Forum: Wirtschaft
Streit um US-Aufschwung: Meiner, meiner, meiner
AP

Amerikas Konjunktur läuft endlich wieder rund. Das ist unser Verdienst, tönen die Republikaner. Nein, unser, tönen die Demokraten und Präsident Obama. Aber wem gehört der Aufschwung wirklich?

Seite 3 von 8
Newspeak 12.01.2015, 12:46
20. ...

Lustig, bei einem Land, das verschuldet ist, bis über die Grenzen der Vorstellungskraft, von Aufschwung zu reden.

Die USA stehen nur so gut da, weil sie sich ihr Rating kaufen können. Würden sie abgewertet, wären sie von heute auf morgen schlimmer als Griechenland dran.

Kann denn keiner mehr 1+1 zusammenzählen?

Beitrag melden
Newspeak 12.01.2015, 12:50
21. ...

Zitat von crusadepatrol
Das Wunder USA ist ähnlich wie das Wirtschaftswunder Deutschlands seit Madam Merkel mit der "besten Regierung seit der Wende" am Werk ist. Wer dachte jemals, daß Obama mit den Trümmern die GW Bush hinterlassen hat, etwas hin kriegt. So ähnlich ging es Frau Merkel nach dem Hartz4-Macher. Alles ging plötzlich wie von selbst :).
Sie haben recht, aber vermutlich nicht in dem Sinne, wie sie meinen.

Es ist in der Tat verwunderlich, bei Obama wie bei Merkel, daß man aus einem schlecht dastehenden Land noch ein schlechter dastehendes Land machen kann (real), das aber trotzdem so verkauft wird, als wäre es das Paradies auf Erden (virtuell). Und ähnlich wie bei Merkel wird dieses Lügengebäude auch Obama um die Ohren fliegen (vielleicht gehört das aber auch zur Taktik und es fliegt erst dem Nachfolger um die Ohren, was man dann wieder für sich ausnutzen kann).
Tut mir leid...ich sehne mich nach Bill Clinton zurück...und, so schlimm es sich anhört, beinahe schon nach Kohl. Der hatte wenigstens Europa im Blick.

Beitrag melden
Darwins Affe 12.01.2015, 12:52
22. Amerika, Du hast es besser?

Die Amerikafeindlichkeit in Deutschland wirkt paranoid: 1. Wohl einerseits das schlechte Gewissen über die eigene Vergangenheit (Kaiser, Führer, Generalsekretäre) 2. Andererseits der (natürlich nie offen ausgesprochene) Vorwurf, dass die Amis uns innerhalb knapp 30 Jahren 2x die Demokratie aufoktroyiert haben. Selbst die Wiedervereinigung haben die Deutschen den Amis zu verdanken: Reagans Rüstungswettlauf führte die Sowjetunion in den Bankrott, so dass sie ihr Kolonialreich in Mitteleuropa aufgeben musste. 3. Den Hauptgrund für das US-Bashing sehe ich allerdings in einem deutschen Neid- und Minderwertigkeitskomplex: Man meint, man falle in Wissenschaft und Wirtschaft immer mehr zurück. So setzt man sich dann auf’s moralische hohe Ross gegenüber der ältesten existierenden Demokratie der Welt. Dabei ist Deutschland international sehr gut aufgestellt. Aber die Ideologen aus der rechten und linken Ecke reden halt alles schlecht.

Beitrag melden
alex2k 12.01.2015, 12:52
23. Naja...

wenns doch so gut läuft - und alle sind zufrieden - und es der Verdienst der Republikaner ist, dann sollte man an der Politik ja nicht rütteln. Obama bzw. die Demokraten sollten weiter den Präsidenten stellen und die Republikaner da bleiben, wo die sind :) Denn mit einem neuen republikanischen Präsidenten, würde man diese Stabilität, Aufschwung ja gefährden :)

Beitrag melden
karljosef 12.01.2015, 12:52
24. Die Wirtschaft läuft, aber...

wie war es vor vielleicht einem halben Jahr den Medien zu entnehmen:
Eine Frau, die in den USA drei Arbeitsstellen gleichzeitig hatte, gab die Löffel ab, sie war absolut überfordert!


Bei uns wäre man von der Arbeitsagentur sehr betroffen, drei versicherungspflichtige Arbeitsplätze wären weniger in der Statistik.

Beitrag melden
Herbert Bader 12.01.2015, 12:52
25. Der 'Verdienst' von Obama wird überbewertet

Zitat von zehwa
Am Tropf nicht erneuerbarer Energiquellen haengt nicht nur Amerika...;) Ich goenne Barak Obama die guten Wirtschaftzahlen. Ich meine generell, dass seine Praesidentschaft erfolgreich war, zumal er einen Truemmerhaufen uebernehmen musste, eine Tatsache, die die Republikaner gerne uebersehen. Wenn ich daran denke, dass wir fast einen Al Gore als Vorgaengen haetten haben koennen, koennte ich heute noch kotzen.
Aber einzig Amerika beutet sie hemmungslos aus - koste es Umwelt, was es wolle! Für die Nation ist die Frage, ob es sinnvoll ist, gerade jetzt diesen letzten Trumpf auszuspielen. Alternativ könnten auch einige Energiereserven für einen Notfall (wenn z.B. die arabische Welt wieder mal verrückt spielt) zurückgehalten werden. Derzeit steht Öl weltweit einigermaßen reichlich zur Verfügung. Noch mehr auf den Markt zu schwemmen, kann vielleicht Russland in die Knie zwingen - oder auch nicht. Diese vage Hoffnung ist m.E. zu wenig für das letzte Aufgebot US-heimischer fossiler Energie.

Klar wäre Al Gore für die ökologische Entwicklung der Welt ein Glücksfall gewesen. Doch dass die USA wirtschaftlich jetzt so gut da stehen, ist auch ein Ergebnis des Wirkens von G. W. Bush. Müsste nämlich Rohöl nun in Euro bezahlt werden, sähe es etwas anders aus mit der amerikanischen Konjunktur ...

Beitrag melden
ambergris 12.01.2015, 12:53
26.

Die Wirtschaft ist zum Teil durchaus fähig, sich selbst zu heilen. Nach einem Crash geht es irgendwann wieder aufwärts, egal was die Regierung macht. Das sieht man im Moment in Großbritannien. Die Republikaner haben vor allem dafür gesorgt, dass die Erholung in den USA erst später kam, nämlich jetzt. Mit ständig neuen Kürzungen, oder der Androhung des Staatsbankrottes, haben die Republikaner der Wirtschaft Schäden bereitet, so dass erst jetzt der ganze Ballast abgefallen ist, und die Wirtschaft wieder anzieht. Obama kann man zu Gute halten, dass er sich der Sparsamkeit verweigert hat, dass er General Motors gerettet hat, und dass er in der Energiepolitik nicht auf eine Energieart, sondern auf eine Expansion in jeder Energieart, fossil und alternativ, bestanden hat. Dadurch lohnt sich Spekulation im Ölpreis nicht mehr und deswegen ist der Preis kollabiert.

Beitrag melden
warndtbewohner 12.01.2015, 12:57
27. Aha..

Aufschwung für wen?? Bestimmt nicht für die 40 Millionen Amerikaner die von Essensgutscheinen leben müssen!

Beitrag melden
buerger67 12.01.2015, 12:59
28. welcher Aufschwung?

Wer soll denn glauben, das es in den USA einen Aufschwung gab oder gibt ? Die Treffsicherheit der amerikanischen Statistiker ist so groß, wie die Treffsicherheit eines Betrunkenen ! Was dir "vorhersagen", kann jeder Trottel !

Beitrag melden
tailspin 12.01.2015, 12:59
29. Ausgerechnet der

Der von den Saudis gepuschte Verfall der Oelpreise steht in einem zeitlichen Zusammenhang mit einem Besuch Kerry's in Saudi Arabien. Angeblich gings dabei um Zusammenarbeit wg ISIS.
Warscheinlich aber ging es aber darum, Putin und seinem vom Oelexport abhaengigen Russland einen reinzuwuergen. Zu grosser Stoerfaktor wg der Unterstuetzung von Iran, Syrien, Ukraine, der Blockade der USA Expansion um China herum, und vor allem sein Angriff auf die Dominanz des $ fuer Oelgeschaefte, dass den Amis bisher ein bequemes Leben beschert hatte.

http://www.zerohedge.com/news/2015-01-10/oil-price-blowback-putin-creating-new-world-order
Ghaddafi und Hussein hatten fuer ein aehnliches Ansinnen mit ihrem Leben bezahlt.
Der Ausgang dieses Streits ist jedoch hochgradig ungewiss. Denn der niedrige Oelpreis fuehrt dazu, dass sich ein hoher zweistelliger Prozentsatz der kapitalintensiven Oelbohrer nicht zu den gewohnten Nullzinsen refinanzieren kann, ergo Kreditausfall.

Von jedem Oelboehrarbeitsplatz haengen drei weitere ab. Kreditausfall ist deflationaer und gueht zu einem Zusammenbruchbei bei den Banken und anderswo. Der finanzielle Supergau fuer die USA (und die Briten). Putin ist noch ok.

Obama spielt mit Putin Schach wie eine Taube. Schmeisst die Figuren um, scheisst aufs Schachbrett und stolziert danach herum, als ob er die Partie gewonnen haette.

Beitrag melden
Seite 3 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!