Forum: Wirtschaft
Streit um Reparationszahlungen: Griechenland erwägt Pfändung von deutschem Besitz
AWL Images RM/ Getty Images

Die griechische Regierung will mit mehr Nachdruck Reparationszahlungen von Deutschland fordern. Nach SPIEGEL-Informationen aktiviert Athen dafür jetzt auch eine alte Drohung: die Beschlagnahmung von deutschem Eigentum.

Seite 43 von 43
TomTomGo77 20.04.2019, 02:51
420. Selbst wenn...

... der deutsche Staat den Griechen diese Gelder bezahlt, ändert dies an dem griechischen Lebensstil nur bis zu dem Punkt, an dem das Geld wieder alle ist. Die Probleme werden nicht gelöst und werden dann wieder sichtbar. Und das heftiger als zuvor, da die Hellenen nun an Komfort und Geld gewöhnt sind.

Enteignungen mögen tatsächlich ein paar Millionen Euro an Anlagevermögen einspülen, aber was soll die Zukunft dann bringen?
Das Göthe-Institut ist nicht essbar und behandelt keine Krankheiten.

Sympathien sind im A*sch, deutsche Schuldgefühle dann sowieso. Griechenland, griechische Produkte und deren Importe werden bei deutschen Verbrauchern schon aus Prinzip uninteressant da die deutschen Verbraucher das Gefühl haben, die Griechen ließen sie ausbluten.

Aber immerhin: Da Deutschland ein Rechtsstaat ist, brauchen die Griechen keine Enteignungen ihres Eigentums auf deutschem Boden fürchten,

Beitrag melden
Paul-Merlin 20.04.2019, 03:23
421. Dann viel Spaß .....

Zitat von Interzoni
Das sind so die Themen, die den Wutbürger, angestachelt durch BILD und Co., auf die Barrikaden treiben. Die entsprechenden pawlowschen Reflexe, wie hier im Forum zu sehen, sind sehr vorhersehbar. Mein Senf: Deutschland, alleine schuldig an Millionen Toten und immensen Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges, ist überaus glimpflich davon gekommen. Griechenland wie auch andere überfallene Länder wurden mit Almosen abgespeist. Die griechischen Forderungen sind berechtigt. Urlaub in Griechenland? Jetzt erst recht!
Sollte Griechenland diese Spinnerei nicht ganz schnell zu den Akten legen, dann kann kein Deutscher mehr dort Urlaub machen. Die Urlauber würden sonst Gefahr laufen in Regress genommen zu werden. Von den Anfeindungen durch die staatlichen Hetzparolen ganz zu schweigen. Deutsche Investitionen in Griechenland wären nicht mehr machbar. Die Wirtschaftsbeziehungen würden zusammenbrechen. Für Deutschland wäre diese Entwicklung schade und unerfreulich, für Griechenlands Wirtschaft eine Katastrophe.

Beitrag melden
Tuolumne Meadows 20.04.2019, 07:50
422. Deutschland...

...als grösster Nettozahler der EU leistet seit Jahren bereits Transferleistungen. Das ist eine Form von Reparation - klingt jedoch positiver. Man hat aus den Fehlern des Vergangenheit (Versailler Vertrag) gelernt. Einige Staaten (darunter Griechenland) scheinen dieses Prinzip nicht zu verstehen. Die Griechen haben jahrzehntelang über ihre Verhältnisse gelebt und suchen nun eine äussern Schuldigen. Dabei hat ihre politische Klasse eklatant versagt.

Beitrag melden
zia-zaruba 20.04.2019, 08:14
423. Nochmal,

es geht nicht um die Entschädigung. Eigentlich eine Frechheit den Opfern gegenüber sich jetzt dafür bezahlen zu lassen. Will man pro Ermordeter Person einen bestimmten Betrag nennen und für Kinder unter 12, die Hälfte ????

Wenn eine Enteignung droht, werden Firmen und alles andere das Land verlassen. Da ist GR auch schnell aus der EU raus.

Beitrag melden
rudi_ralala 20.04.2019, 08:20
424.

Zitat von rosenbluete
Mich erstaunt, dass manche Foristen diesen als Friedensvertag bezeichnen, was er offenbar nicht ist. Ich kann mich an ein TV-Interview mit Herrn Genscher seinerzeit erinnern, wo er etwas nachdenklich sagte „Einen Friedensvertrag wird es wohl nie geben.“ Man war ja auch zu dem Zeitpunkt als der 2+4-Vertrag unterschriftsreif vorlag glücklich über die erfolgte Wiedervereinigung. Und wenn man damals einen Friedensvertrag angestrebt hätte, der ja auch viel mehr Zeitaufwand bedeutet hätte, wäre es vielleicht gar nicht zur Wiedervereinigung gekommen. Frau Thatcher musste überredet werden, Herr Gorbatschow bekam Geld zugesprochen. All das wollte man vielleicht durch Zeitverzögerung nicht gefährden. Wie ich das hier jetzt in diesem Zusammenhang lesen konnte, behauptet Griechenland, den 2+4-Vertrag lediglich zur Kenntnis genommen zu haben. Und zur Kenntnis genommen haben sie dann die erfolgte Wiedervereinigung mit Deutschland als einen Staat. Wenn die Frage der Reparationen jetzt nachträglich gerichtlich geklärt werden würde, bin ich mal gespannt, ob das angenommen wird und was ein Gericht dazu ausführt. Das ist auch nicht vergleichbar mit den anderen hier öfter zitierten Fällen von Schuld aus Kriegen, Kolonialzeit oder was auch immer. Der kalte Krieg wurde 1990 für beendet erklärt. Das unterscheidet nach meiner Wahrnehmung diesen Fall grundsätzlich von allen anderen.
Na gut, wenn es erst am St. Nimmerleinstag einen Friedensvertrag gibt, dann gibt es auch zusätzliche Reparationzahlungen erst am St. Nimmerleinstag.
Frohe Ostern oder wie der Grieche sagt Καλό Πάσχα.

Beitrag melden
localpatriot 20.04.2019, 08:32
425. Es war ein Teil der Reparationen

Zitat von bosse0815
Sorry, ich selbst habe, Gott sei dank, keinen Krieg erlebt. Ebensowenig meine Eltern. Warum sollten meine Kinder dafür zahlen? Wer dieses Fass aufmacht sollte sehr, sehr vorsichtig sein. Ich weiß sehr wohl um Ursache und Wirkung, aber meine 12 jährige Großmutter konnte ganz sicher nichts für den 2. WK als sie 1946 im Viehwaggon aus ihrer Heimat geschmissen wurde. Wie wärs mit einer Entschädigung?
In der Konferenz auf Jalta (Stalin, Roosevelt und Churchill) wurde die Abgabe der Gebiete östlich der Oder Neisse Grenze an Polen und die Sovietunion beschlossen.
Es war ein Teil der Reparationen fuer die Zerstörung dieser Länder durch die deutsche Wehrmacht.
Die Umsiedlung der deutschen Bevoelkerung war ein Teil dieser Entscheidung.

Beitrag melden
vubra 20.04.2019, 08:45
426. Die Europäische Union der Politischen

Dummköpfe. Wenn das ein geeintes Europa darstellen soll, dann bin ich gespannt wie es in Europa ausschaut wenn die sich uneinig sind. Ich sage mal so besser Kleinstaaterei als solch ein Kasperltheater weiter ertagen zu müssen. Man hat als Bürger doch nur ein Gefühl von den Politikern verarscht zu werden und dank dem EURO die Abwertung des Lebenstandards unterschrieben zu haben. Wie ich schon sagte das System (GELD) ist falsch und solange Mammon weiter als Gott verehrt und angebetet wird solange werden die dümmsten der dümmsten Politiker und Super reichen ihren Geistigen Müll auf den Rest der Menschheit abladen. Also noch mal das System ist Falsch, Geld wurde und wird ein zu hoher Stellenwert eingeräumt und bedarf daher einer sofortigen Korrektur. Wer viel Geld hat gehört als letzter in die Schlange und nicht als erster. Hey ihr Griechen, haste mal nen Euro? Danke Gas Gerd das du die in die EU in den Euro geholt hast gegen besseres wissen. Aber vielleicht wollen die ja lieber Drachmen statt Euro. Denn das wird der Wechselkurs werden wenn wir 280 Milliarden an GR zahlen werden. Wert des Euro wird dann so hart sein wie die Lira zur Bestzeit. Darauf einen Ouzo.

Beitrag melden
spaceagency 20.04.2019, 09:00
427. damit auseinandersetzen hilft

vielleicht sollte man einfach ein Bischen etwas dazu lesen. Was die netten Grossväter alles so gemacht haben in Europa. Dann kann man andere auch verstehen https://www.sueddeutsche.de/politik/historie-leid-und-leidenschaft-1.2409268-3

Beitrag melden
chris_schu 20.04.2019, 09:46
428. Richtig so

Die Deutschen in der grossen Mehrheit sind derart in eine Traumwelt abgetaucht, dass ich mich ehrlich freuen wuerde, wenn Griechenland damit, zumindest teilweise, durchkommt. Hauptsache es traegt zum baldigen Zusammenbruch der Gesellschaft bei.

Beitrag melden
licht_und_schatten 20.04.2019, 10:01
429.

Zitat von chris_schu
Die Deutschen in der grossen Mehrheit sind derart in eine Traumwelt abgetaucht, dass ich mich ehrlich freuen wuerde, wenn Griechenland damit, zumindest teilweise, durchkommt. Hauptsache es traegt zum baldigen Zusammenbruch der Gesellschaft bei.
Irgendwelche Argumente oder ist das nur billige anarchistische Propaganda?

Beitrag melden
Seite 43 von 43
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!