Forum: Wirtschaft
Streit um Sparplan: Flucht über den Zaun - Air-France-Chef von Mitarbeitern attackier
AFP

Air France plant drastische Sparmaßnahmen, fast 3000 Mitarbeiter könnten ihren Job verlieren. Bei Protesten sind Angestellte der Fluggesellschaft nun handgreiflich geworden, der Konzernchef musste flüchten.

Seite 2 von 11
lupidus 05.10.2015, 14:28
10.

schön zu sehen, dass sich immer noch leute finden lassen, die gewalt als verhandlungstaktik zur durchsetzung der eigenen interessen legitimieren. erst recht wenn es gegen die bösen bosse geht. hat ja in der vergangenheit wunderbar funktioniert und nebenbei hat man noch das problem der überbevölkerung "bekämpft". also weiter so, das nächste gespenst geht wieder um...

Beitrag melden
chlorid 05.10.2015, 14:34
11.

Zitat von kaltwasser
sind sie die Franzosen! Immer ein wenig revolutionär. Diese Mentalität fehlt und Deutschen leider. Angesichts der Lage hätte unsere Elite sonst bald nichts mehr zu lachen.
Ach was, die "Eliten". Soso. Wer ist das denn? Und wenn die weg sind, wer übernimmt dann die Verantwortung? Wenn der Laden pleite geht, weil die anderen Fluggesellschaften staatlich subventionierte Billigflieger in den Himme schicken, wer rettet den denn? Sie? Wie kommt Sie zu der Ansicht, dass durch den Austausch der "Eliten" alles besser würde? Das heißt doch: Das Volk ist gut, nur die da oben sind schlecht. Glauben Sie wirklich, dass die Welt so simpel ist? Es ist ja nicht so, dass solche Gedanken in der Vergangenheit nicht schon zu Unstürzen geführt hätten. Besser geworden ist dadurch nix. Weil die da unten auch nicht anders sind als die da oben. Am Ende des Tages sind wir alle Menschen mit den gleichen Stärken und Schwächen.

Beitrag melden
hummel1 05.10.2015, 14:34
12. Zustimmung!

Zitat von udocolonia
Vor 25 Jahren hatten wir eine friedliche Revolution, schon vergessen? Und der Krawall, den Franzosen gerne machen, hat nicht zu besseren Bedingungen geführt. Im Gegenteil, die meisten Franzosen würden wirtschaftlich gerne mit uns tauschen. Also, was genau fehlt uns im Vergleich zu den Franzosen?
Und am Ende fügen sie sich doch in ihr Schicksal ist so meine Erfahrung! Also ausser ein wenig Säbelrasseln kommt da selten was bei rum. Es gibt den Lichtblick nicht oder das leuchtende Beispiel wie wir derzeit mit Sch....... umgehen sollen so sehr wir es uns wünschen Genausowenig wie es einen Konkurrenten für den FCB gibt so sehr es sich die Fußballfans wünschen! Wie sagt die Politik derzeit gern? Alternativlos! Genau das treibt ja viele Menschen in die Depression. Mit Verlaub. Ist meine Meinung!

Beitrag melden
volker19611 05.10.2015, 14:35
13. Ich weiss nicht ob hier allen bewusst ist

Hier protestieren nicht die Unterdrückten, sondern die Privilegierten. Air France Mitarbeiter verdienen weit überdurchschnittlich, auch im Vergleich zu anderen französischen Angestellten sowohl zu anderen vergleichbaren europäischen Airlines. Dieser Umstand hat das Unternehmen erst in die Bredouille gebracht, die diese Sparmassnahmen notwendig machen. Alternativ kann natürlich der französische Staat weiter mit Steuern nachschiessen, natürlich von Leuten, die im Durchschnitt weniger verdienen. Angesichts dieser Umstände verstehe ich die revolutionären Jebelrufe im Forum nicht ganz.

Beitrag melden
symolan 05.10.2015, 14:39
14.

ach ja, die Franzosen. Manche mögen das gut finden, andere denken sich... weshalb sollte jemand auch nur einen Cent in diesem Land investieren?
Aber Kapitalismus wird in Frankreich grundsätzlich kaum verstanden.

Beitrag melden
jubelyon 05.10.2015, 14:40
15. Back to the USSR

Ja, so läuft das mit der kommunistischen Gewerkschaft CGT. Diese Rabiatheit hat in Frankreich Tradition und erklärt zum Teil auch den Niedergang zahlreicher Unternehmen. Der korporatistische Egoismus ist weit verbreitet, vor allem im öffentlichen Dienst und in staatlich mitkontrollierten Betrieben; die deutsche Lokführergewerkschaft ist dagegen ein Waisenknabe. Die CGT ficht hartnäckig alle aussichtslosen Kämpfe, entmutigt Initiativen, verbreitet Lügen, stiftet zum Hass auf. Ein Unternehmen ist in ihren Augen eine Zitrone, die es auszupressen gilt, auch mit den Mitteln der Drohung, Erpressung und Gewalt. Ein Anachronismus aus den Fossilien des Klassenkampfs.

Beitrag melden
humptata 05.10.2015, 14:42
16. Habe ich da eben was von Verantwortung gelesen?

Zitat von chlorid
Ach was, die "Eliten". Soso. Wer ist das denn? Und wenn die weg sind, wer übernimmt dann die Verantwortung? Wenn der Laden pleite geht, weil die anderen Fluggesellschaften staatlich subventionierte Billigflieger in den Himme .....
Es gibt da einen uralten Spruch, der ist heute noch viel wahrer als früher:
"Wir tragen die Verantwortung", sagte der Chef.
"Und wir die Folgen", tönte es von der Belegschaft zurück.

Beitrag melden
Sprühregen 05.10.2015, 14:44
17.

Zitat von chlorid
Es ist ja nicht so, dass solche Gedanken in der Vergangenheit nicht schon zu Unstürzen geführt hätten. ....... Am Ende des Tages sind wir alle Menschen mit den gleichen Stärken und Schwächen.
Warum machen Sie sich dann die Mühe, einen Text zu verfassen? Angst vor Unstürzen?

Beitrag melden
lezel 05.10.2015, 14:46
18.

Zitat von mielforte
Die Grand Nation auf dem Weg in die nächste Revolution?
Das wäre ein Armutszeugnis.
Frankreich hat sich in der Revolution die Demokratie erstritten.

Und Sie glauben, die Franzosen wollten genau diese Demokratie in den Müll werfen und, statt sich einfach eine neue Regierung zu wählen, die alte mit Gewalt vertreiben? Sie glauben, Franzosen wollten per Revolution ausdrücken, dass sie von der Revolution nichts halten?

Beitrag melden
eternalchii 05.10.2015, 14:47
19.

Zitat von exil-berliner
Chef muss vor Angestellten flüchten.. das gleiche wünscht man aktuell deutschen PolitikerINNEN, dass diese mit Ihren Entscheidungen vor den Wählern flüchten müssen. Gut so!
Schon traurig, wenn Leute einen gewalttätigen Mob idealisieren.

Beitrag melden
Seite 2 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!