Benziner und Diesel setzen und abwarten, dann werden sehr viel mehr Arbeitsplätze verloren gehen, abschreckendes Beispiel ist die deutsche Kameraindustrie, die bis in die 70 Jahre auch dachte unangefochten zu sein und wieviele Kamerahersteller gibt es noch heute ??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herm16 15.09.2019, 19:21
77. wir

haben doch schon 32%zum Klimaziel erreicht, und Erneuerbare Energien werden immer billiger, wo? ich sehe nur steigende Preise. So jetzt mal Tacheles: Wir wären beim Leitungsbau schon weiter, wenn man die Bürgerinitiativen in die Schranken weist, dahinter Stecken die Umweltverbände, allen voran der NABU und der BUND.
Wir hätten mehr Windräder, wenn die genannten Verbände nicht mauern würden und die Planfeststellung nicht jahrelang dauern würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 15.09.2019, 19:22
78. wo leben Sie denn?

Zitat von herjemine
Lieblingsargument der Ich-will-aber-gar-nix-ändern-Umwelt-versauen-ist-mein-Menschenrecht-Klimawandelleugner ist ja in Deutschland, dass Deutschland ja nur zwei Prozent zu den Treibhausgasen beiträgt. Ja liebe Leugner, gut gerechnet, wahrscheinlich ist es etwas mehr, denn für das Soja, was ja nicht die pöhsen Vegis konsumieren sondern euer deutsches Schlachtvieh, werden nunmal Urwälder am Amazonas niedergemacht und furzen auch dort eure Billigschnitzel vor sich hin. Aber lassen wir es mal bei den nuuuur zwei Prozent: Es geht um das Vorbild. Solange Europa, Deutschland nicht voranspringen, sagt man halt in China, Indien, México, Brasilien, etc: ja wenn das nicht einmal die Deitschen hinkriegen, dann müssen wir erst recht gar nichts machen. Somit wären die zwei Prozent in Deutschland locker 20-40 Prozent weltweit. Dadurch, dass andere das nachahmten.
Als wenn China und der rest der Welt erseinmal schaut was D so macht und sich dann nach D richtet. Noch arroganter gehts ja wohl nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkcoe 15.09.2019, 19:23
79. Fehlendes Vertrauen

das die Politik überhaupt Klimaschutz will - und intellektuell dazu in der Lage ist, stellt für mich ein Grund zur Skepsis dar. Wer sind denn die handelnden Personen? In der SPD hängt jeder im luftleeren Raum und weis nicht wie es mit der Partei weiter geht. Die CSU bläst die Backen auf - aber das tut sie immer, ohne verwertbare Leistung zu bringen. Und die CDU? Merkel seit Jahren im Koma - Klein Annegret kurz davor, vom Hof gejagt zu werden. Das ist die Ausgangssituation und es gehört schon übermäßiger Optimismus dazu, hier an einen Erfolg zu glauben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 34