Forum: Wirtschaft
Streit um Reparationszahlungen: Griechenland erwägt Pfändung von deutschem Besitz
AWL Images RM/ Getty Images

Die griechische Regierung will mit mehr Nachdruck Reparationszahlungen von Deutschland fordern. Nach SPIEGEL-Informationen aktiviert Athen dafür jetzt auch eine alte Drohung: die Beschlagnahmung von deutschem Eigentum.

Seite 3 von 43
Atheist_Crusader 19.04.2019, 10:25
20.

Zitat von nadja_romanowa
Es wird Zeit, dass wir die Türkei endlich in die EU aufnehmen. Damit hätten die Griechen endlich mal wieder ein richtiges Problem und würden vielleicht mal anfangen nachzudenken.
Wenn Sie die EU scheitern sehen wollen, dann geht das auch einfacher.

Dazu braucht es nur ein paar deutsche Parteien die diesen schwachsinnigen Forderungen nachgeben. Denn eine von denen die das definitiv nicht tun werden ist die AfD. Und wenn die anderen einknicken, dann werden die eine Menge Wähler bekommen. Dann könnte es zu einem deutschen EU-Austritt kommen, womit die EU erledigt wäre.
Mal sehen wie das den Griechen dann schmeckt.

Beitrag melden
HaPeGe 19.04.2019, 10:26
21. Die Griechen haben es anscheinend ...

Reparationsforderungen an Deutschland aus dem zweiten Weltkrieg sind juristisch und politisch abgehandelt. Die derzeitige griechische Regierung und das griechische Parlament haben es anscheinend nicht begriffen. Und wenn die Regierung meint, sie müsste deuteches Eigentum beschlagnahmen, dann sollte die deutsche Regierung die griechischen Schulden zurückforfern. Das könnte dann unangenehm werden für Griechenland. Unverschämtheit zahlt sich nicht aus. Und Tatsachen und Fakten muss man halt irgendwann einmal akzeptieren.

Beitrag melden
HanzWachner 19.04.2019, 10:26
22. Statt ihre Staatsfinanzen endlich...

...in Ordnung zu bringen wollen die Griechen jetzt mit Wegelagerei zu Geld kommen. Kreativ sind sie ja, die Hellenen, die schon als Betrüger in die EU gekommen sind. Wird der Rettungsschirm angerechnet auf die Rechnung oder geht der extra?

Beitrag melden
chimm 19.04.2019, 10:27
23. In Berlin gibt es viele Griechen die Wohnungen gekauft haben...

... um ihr Geld in der Eurokrise und vor dem griechischen Staat in Sicherheit zu bringen. Wenn diese im Gegenzug auch enteignet werden, dann könnte das Entspannung in den Wohnungsmarkt bringen ;)

Beitrag melden
red1_pb 19.04.2019, 10:28
24. Es reicht...

Erst die undankbare Haltung in der Schuldenkrise und nun das. Ich weiß nicht warum ich dort Urlaub machen sollte oder warum wir noch weitere Milliarden in Griechenland versenken.

Beitrag melden
abcdefghijklm 19.04.2019, 10:30
25. Interessant für den Iran

Die durch Alexander den Großen angerichteten Zerstörungen ganzer Städte in Persien, die Ermordung ganzer Einwohnerschaften inkl. Frauen und Kinder und Versklavung Tausender müssten mit 2300 Jahren Zins und Zinseszins etwas mehr ausmachen als ganz Griechenland heute wert ist. Sollte man mal einklagen...

Beitrag melden
mangolover 19.04.2019, 10:30
26. Untergriechisch

Ich erinnere mich als die Forderung erstmalig auf dem Tisch lag wusste man noch nicht einmal was aktuellen der eigenen Staatskasse war. Die Schätzung der Schulden Deutschlands von damals 300 Mrd waren ja rein zufällig die Schulden Griechenland. Nun wurden Sie wundersam durch eine Kommission bestätigt. Also liebe Griechen es ist schon so, dass wir da Schlimmes angerichtet haben, aber auf derart plumpe Ansinnen kann es nur eine Abfuhr geben. Sieht wirklich eher nach Wahlkampf aus.

Beitrag melden
flytogether 19.04.2019, 10:31
27. Genau so geht Europäische Union

nicht. Vielleicht sollte man den Verantwortlichen mal näher bringen wie man Konflikte löst. Es steht Griechenland durchaus frei, seine Forderungen vor einem Weltgericht geltend zu machen. Aber dass irgendwelche durchgeknallte Politiker nach mehreren Schnäpsen Parolen herausposaunen um Wahlkampf zu betreiben geht definitiv nicht.

Beitrag melden
Myrlin 19.04.2019, 10:32
28. Griechenland

Wenn es schon gesetzlich zugehen soll kann man auch nebenher die erschlichene EU-Aufnahme durch staatliche Bilanzfälschung, die daraus resultierenden Garantien und Hilfszahlungen und die geflossenen EU-Gelder einbeziehen!
Wenn man im Glashaus mit Steinen schmeisst, schneidet man sich Hände und Füße an den Scherben auf!
Juristisch gesehen ist die EU-Mitgliedschaft als ungültig zu betrachten und die griechische Zentralbank muss natürlich die Target2-Salden bedienen!
Bei dem sofortigen Bankrott und erneuter Antrag auf EU-Mitgliedschaft sieht ein Gerichtsverfahren natürlich ganz anders aus, oder?
Griechenland ersucht doch gerade eine 'Juristisch korrekte und abschliessende Geschichtsbewältigung', oder?
Meinetwegen kann man gerne die 'Geschichte' aufarbeiten, aber dann bitte auch in beide Richtungen, denn so etwas ist kein 'Wünsch dir was', oder?

Beitrag melden
ThomasKujawa 19.04.2019, 10:33
29. Alles auf Null

....danach entschädigen die Amerikaner dann die indianischen Nachfahren, Spanier und Portugiesen dann die mittelamerikanischen Staaten, sämtliche Kollonialstaaten ihre ehemaligen Machtbereiche und nicht zu vergessen die Engländer, die ja nach dem Brexit über genügend liquide Mittel verfügen dürfen, um Schadenersatz im amerikanischen Unabhängigkeitskreg leisten dürften und in Indien und Australien.... und und und.....
Es ist, als wolle man die letzen 500 Jahre der Geschichte rückwärts drehen. Willkommen in einer neuen Weltordnung, die angestoßen von den Griechen wegen ihrer leeren Kassen, sicher ein paar spannende Veränderungen mit sich bringen würde......

Beitrag melden
Seite 3 von 43
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!