Forum: Wirtschaft
Streitthema TTIP: Obamas hässliches Mitbringsel
REUTERS

Obama kommt nach Deutschland, zum letzten Mal als US-Präsident. Er wird auch für das umstrittene Freihandelsabkommen TTIP werben. Die Zeit drängt.

Seite 1 von 16
tailspin 22.04.2016, 16:28
1. Was fuer eine Argumentation!

Man weiss nicht, was im TTIP steht, aber die Zeit draengt.
Irgendwo ist die Verbloedung ausgebrochen.

Beitrag melden
joG 22.04.2016, 16:30
2. Für ein Land wie Deutschland.....

.....wäre es sehr traurig, wenn ein Freihandelsabkommen dieser Art nicht erreicht würde.
Für den Bürger wäre es extrem schade, wenn kein Ausgleich zu der inländischen Rechtsunsicherheit mit Schiedsgerichten geschaffen würde.

Beitrag melden
udo l 22.04.2016, 16:32
3. Allein mir fehlt

der Glaube, denn der ist das Einzige was erwartet wird. Verhandlungen im Geheimen, nichts wird wirklich offengelegt. Von Transparenz kann man allenfalls nur träumen. Soviel Vertrauen wird verlangt und nichts dafür gegeben. So nicht!!

Beitrag melden
werner.schmidt.mch 22.04.2016, 16:39
4. Der Amerikaner Obama will Europa kassieren.

Die große Koalition versucht den Bürger mit allen Tricks zu betrügen. TTIP läßt grüssen.
In Hannover wird die Bevölkerung Ihm nicht zu winken, ausserdem man wäöhlt das Publikum aus, wie in der ehemaligen DDR.
Nächstes Jahr 2017 bekommt die große Koalition die Rechnung.
CDU/CSU 28% SPD 18%. AfD 25%.
Vielleicht geht die CDU/CSU SPD eine Koalition mit den Grünen und Linken ein.
Die Demokratie lässt grüßen.
Im Jahr 2018 kann Seehofer seine absolute Mehrheit vergessen.
Das wird schön.

Beitrag melden
brummer07 22.04.2016, 16:43
5. Ja, die Zeit drängt!

... denn erst dann gibt es ja tatsächlich einen Text über den man sich aufregen, ein Urteil bilden, begrüßen oder ablehnen kann. Vielleicht hört dann auch endlich die Politisierung des ganzen auf und unsere Beamten und Volksvertreter knozentrieren sich auf das, wofür sie bezahlt bzw. gewählt worden sind. Nicht Visionen (ob positiv oder negativ), sondern ERGEBNISSE! Nur das schafft Vertrauen.

Beitrag melden
felix1998 22.04.2016, 16:52
6. ?

Wenn selbst die Politiker dagegen sind, warum wird dann noch verhandelt? ;)

Beitrag melden
merlin 2 22.04.2016, 17:01
7.

Zitat von joG
[...] Für den Bürger wäre es extrem schade, wenn kein Ausgleich zu der inländischen Rechtsunsicherheit mit Schiedsgerichten geschaffen würde.
Das soll doch wohl hoffentlich Ironie sein! Von welcher "inländischen Rechtsunsicherheit" sprechen Sie?

Die Rechtsunsicherheit würde gerade mit den Schiedsgerichten Einzug halten. Alles bisher dagewesene, was wir so kennen, ist besser als dieses komische Konstrukt, bei dem irre Summen auf den Staat zukommen können und der Staat, das sind Sie und ich!

Beitrag melden
Palmstroem 22.04.2016, 17:02
8. Schummelgerede

Gerade der VW-Skandal zeigt, dass der Verbraucher- und Umweltschutz in den USA weit besser funktioniert als in Deutschland.
Egal ob bleifreies Benzin, Katalysator, Sicherheitsgurte, Airback oder Knautschzonen - die USA waren immer schon der Vorreiter! Die Deutschen immer an der Seite der Autokonzerne.

Beitrag melden
BeatDaddy 22.04.2016, 17:05
9. Na,

was soll denn da schon drinnestehen, bei diesem Vertrag unter "Freunden"..? Bestimmt nichts, was uns zu Gute käme. Von daher ist es nur zu logisch, dass ein Großteil der Bevölkerung diesen Käse ablehnt.

Beitrag melden
Seite 1 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!