Forum: Wirtschaft
Streit um Reparationszahlungen: Griechenland erwägt Pfändung von deutschem Besitz
AWL Images RM/ Getty Images

Die griechische Regierung will mit mehr Nachdruck Reparationszahlungen von Deutschland fordern. Nach SPIEGEL-Informationen aktiviert Athen dafür jetzt auch eine alte Drohung: die Beschlagnahmung von deutschem Eigentum.

Seite 33 von 43
Dr. homo oeconomicus 19.04.2019, 15:59
320.

Zitat von bs2509
sind das "WAHRE PROBLEM" . . . es galt zuerst die DEUTSCHEN - und FRANZÖSISCHEN BANKEN plus die konservativen Griechischen Oligarchen zu retten und um nichts anderes. Und als wichtiger Nebenaspekt sollte exemplarisch der Versuch abgestraft werden, eine Art Linke Politik zu installieren, wie sie Syriza vornehmen wollte. Die Reparationsfrage wurde von den beiden "Parteispenden- Königen" Kohl und Genscher "sehr elegant gelöst"1 Man hatte ihre Griechischen Parteifreunde gefragt und nicht das Parlament. Diese haben dann gegenüber der "Bimbes-Riege" dann auf Reparationen verzichtet. Was sie dafür bekommen haben, lässt sich nur erahnen. Aber dieses Anliegen ist natürlich etwas, was die Deutsche Presse gerne unter den Teppich kehrt, steigert auch keine Auflage. Da haben wir es wieder, diese unsere Presse, Medien lügen nicht, sie verschweigen lediglich die Wahrheit !
Wieso sind die Banken Schuld? Weil Banken in der schwachsinningen sazialistischen Ideologie immer Schuld sind? Genauso ist ihr Kommentar gestrickt. Warum wurden den die Kredite aufgenommen? Hat man die gr. Regierungen erpresst, Kredite aufzunehmen und das Geld sinnlos zu verprassen? Nur wenn dem so wäre, könnte man Ihnen zustimmen! Dem ist aber nicht so!

Beitrag melden
forumgehts? 19.04.2019, 16:02
321. Man

Zitat von k-w-reinhardt
Das Verhalten der Griechen und Polen zeigt, daß ein Vereinigtes Europa, wie es einigen deutschen europhilen Politikern vorschwebt, eine Illusion ist. Ein "Europa der Vaterländer", wie es sich der Realist Charles DeGaulle vorstellte, ein Europa sich respektierender Nationen ist das einzig mögliche. Die nächste Steigerung der griechisch/polnische Ambitionen wären vielleicht Kriegsdrohungen(?).
kann nur hoffen, dass es keine wirkliche EU gibt. Denn die EU ist die einzige Organisation seit Bestehen der Menschheit, wo die "Union" schwächer ist als manche ihrer einzelnen Mitglieder. Auch das muss man erst einmal fertigbringen!

Beitrag melden
enfield 19.04.2019, 16:04
322. Naja

Zitat von demokratie-troll
Ein bemerkenswerter Beitrag, den Hass zwischen den Völkern wieder zum Lodern zu bringen, ist, wenn ein Volk aus "historischen Gründen" einem andern in der dritten Generation die Rechnung aufmacht, mit der es den Enkeln und Urenkeln der verfeindeten Ahnen in die Hosentasche fassen will, um alte offene Rechnungen zu begleichen. ...
Vielleicht aber auch gerade nicht. Vielleicht ist es garnicht so schlecht dieses Thema jetzt (noch)mal abschließend zu klären. Das Thema scheint ja schon irgendwie irgendwo bei den Griechen festzusitzen. Ich habe mich noch nicht ausreichend damit beschäftigt um mir eine Meinung bilden zu können. Aber zumindest der Teil mit dem Zwangskredit klingt für mich jetzt (wie gesagt ohne ausreichend Hintergrund) nicht wirklich sauber/fair gelöst worden zu sein. Wieauchimmer - lasst uns das doch jetzt einigermaßen sachlich und professionell alles mal austragen - vielleicht überrascht ja auch unsere Generation durch den Abstand, den wir alle bekommen haben und damit sehr viel weniger befangen an die Sache rangehen als unsere Eltern und/oder Großeltern das könnten in Griechenland und Deutschland.
Ich glaube jedenfalls nicht dass das Thema wirklich rechts verfängt (die können da halt von vornherein nicht an einem Strang ziehen) - wir haben vielmehr eine Chance zu zeigen, wie echte Europäer im 21. Jhdt. sowas diskutieren und lösen.
Wir alle dürfen uns dabei halt nicht vor irgendwelche Karren spannen lassen - liegt an uns :-)

Beitrag melden
nobody_incognito 19.04.2019, 16:10
323.

Zitat von Dr. homo oeconomicus
Falsch, Deutschland hat nach dem 1. WK alle Schulden bezahlt. Es gab keine Schulden vor dem 2.WK mehr. Und um Ihre Unwissenheit noch weiter zu demonstrieren, sollten sie mal bei Wikipedia unter Allierte Rheinlandbesetzung nachschlagen. Wo ist der Deutschen denn davon gekommen? Man nehme mal die ganze Gebietsverluste, die man hinnehmen musste. Deutschland hat jetzt nur noch etwa 60% von dem Gebiet was vorher mal besessen hatte - ohne Kolonien. Und der 1. WK war mit Sicherheit nicht Schuld des DR allein, sondern dies wurde wurde sodiktiert! Nicht umsonst sehehn eige Historiker die Ursache von dem 3. Reich in dem diktorischen Friedenschluss nach dem 1. WK. Schlagen Sie mal bitte unter der Dolchstosslegende nach. Selbst der amerikanische Präsident Wilson hatte vor solchen Friedenbedingungen gewarnt. Also so einfach ist Geschichte nun einmal nicht.
Man sollte mal so ordnungshalber ergänzen, dass das mit den Reparationszahlungen eine etwas längere Geschichte und in jedem Fall mit "Siegerjustiz" zu tun hat.

"Im September 1870 hatte Otto von Bismarck in einem offiziellen Memorandum an das Staatsministerium geschrieben: „Es wird unsere Aufgabe sein, beim Friedensschluß eine möglichst große und für alle Zwecke ausreichende Contribution zu erstreben“.[2]

Am Ende des Deutsch-Französischen Krieges von 1870/1871 veranschlagten deutsche Militärs 1 Milliarde Taler, rund 3 Milliarden Francs, Kriegskosten."
https://de.wikipedia.org/wiki/Reparationen

Man sollte sich halt klar werden, dass am Ende nur die Vernunft siegen kann, insofern wird sinnvolle Reparation eher auf so was wie "Läuterung" hinaus laufen. Viel Spaß dabei. ;-)

Beitrag melden
ohnehin 19.04.2019, 16:15
324. Kündigung aller Kredite an GR

alle Kredite, welche durch anteilige deutsche Kredite abgesichert sind, sollten überprüft und dann umgehend gekündigt werden. Ausserdem sollten deutsche Urlauber derüber nachdenken, ob man unter diesen Umständen Griechenland noch bereisen sollte. Ich denke darüber nach, künftig keine griechischen Produkte mehr zu kaufen.
Es war ein grosser Fehler der EU, die Betrüger und Bilanzfälscher nicht umgehend aus der Währungsunion auszustossen.

Beitrag melden
kassadra 19.04.2019, 16:18
325. Zurück in die Zukunft...

Mich erinnert das Alles fatal an die Versailler Verträge. Was dann kam, wissen wir alle. Hier ein Zitat aus der Wikipedia mit dortigem Quellennachweis: "...Ziel (der französischen Delegation) war, die Entschädigung für die Kriegszerstörungen und der Abdeckung der interalliierten Schulden, die Frankreich vor allem bei den Vereinigten Staaten hatte. Eine vollständige Abdeckung aller Auslagen, die der Krieg gebracht hatte, schien durchaus geeignet, den gefährlichen Nachbarn nachhaltig zu schwächen...". Die Griechen stoßen nun anscheinend ins gleiche Horn, nun allerdings als Wiedergutmachung des 2. Weltkrieges, aber mit anscheinend gleicher Intention. Wenn eines aus der Geschichte klar geworden sein sollte, dann das, daß man Deutschland nur eine gewisse Zeit ungestraft auspressen kann. Irgendwann hat der deutsche Michel dann genug. Dies ist insgesamt auch zu beziehen auf die bereits eingetretenen Wohlstandsverluste durch die desaströse EZB-Geldpolitik im Rahmen der Euro-Rettung. Nun wird der geneigte Leser einwenden wollen, daß man nicht Äpfel mit Birnen vergleichen könne. Dem ist zu entgegnen, daß es sich beiderseits um Obst handelt. Der Geschmack entscheidet bei der Wahl. Wir werden sehen, wohin die Reise mit Europa insgesamt geht. Ich habe da so eine Ahnung.

Beitrag melden
nobody_incognito 19.04.2019, 16:20
326.

Zitat von Dr. homo oeconomicus
Deutschland spart keine Zinsen wegen der grichischen Inkompetenz, sondern weil die EZB den Zinssatz nach unten schraubte zum Wohle aller Euro Staaten.
Die Zinsen sind dann niedrig, wenn so Konjunkturzyklen keine lohnenden Investitionen hergeben, bzw. das Geld selbst unterliegt auch einem Angebot-Nachfrage Prinzip. Dass die Zinsen dauerhaft niedrig sind, liegt an einer Sättigung der Märkte bzw. an Grenzen des Lohndumpings und Mietsteigerungen.

Beitrag melden
hdwinkel 19.04.2019, 16:22
327. Reparationen

Zitat von patrick_pronnier
lass uns ein Land besetzen und dort foltern morden und natürlich plündern wir das aus. Wenn sie Reparatur wollen sagen wir dann, habt ihr aus dem ersten Weltkrieg nicht gelernt? Also der Deutsche darf morden, vergewaltigen, brandschatzen und plündern und will dann auch noch davon kommen. Echt toll! Ich würde mich nicht ärgern, weil Deutschland nach so viele Jahre Reparaturen bezahlen soll, sondern weil es bisher nicht gemacht wurde.
Ganz so einfach ist es aber nun doch nicht.
Es zahlt nicht Deutschland, sondern die deutsche Bevölkerung. Es zahlen nach 75 Jahren vor allem aber nicht die Täter, sondern deren Nachfahren an die Nachfahren der Opfer.
Ja, es ist ungerecht, daß die damaligen Opfer nicht gleich entschädigt wurden. Aber ist es gerecht, daß ich, Jahrzehnte nach dem Kriegsende geboren und absoluter Kriegsgegner jetzt Schuld(en) übernehmen muß? Meine Kinder auch noch? Und deren Kinder?
Wir können gerne über Maßnahmen reden, die ein europäisches Zusammenwachsen und eine Angleichung der Lebensverhältnisse auf hohem Niveau zum Ziel haben.
Wir können ebenfalls darüber reden, griechische Projekte zur Kriegsfolgenbeseitigung zu unterstützen.
Alles was in die Zukunft gerichtet ist, bin ich gerne bereit auch zu teilen.

Beitrag melden
maximilian_göppert 19.04.2019, 16:26
328.

Zitat von ex-optimist
Erst wird die Frage von Reparationen auf einen späteren Zeitpunkt vertagt. Dann beschließen die Deutschländer zusammen mit Frankreich, Großbritannien, der Sowjetunion und den USA, daß Ansprüche Griechenlands nicht mehr bestehen. Unter Anderem. Findet den Fehler! Wer war bei den Verhandlungen gar nicht beteilugt? Die Begründung, die Massaker, Morde und sonstige n Greuel wären in Kriegen üblich und durch die Haager Landkriegsverordnung gedeckt, ist hanebüchen. Wer hat hier welches Land besetzt? Ohne angegriffen worden zu sein?
1. Griechenland hat keinen Anspruch auf Reparationen, da keine Siegermacht. Griechenland hat am 23. April 1941 kapituliert, war also sozusagen "raus". Sich am Ende des Krieges von anderen Nationen befreien zu lassen, macht aus einem keine Siegermacht. (tatsächlich hatten DE und IT im Anschluss an die Kapitulation sogar Anspruch auf Reparationen, da sie in dem Fall die Sieger waren. So funktionieren Reparationen)
2. Nicht Deutschland hat Griechenland überfallen, sondern die Italiener. Die haben den Streit vom Zaun gebrochen, die Wehrmacht hat nur geholfen, als es für Mussolini schlecht lief.

Beitrag melden
herm16 19.04.2019, 16:34
329. vor

2Jahren waren die Forderungen von GR noch bei 628 Mrd., man ist ja Grosszügig.
Ich kauf keine griechische Produkte mehr, die paar Oliven Geschäft ich mir von woanders

Beitrag melden
Seite 33 von 43
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!