Forum: Wirtschaft
Streit um Reparationszahlungen: Griechenland erwägt Pfändung von deutschem Besitz
AWL Images RM/ Getty Images

Die griechische Regierung will mit mehr Nachdruck Reparationszahlungen von Deutschland fordern. Nach SPIEGEL-Informationen aktiviert Athen dafür jetzt auch eine alte Drohung: die Beschlagnahmung von deutschem Eigentum.

Seite 31 von 43
glaubeuchnix 19.04.2019, 15:29
300. GR's EU- Beitritt wurde nicht erschlichen,

die pol. Verantwortlichen wussten ganz genau, dass die vorgelegten wirtschaftlichen Zahlen nicht stimmten. Einer der damals dsbzgl. Bedenken äußerte, der deutsche Finanzminister Th. Waigel, konnte sich nicht durchsetzen, denn es war trotz aller Gegenargumente "der politische Wille" vieler Euro- Befürworter, GR dennoch den Euro zu geben. Und viele Zeitungs- u.a. Kommentatoren sagten der interessierten Öffentlichkeit deutlich, dass massive Zweifel bestehen, ob GR die Beitrittskriterien erfüllt. Das gleiche galt auch für Italien. GR kann die EU nicht sprengen, dagegen ist I ein echtes Pulverfass. Da hilft nur beten.

Beitrag melden
genervtneu 19.04.2019, 15:30
301. Was wäre denn "deutscher Besitz" ?

Handelt es sich dabei um den Besitz der Bundesrepublik Deutschland, sowas wie Konsulate, Kulturinstitute und Investitionen von Staatsunternehmen wie der Bahn oder auch einfach um Besitz von deutschen Staatsbürgern ich Griechenland ?
Sollte letzteres der Fall sein, so würde ich im Gegenzug die Vermögenswerte, die die griechische Oberschicht im Zuge der Finanzkrise auch nach Deutschland geschafft hat einziehen. Ich schätze mal dann ist die Sache ganz schnell vom Tisch, denn die aremen Reichen lassen sich so schnell nicht in die Tasche greifen.

Beitrag melden
nobody_incognito 19.04.2019, 15:31
302.

Zitat von Tribess
Die Aufgeregtheit der Kommentatoren ist mit Verlaub gesagt "putzig", Wenn die Ansprüche so problemlos abgewehrt werden können, wie mancheiner es formuliert, dann gibt es doch gar kein Problem. Dann sehen wir doch der weiteren Entwicklung gelassen entgegen. Dumm nur, dass diese Formulierung nicht selten von denen gewählt wird, die am Ende gehörig draufzahlen. Daher mein Tipp, Ruhe bewahren.
Wer soll denn schon draufzahlen für das was nur Gott vergelten kann? An sich ist das ja auch nur eine aktualisierte Form des Ablasshandels, mit fragwürdigem Sinn und Nutzen für die Sünder.
Wir sind gestraft in diese Welt geboren zu sein und mit Illusion in Gestalt von Papiergeld auf die wir Energie verschwenden. Wobei es durch die Umstellung auf elektronischen Zahlungsverkehr ja nochmal "surrealer" wird mit dem das uns so überlebenswichtig *scheint*.

Beitrag melden
demokratie-troll 19.04.2019, 15:35
303. Bemerkenswerter Beitrag zum Völkerhass

Ein bemerkenswerter Beitrag, den Hass zwischen den Völkern wieder zum Lodern zu bringen, ist, wenn ein Volk aus "historischen Gründen" einem andern in der dritten Generation die Rechnung aufmacht, mit der es den Enkeln und Urenkeln der verfeindeten Ahnen in die Hosentasche fassen will, um alte offene Rechnungen zu begleichen.
Diese Variante von Erbschuld und Tributzahlungen an besiegte Völker, die in der Vergangenheit schon soviel Unglück zwischen den Völkern Europas gezüchtet hat, ist mit der Finanz- und Schuldenkrise im Gepäck nach der Euro-Einführung, bei dem bekanntlich die Griechen beschissen haben, zu neuer Blüte gelangt.

Heutzutage gewinnt man wieder Wahlen, indem man die Wiederauferstehung der Erbfeindschaft ins politische Kalkül einbezieht und dem Nachbarn als den bösen Feind Hitlerbärtchen anklebt.
Natürlich kann man hoffen Geschichte wiederholt sich als Farce und der neu erklärte Krieg der Griechen gegen die Deutschen, würde in Sackhüpfen enden, weil ja der deutsche Militarismus es kaum zu mehr, als bis zur Monstersanierung eines Segelboots bringt.
Verkannt wird aber wie groß die Begehrlichkeit der umliegenden Völker nach den Besitz und dem Reichtum ihrer erfolgreicheren Nachbarn ist, die ihre Wehrlosigkeit wie eine Monstranz des Gutmenschentums vor sich hertragen, als sei Frieden je durch Schwäche erzwungen worden. So funktioniert die Welt aber bis heute nicht. Schwäche ist nach wie vor eine Einladung zum Raubangriff. Sie wollen dein Land, dein Geld, deinen Besitz, dein Leben und sie wollen deine Kinder und Enkel ficken (halt das, was beispielsweise auch die Kirche in der Vergangenheit stets wollte).

Beitrag melden
karend 19.04.2019, 15:35
304. anders formuliert

"Griechenland erwägt Pfändung von deutschem Besitz"

Kein neues Verhalten Griechenlands also: Betrügen, EU-Gelder in Milliardenhöhe erschleichen, drohen, erpressen, Bürger, die keine Steuern zahlen, Steuerzahler anderer Länder für die eigenen Schulden haften lassen etc. Das Land hätte den Euro-Club verlassen müssen.

Sicherlich verzichtet Griechenland gern auf die Einnahmen deutscher Touristen und auf den Export griechischer Produkte nach Deutschland.

Beitrag melden
schnibbeldipp 19.04.2019, 15:38
305. Ich bin wohl im falschen Film hier..!

Wenn hier ein Durchschnitt der Deutschen schreibt, dann Gute Nacht! Die perfideste Mordmaschinerie aller Zeiten wird mit Darlehen verglichen, (wobei die direkten Nachfahren der Schlächter nicht so gut leben könnten, wenn die Nachfahren der Opfer nicht ihre Produkte gekauft hätten, bis zum Bankrott eben). Rechtlich legitime Anliegen der Opfer werden z.T. von Deutschen, deren Eltern, Gross- oder Urgrosseltern die Täter waren, veröhnt oder sie zeigen mit dem Finger auf jahrhundertalte Völker, mit denen sie nun aber auch gar nichts zu tun haben... Ums kurz zu machen: Hier stimmt etwas ganz gewaltig nicht..!!

Beitrag melden
ArminH 19.04.2019, 15:41
306. Gute

Leser Briefe
Endlich sehe ich gute Meinungen...
Von den Deutschen schröpfen
Die spinnen die Griechen

Beitrag melden
fountainebleau 19.04.2019, 15:42
307.

Eine Reisewarnung für die Dauer von 5 Jahren wäre auch nicht zu verachten. Mal sehen, ob das den Griechen gefällt.

Beitrag melden
pavel1100 19.04.2019, 15:44
308. Unwahre Polemik

Zitat von patrick_pronnier
lass uns ein Land besetzen und dort foltern morden und natürlich plündern wir das aus. Wenn sie Reparatur wollen sagen wir dann, habt ihr aus dem ersten Weltkrieg nicht gelernt? Also der Deutsche darf morden, vergewaltigen, brandschatzen und plündern und will dann auch noch davon kommen. Echt toll! Ich würde mich nicht ärgern, weil Deutschland nach so viele Jahre Reparaturen bezahlen soll, sondern weil es bisher nicht gemacht wurde.
Es sind Reparationen von Deutschland gezahlt und von Griechenland akzeptiert worden. Das Pariser Reparationsabkommen ist hier bereits mehrfach erwähnt worden. Griechenland hat das akzeptiert.
Die Barbarei der Nazidiktatur ist unbestritten. Wenn sie aber verallgemeinert sagen, dass "der" Deutsche ungestraft morden, verwewaltigen, brandschatzen und plündern darf, dann beziehen sie meine Generation mit ein. Das ist ein schwerer Vorwurf, gegen dem ich empört wiederspreche. Wahrscheinlich wollten sie das demokratische, liberale Deutschland von heute gezielt damit treffen.

Beitrag melden
spon-1262956449612 19.04.2019, 15:45
309. Europa

...ist die Antwort! ;-)

Beitrag melden
Seite 31 von 43
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!