Forum: Wirtschaft
Streit um Reformen: Zehntausenden Griechen droht die Zwangsräumung
Getty Images

Es geht schon wieder los: Griechenland ringt mit den Geldgebern um die Umsetzung vereinbarter Reformen. Ein Knackpunkt sind faule Hauskredite. Setzen sich die Euro-Partner durch, drohen Zwangsräumungen.

Seite 1 von 8
karend 27.10.2015, 19:34
1.

"Es geht schon wieder los (…)"

Es kann nicht wieder losgehen, weil es nie aufgehört hat – auch wenn die Volksvertreter und viele Medien so hartnäckig versuchten, den Steuerzahlern etwas anderes einzubläuen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ecbert 27.10.2015, 19:47
2. Grexit sofort !!!

Nur mit der Rückkehr zur Drachme kommt Griechenland weiter. Diejenigen Politiker in Deutschland die weitere Kredite möglich machten gehören wegen Insolvenzverschleppung verurteilt !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
windpillow 27.10.2015, 19:49
3. Bei Zeus...

Was soll man machen, ist eben ein durch und durch korruptes Land, in dem es beim Volk seit Jahrzehnten der Brauch ist, seinen Staat zu betrügen. Das hört nicht von heut auf morgen auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichsagemal 27.10.2015, 19:51
4.

...es ist schier unglaublich, wie lange die Griechen noch brauchen bis sie endlich begreifen: das mit dem Euro war ein unsäglicher Fehler. Solange aber Merkel-Europa das Spielchen mitspielt UND Griechenland eine Aussengrenze für Europa darstellt, solange müssen die sich keine echten Sorgen machen. Es geht ja bei Griechenland nur um Geld, davon gibt's genug zu günstigen Konditionen. Also fordert es einfach ein und Frau Merkel wird auch Griechenland weiterhin 'Willkommen heissen'

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Einweckglas 27.10.2015, 19:55
5. Und taeglich gruesst das Murmeltier!

Griechenland ist eben anders...und nun versucht man auf Krampf den "geborgten" Wohlstand", der eben nie wirklich erarbeitet wurde, bis aufs Blut zu verteidigen. Die Eurogruppe taete gut daran, endlich ein Schlussstrich zu ziehen. Probleme gibt es derzeit andere. Griechenland muss da nach der Pfeife der Geldgeber spielen oder eben den Alleingang versuchen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
koulekafe 27.10.2015, 19:59
6. Rindfleisch? - nein Bars und Restaurants

Tsipras hat die MWSt auf Rindfleisch gesenkt? Unsinn. Er hat die MWSt auf Restaurants, Bars, Fast-Food, etc. wieder auf den halben Satz gesenkt, insbesondere in Hinsicht auf den Tourismus und die Schwierigkeit diese Branche zu kontrollieren (die ist auch in Deutschland ganz vorn bei der Steuerhinterziehung). Diese MWSt-Erhöhung hatte praktisch nichts gebracht. - Ähnliches gilt allerdings auch für die Steuer auf private Nachhilfelehrer und dergleichen. Und warum sollten gemeinnützige Schulen, wie z. B. die deutschen Schulen in Griechenland nun plötzlich von 0% auf 23% Steuer gehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lvkwge 27.10.2015, 20:00
7. Dann wäre es ja

wie in Deutschland, Österreich, Luxemburg etc., wenn derjenige, der seinen Baukredit nicht mehr tilgen kann, ausziehen muss. So was aber auch von den Griechen zu verlangen, ist ja schon ganz schön dreist. Stört doch die fremdbezahlte Party.
Übrigens geht es nicht schon wieder los: es hatte nie aufgehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grift 27.10.2015, 20:01
8.

Warum bitte soll es in Griechenland anders laufen als hier?? Was passiert denn, wenn in Deutschland ein Haus Käufer seinen Hypothekenkredit nicht zahlt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whocaresbutyou 27.10.2015, 20:01
9. ich hasse diese populistischen Überschriften...

Es geht wieder los... Wenn Europa sich durchsetzt droht die Räumung...

Wenn man Überschrift und den ersten Teil des Artikels liest, bekommt man den Eindruck, die EU wäre schuld, wenn demnächst zehntausende Griechen auf die Straße fliegen...

Dass ein Kreditgeber irgendwann mal sein Geld wiederhaben will ist doch nicht verwunderlich. Wenn ich meinen Kredit nicht bedienen kann, verliere ich mein Haus auch irgendwann. Wieso soll das den Griechen anders gehen?

Ob das gerecht ist, oder wer daran schuld ist, kann man im Einzelfall natürlich gerne ausgiebig diskutieren, aber das wird am Ergebnis nichts ändern. Wo nichts ist, ist nichts...

Die entstandene Schieflage einfach auf die Banken umzulegen ist auf Dauer auch keine Lösung. Die müssen dann vom Staat gestützt werden und der von der EU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8