Forum: Wirtschaft
Streit um Solarmodule: Europa wehrt sich mit Strafzöllen gegen Chinas Dumpingpreise
DPA

Die EU-Kommission verteidigt sich mit Strafzöllen gegen chinesische Billig-Solarmodule. Die Aufruhr in Deutschland ist groß, dabei sind die Sanktionen nur Verhandlungstaktik. Europas grundlegendes Dilemma können sie ohnehin nicht lösen: Der EU fehlt im Wettbewerb mit China eine Offensivstrategie.

Seite 1 von 5
johnnypistolero 04.06.2013, 21:34
1. verbraucherverarsche

die wertschöpfung findet fast nur in europa statt, module sind massenprodukte, das geld wird aber wirklich mit wechselrichtern, gestelltechnik ect. verdient, hier wird dem verbraucher vorgegaukelt das die eu was gegen billigimporte macht, was glauben sie, worauf die module produziert werden?................
auf deutschen maschinenparks? viell. kommen die ja doch auch aus china.........
aber so eine präzision können die leider nicht bauen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knoeterfrosch 04.06.2013, 21:36
2. Warum kann Europa nicht ebenfalls..

Zitat von sysop
Die EU-Kommission verteidigt sich mit Strafzöllen gegen chinesische Billig-Solarmodule. Die Aufruhr in Deutschland ist groß, dabei sind die Sanktionen nur Verhandlungstaktik. Europas grundlegendes Dilemma können sie ohnehin nicht lösen: Der EU fehlt im Wettbewerb mit China eine Offensivstrategie.
..guenstige Kredite an heimische Unternehmen vergeben und wichtige Schluesselindustrien stuetzen.

Im Uebrigen koennte man ja auch die Sozialsysteme steuer- statt beitragsfinanzieren. Das wuerde die Arbeitskosten drastisch senken und die ganze Gesellschaft an den Sozialkosten beteiligen, besonders die Vielverdiener, die keine Arbeitsplaetze schaffen.

Warum soll die Abgabenlast eines Arbeitgebers mit steigender Arbeitnehmerzahl auch noch steigen? Jeder, der Arbeitsplaetze schafft wird damit bestraft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wololooo 04.06.2013, 21:42
3.

Als Mitglied der WTO kann China nicht einfach Zölle erheben. Auch ein Erpressen mit Lieferschwierigkeiten bei seltenen Erden etc. sind laut WTO-Satzung illegal.

Ich bin gespannt, wie China reagieren wird, denke aber, dass das Vorgehen der EU richtig war, damit China mal seine Grenzen kennenlernt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltenbummler1 04.06.2013, 21:47
4. Ironie

Die EU beklagt sich über China und schlägt vor Schlüsselindustrien zu subventionieren. Ist es nicht so etwas was die EU an China stört?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pandora0611 04.06.2013, 22:06
5. Prodektionismus à la EU

Zitat von sysop
Die EU-Kommission verteidigt sich mit Strafzöllen gegen chinesische Billig-Solarmodule. Die Aufruhr in Deutschland ist groß, dabei sind die Sanktionen nur Verhandlungstaktik.
Die EU will also die low-tech Firmen in Deutschland schützen.
Dafür greifen sie auch zu "Strafzöllen". Das wird aber nach hinten losgehen. Solarmodule sind nun einmal "Low-Tech", die kann jeder (nach)bauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kara Barabach 04.06.2013, 22:16
6. Das WTO Antidumping-Agreement

WTO | legal texts - Marrakesh Agreement

Man fasst sich angesichts der Schwadronierereien der amtierenden Bundeskanzlerin Merkel an den Kopf, wenn man die Publikationen der EU-Kommission zur Kenntnis genommen, das WTO-Abkommen gelesen und die praktischen Erfahrungen mit dem Seltene-Erden-Monopol der stalinistischen Kaderfunktionärsdiktatur VR China
vergegenwärtigt.

Wie uninformiert, wie desinteressiert, wie agitatorisch und propagandistisch beeinflusst sind die Menschen in diesem Lande eigentlich, dass diesen öffentlichen Desinformationskampagnen aus dem Kanzleramt und den einschlägigen Interessenkreisen der Chinainvestitionstycoone in Deutschland aufgesessen wird.

Die WTO-Abkommen sollten wir als internationale Verträge einstufen und die Dumpingexporte aus China als das bewerten was sie sind:
Versuche eine neues staatsmonopolistisches Monopol im Sektor der Solarzellmodule auf globaler Ebene zu etablieren. Das ist schlichter Wirtschaftskrieg. Aber damit hat ja die Neue Soziale Marktwirtschaft der amtierenden Bundeskanzlerin mit ihrem Lohndumpingskrieg innerhalb von Europa beste Erfahrungen gemacht und passt mit ihrer Denkweise ganz prima zu den Jungs des ZK der KPC.
Zitat von sysop
Die EU-Kommission verteidigt sich mit Strafzöllen gegen chinesische Billig-Solarmodule. Die Aufruhr in Deutschland ist groß, dabei sind die Sanktionen nur Verhandlungstaktik. Europas grundlegendes Dilemma können sie ohnehin nicht lösen: Der EU fehlt im Wettbewerb mit China eine Offensivstrategie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paulpaulson 04.06.2013, 22:23
7. schon komisch.....

...erst wird seitens der "Kernkraft-Abschalter"-Regierung, so lange mit Strafzöllen gewartet bis die deutschen Solarmodulproduzenten alle am Boden sind und nun wird auch noch der Markt des Vertriebes und der Montage für Solarmodule zerstört, in dem die Kosten für die Endverbraucher steigen und zwangsläufig die Nachfrage sinkt.
Clevere Taktik um es der Stromlobby der "Großen Vier" recht zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich_bin_der_martin 04.06.2013, 22:26
8. erstmal das "Problem" ansprechen...

zuersteinmal müssen wir das Problem erfassen und verstehen!
Das ist durchaus zwiespältig.
Für Verkäufer und Expoteure ist ein Handesstreit schlecht.
Für Arbeiter und Angestellte ist ein Handelsstreit von Vorteil.
Expoteure müssen sich mit einem kleineren Markt zufrieden geben, während Arbeiter für den eigenen Markt produzieren. Das ging mehrere 100 Jahre gut und nichts ausser die Aufhebung der Marktgesetze spricht gegen ein Weitergehen der damaligen Verhältnisse.

Die Globalisierung kommt nicht von ungefähr auf uns,
sondern sie ist mmn.
ein Komplott des weltweiten Kapitals, welches Nationalismus überwunden hat und sich zusammenscharrt , um die Arbeiter weltweit ausnutzen zu können.
dh. Alle Errungenschaften der letzten 100 Jahre gehen zum Teufel,
wenn wir diese gewähren lassen...
Nicht mehr aber auch nicht weniger...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
habnichviel 04.06.2013, 22:29
9. Die EU und DE ist Rohstoffimporteur......

und Rohstoffe sind zur Zeit teuer. Das verteuert unsere Produkte gegenüber China. Ich würde sagen Pechsache. Aber nun mit Zöllen zu drohen ist Idiotensache. Langsam sehe ich schwarz, es ist auch allerorten so seltsam ruhig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5