Forum: Wirtschaft
Streit um Nord Stream 2: Was hinter Macrons Kurswechsel steckt
DPA

Bislang hat sich die Bundesregierung auf Paris verlassen, um das heikle Projekt Nord Stream 2 vor seinen Gegnern in Brüssel zu schützen. Jetzt rücken die Franzosen von der Pipeline ab - und damit auch von Merkel?

Seite 7 von 17
birdie 07.02.2019, 22:21
60. Die Zielsetzung von Herrn Macron ist

im Augenblick völlig unklar. Also ist es notwendig, dass die Kanzlerin umgehend mit ihm ein vertrauliches Gespräch führt um zu verstehen, was ihn bewegt. Und wenn hier Klarheit herrscht, kann gemeinsam darüber nachgedacht werden, wie das entstandene Problem gelöst werden kann. Das ist der bewährte Umgang unter Freunden. Und ér unterscheidet sich grundlegend vom Umgang mit Herrn Trump.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuscipes 07.02.2019, 22:24
61.

"Deutschland kriegt die Quittung für Verlogenheit und mangelnden europäischen Geist, siehe Maut und anderes", mit der Maut O.K.

"Deutsche Alleingänge sind unvernünftig und immer gefährlich", ENIE ist französisch, OMV küüß die Hand gnää Frau, Wintershall alle Mann in Deckung und Shell mit royal Touch.
Sorry Donny.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helmut.alt 07.02.2019, 22:26
62. Die Fertigstellung von Northstream 2

ist bald abgeschlossen und ein Stopp wäre politisch und wirtschaftlich unverantwortlich. Macron hin oder her. Wenn überhaupt, dann hätte man vor der Genehmigung oder Planung der Pipeline alle hier aufgeführten Kritikpunkte klären können; Jetzt ist es zu spät. Erdgas ist ein sehr sauberer Energieträger und wird immer mehr benötigt werden, insbesondere wenn der Einsatz von Braun- und Steinkohle reduziert wird. Es werden alle Erdgaslieferanten auf ihre Kosten kommen, denn die bereits bestehenden Transitwege, einschließlich Flüssiggastransporte, bleiben bestehen oder werden weiter ausgebaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sfk15021958 07.02.2019, 22:31
63. Die Bundesrepublik muss mehr...

..ihre eigenen Interessen in den Blick nehmen, in Europa kann man sich scheinbar auf niemanden mehr verlassen, es sei denn, man will Geld verteilen. Leider ist es so und daraus sind Konsequenzen zu ziehen! Nämlich andere als unter Kohl mit seinem immer offenen "Bimbesbeutel"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blumstajn 07.02.2019, 22:34
64. Der Kursschwenk Macron's und gelbe Westen

Seit einiger Zeit hat Macron grosse interne Probleme, über die kaum in SPON berichtet wird: nicht nur gelbe Westen und die brutalen Polizeiaktionen, aber auch ein Brief von der Armeeleitung und einem Admiral, der Macron den Landesverrrat unterstellt. Bis jetzt war er ein grosser Freund von Deutschland. Schwafelte von einer europäischen Armee mit voller Unterstützung von Merkel und fügte ueberflüssigerweise hinzu, dass diese Armee EU ja auch von den Amerikanern schützen sollte. Dann kamen aber die gelben Westen und Macron wurde plötzlich kleinlaut. Kann es sein, dass der Kursschwenk in Sachen Nord Stream II, der Preis dafür ist, dass die Proteste der gelben Westen bald zu Ende gehen könnten? Man wird's sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HeisseLuft 07.02.2019, 22:36
65. Das ist Unsinn

Zitat von mansky
ihr 30% teures LNG abzunehmen. Die Sache mit der Unabhängigkeit von Putin ist doch eine Farce. Deutschland weiß, dass Russland immer ein zuverlässiger Lieferant war. Tja, Macron wollte wieder mal bei Trump punkten, denn ihm ist die Gunst Washingtons wichtiger als deutsche Interessen. Wer braucht denn diese EU, die nur aus Spaltern besteht!?
Ich wüsste nicht wie Deutschland gezwungen werden sollte. Oder gibt es in ihrer Welt nur die USA und Russland als Gaslieferanten?

Über LNG-Terminals verfügen übrigens diverse europäische Staaten. Deren Gaspreise sind keineswegs höher als in Deutschland. In Litauen legte die Gazprom kurz nach der Fertigstellung des LNG-Terminals ein günstigeres Angebot vor.

Konkurrenz belebt das Geschäft. Sich auf einen Lieferanten zu verlassen ist unklug. Zumal gerade dieser keineswegs ein zuverlässiger Lieferant ist. Armenien und andere Staaten wissen da anderes zu erzählen.

Und hier im Forum habe ich schon ein paar Mal zu oft das Verlangen gelesen sich aber doch nicht gegen Russland zu stellen - wir seien abhängig von deren Gaslieferungen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auweia 07.02.2019, 22:36
66. @19 gerlach-norbert

Aha, die Russen haben noch keinen Krieg begonnen.
Ich sag jetzt mal nur die Stichworte Krim, Donbass und Tschetschenien.
Wenn man mal davon ausgeht, dass die Sowjetunion weitestgehend russisch bestimmt war könnte man auch Afghanistan, Japan, Iran, Baltikum, Finnland und Polen anführen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ottokar 07.02.2019, 22:37
67. Energiepolitik

Deutschland steigt aus der Kohle aus und es werden mehr Gaskraftwerke benötig um Wolkentage sowie Windstille auszugleichen. Daher ist die zweite Gaspipeline notwendig um unsere Industrie am Laufen zu halten. Es sei denn es ist gewünscht Atomstrom aus Frankreich und Kohlestrom aus Polen zu importieren. Deutschland hat den Wünschen Frankreichs in der Vergangenheit schon zu oft nachgegeben. Diese Fakten sind bekannt. Nun ist es Zeit das wir Frankreich mal total widersprechen und Konsequenzen aufzeigen. Übrigens Merkel hat in Bezug zu Macrons Wünschen alles zu unserem Wohle richtig gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
v.papschke 07.02.2019, 22:39
68. Da haben denn wohl

alle Küßchen nichts bewirkt. Wenn es denn jetzt zu einer solchen Entscheidung durch Frankreich kommt, kann ja auch Deutschland seine Unterstützung für Frankreich in Mali beenden. Denn dort geht es ja wohl zuallererst um die Sicherung der Uranlieferungen für Frankreich und kostet uns haufenweise Geld, was jetzt ja plötzlich knapp geworden zu sein scheint.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merk! 07.02.2019, 22:41
69. Dubiose Russlandgeschäfte

Offiziell wurden gegen Russland harte Sanktionen verhängt, der Überfall auf die Krim und die Ostukraine wird strengstens verurteilt, die Nato baut Raketenstellungen immer weiter im Osten auf, die Russen bauen wieder atomare Langstreckenraketen, die ganz Europa erreichen können, aber wenns wieder ums Geld geht, haben sie sich wieder ganz lieb, ich würde sagen, wir hocken ganz schön in der Falle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 17