Forum: Wirtschaft
Streit um Reformen: Zehntausenden Griechen droht die Zwangsräumung
Getty Images

Es geht schon wieder los: Griechenland ringt mit den Geldgebern um die Umsetzung vereinbarter Reformen. Ein Knackpunkt sind faule Hauskredite. Setzen sich die Euro-Partner durch, drohen Zwangsräumungen.

Seite 2 von 8
Circular 27.10.2015, 20:02
10. Als EU-Bürger können die obdachlosen Griechen

ja problemlos nach Deutschland umsiedeln. Dass sie kein Hartz IV bekommen, ist kein Problem. Dafür wird es mit Sicherheit Spendenkampagnen geben.
Der EU-Bürger der Zukunft ist immer höchst mobil und meist auf der Flucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ludwig49 27.10.2015, 20:05
11. Eine Zwangsräumung...

...wird den Banken wenig bringen, weil das betreffende Objekt auch wieder verkauft werden sollte...an wen? Es ist nicht möglich, eingefahrene Strukturen innerhalb kürzester Zeit zu verändern. Wenn in Griechenland aus einem Haus ein Armierungseisen ragt, dann ist das Haus nicht fertig, deshalb ist dort keine Grundsteuer fällig. Wer in Griechenland war, hat vermutlich sehr viele "unfertige" Häuser gesehen. Ob man mit solchen Methoden einen Staat betreiben kann ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
staman 27.10.2015, 20:06
12. Gut drei Monate ist es her, da schien Griechenland gerettet

Was für ein Qualitätsjournalist kommt auf die Idee, als ersten Satz eines Artikel so einen hirnverbrannten Schwachsinn zu schreiben? Also man fragt sich langsam wirklich, ob der Spiegel zu einem Satiremagazin geworden ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
icebear375 27.10.2015, 20:06
13.

Na mal sehen wan wir die naechstrn Milliarden abdrücken koennen.... langt ja nicht das wir jetz die Welt retten und tausende Migranten aufnehmen... Wir muessen unser Kohle auch noch den Griechen in den rachen werfen... super.... armes Deutschland im wahrsten sinne des wortes

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ismir Uebel 27.10.2015, 20:07
14. Die Umverteilung muß weitergehen

Zwangsversteigerungen bei niedrigen Immobilienpreisen - warum fragt der Spiegel nicht, wer die Immobilien dann ersteigert? Da sehen doch einige Leute ihre Chancen, billig an Grund und Boden zu kommen, auf Kosten der bisherigen Besitzer.

Das ist der eigentliche Sinn hinter den Forderungen: Die Umverteilung von unten nach oben muß weitergehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MarkusH. 27.10.2015, 20:07
15. wenn sie nicht Einsparen wollen?

? dann einfach weniger Geld ausgeben. beides geht nicht, also fremdes Geld verprassen und immer mehr ausgeben. lasst Griechenland doch endlich Grexiten. wer sich so ein Sozialsystem leistet muss das selber bezahlen oder abschmieren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinz.guethling 27.10.2015, 20:08
16.

1. Griechenland (!) als temporärer, sicherer, dazu heimatnaher (!) Fluchtraum.

2. Legale Zureise (auch) über mögliche Verkehrsmittel /-wege.

3. Menschenwürdige Unterbringung, Versorgung und medizinische Abklärung.

4. Detallierte Registrierung außerhalb jeglichen Zeitdruckes.

5. Abschließend (nun) geordnete (!) "Weiterleitung" oder, dem Status entsprechend, auch menschenwürdige Rückführung.

Demgegenüber folgende europäische Ausgleichsleistungen:

1. Hundertprozentiger Schuldenerlaß, denn zahlen müss(t)en wir ohnehin.

2. Übernahme aller entstehenden Kosten.

3. Bereitstellung europäischer Hilfskräfte und benötigter Materialien.

Auf (so) geht´s !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus.w.grunow 27.10.2015, 20:16
17. Zwangsräumung

Das können wir den Griechen nicht zumuten. Wie wollen auch nicht, dass sie zu Huderttausenden zu und strömen, weil wir kein Platz mehr haben und nicht immer als Rassisten und Nazis beschimpft werden wollen. Wir sollten gnädig sein und den Griechen ihren Schummelleben gönnen. Merkel ist jetzt sicher dabei, schwer beim nachzudenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eigenersenf 27.10.2015, 20:17
18.

Dass ich nicht lache...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bienchris 27.10.2015, 20:19
19. Hab da was nicht verstanden...

... Frau Merkel hat doch erst vor kurzem bei einer Rede vor der IG-Metall gesagt, dass sie zuerst die Eurokrise gelöst hätte und sich jetzt um die Flüchtlinge kümmert. Ist sie etwa doch nicht gelöst????

Ironie off.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 8