Forum: Wirtschaft
Streit um Großkonzerne: Warum die USA Europa mit Steuerkrieg drohen
picture alliance / NurPhoto

Ob Apple oder Starbucks: Viele amerikanische Konzerne sparen in Europa Steuern. Das soll eigentlich bald vorbei sein - doch Washington droht offen mit Konsequenzen, falls Brüssel die US-Firmen hart anfasst.

Seite 10 von 34
Darwins Affe 27.08.2016, 21:18
90. Standhaft bleiben für LUX und Konsorten?

Zitat von Michael-Kreuzberg
Die EU hat unsere Interessen zu vertreten, mindestens so wie es die Amis machen. Wir müssen uns nicht wie Bittsteller verkaufen. Rücken durchdrücken und durch damit - Kein einknicken kein Zurückweichen - Standhaft bleiben!
1) Die EU ist ein Saftladen, wo jedes Mitgliedsland das andere nur abkassieren will (Griechenland etc.). Dass die Amis die Milliardensummen, die ihre Grosskonzerne in Steueroasen geparkt haben, gern besteuern würden, scheint nicht unbedingt verwerflich.


2) Da in der EU 21 von 28 Staaten Vorteile für Steuervermeider bietet, scheint die Reaktion der Amis irgendwo verständlich. Das Prinzip sollte halt gelten: »Steuern fallen in dem Land an, wo die Gewinne gemacht werden«. Aber auch europäische Grosskonzene versteuern lieber in NL, IRL. LUX. Die Reeder und die Kirche in GR haben die Steuerfreiheit angeblich sogar in der Verfassung.


3) Aber solange Leute wie Jean-Claude Juncker die EU führen, dürfte das bisherige System intakt und die Amis hart bleiben.

Beitrag melden
sebastian.teichert 27.08.2016, 21:19
91. Ohh man

Und mit dem Kram kommen Sie kurz vor November... Gebt Trump noch mal richtig Wind in die Segeln! Würd mich amüsieren. Aber für euch wird es wohl bitter.

Beitrag melden
Neandiausdemtal 27.08.2016, 21:22
92. Like oder Daumen hoch

Zitat von h.hass
Das alles zeigt doch nur, dass es nicht die bösen Flüchtlinge oder die bösen Hartz-IV-Bezieher sind, die die Staatsfinanzen beschädigen. Es sind steuervermeidende internationale Konzerne. Würden diese ordentliche Steuern bezahlen, wären die Staatshaushalte in einem guten Zustand. Dann wäre garantiert auch genug Geld da für Schulen, Brücken oder Kindergärten.
Ich finde die Likerei zwar albern bis dümmlich, aber für Ihren Beitrag mache ich gerne mal eine Ausnahme. Danke!

Beitrag melden
moistvonlipwik 27.08.2016, 21:28
93.

Zitat von freizeitverkaeufer
...und nationale Unternehmenssteuern wie in den USA (ca. 40%!). Und Schluss mit dem EU- Mafiasteuersystem. USA du hast es besser.
Das ist halt der Unterschied zwischen einer Supermacht und einer Ansammlung von Nullen.

Beitrag melden
slartibartfass2 27.08.2016, 21:28
94. Häh?

Zitat von kuac
Langsam kommt es mir vor, dass die USA uns wie ihre Kolonien behandeln wollen. Muss die ganze Welt für den Wohlstand der US-Amerikaner arbeiten?
Wir SIND seit dem 2. Weltkrieg ein faktisches Protektorat. Da haben auch die 2 plus 4-Verträge nichts daran geändert, da wir ja noch ein paar Geheimabkommen unterschrieben haben, die unsere Souveränität in Frage stellen. Manchmal hat man Freunde, da braucht man keine Feinde mehr...

Beitrag melden
puqio 27.08.2016, 21:28
95. Wachet auf!

Hoffentlich wachen so langsam auch die Tiefschläfer auf, die die USA immer als "Freunde" gesehen haben.
Wir werden durch die USA ausspioniert, wir werden durch die USA gelenkt und immer mehr US Firmen machen sich bei uns breit und zerstören unsere Infrastruktur (Amazon, Apple, Google, Coca-Cola, und Hundert andere).

Beitrag melden
k.schmitt 27.08.2016, 21:29
96. Unter Freunden

Unter guten Freunden droht man doch nicht. Nicht genug dass wir von den USA ausspioniert werden wo es geht und unser BND macht mit. Auch braucht Mutti Merkel und Europa jeden Steuereuro, um die vielen netten Flüchtlinge zu Unterstützen, die ja alle zu uns kommen, durch die von den USA angezettelten Kriege. Aber Europa macht dann wieder Pippie in die Hose. Wie geht denn die USA mit deutschen Firmen am Beispiel VW um. Aber leider ist so, dass wir in Europa nur noch von mittelmäßigen Politikern regiert werden, die nur noch ihre eigene Machtgeilheit befriedigen wollen und ihren Geldbeutel im Blick haben. Europa befindet sich in Abwicklung wie das "Römische Reich".

Beitrag melden
spon-facebook-10000617119 27.08.2016, 21:35
97. Daran ssiht

Man sehr gut, was einem blüht, wenn die eu ttip machen würde. Die USA sind einfach um ein tausendfaches abgezockter und würden den Laden hier so alle machen.

Standards....Leute, dass ist das geringste Problem und das man sogar lösen könnte.

Aber mit Ländern dieser härte sollte sich so ein Kuschel Teddy wie die eu lieber nicht einlassen.

Beitrag melden
leo_stern 27.08.2016, 21:36
98. Andere Ellen

Jeder US-Bürger muss in den USA Steuern zahlen, egal wo er wohnt und ob er je in den USA wohnte. Da sind die Steuerbehörden knallhart. Aber US-Firmen können ihre Gewinne im Ausland parkieren. Es ist mir sowieso unverständlich, wie die US-Bürger das schlucken können. Ungleicher geht nun wirklich nicht!

Beitrag melden
pevoraal 27.08.2016, 21:38
99. Wie bereits gesagt

Der Feind ist nicht im Osten. Auch diese blödsinnigen Sanktionen gegen Russland haben nur dazu geführt das die USA bedeutend mehr Waren nach Russland exportieren. Wir müssen dringend die faulige Nabelschnur wirtschaftlich und militärisch loswerden. Kostet erst mehr aber auf lange Sicht bestimmt günstiger.

Beitrag melden
Seite 10 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!