Forum: Wirtschaft
Strom, Heizung, Konto: 1000 Euro und mehr pro Jahr sparen - so geht's
DPA

Was hilft, um mit einfachen Mitteln mehr Geld zur Verfügung zu haben? Es ist so einfach und dennoch machen es die wenigsten: wechseln - vom Konto bis zur Versicherung.

Seite 1 von 10
2bing 29.04.2017, 07:44
1. Das ist pure Werbung! Was hat den Tennhagen dafür bezahlt?

Der Beitrag sollte mit "Anzeige" versehen werden.
Ich bin enttäuscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
2bing 29.04.2017, 07:46
2. Das sind längst bekannte Tipps und Tricks

Sieht nach geldmacherei aus. Der erste Schritt Geld zu sparen ist wohl das Buch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kpkuenkele 29.04.2017, 07:56
3. Es geht noch mehr!

Sollten Sie über gute Schulkenntnisse irgendeiner Fremdsprache verfügen (etwa Französisch, Altgriechisch oder Mandarin) könne Sie sich auch ganz unkompliziert beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BaMF) als syrischer Flüchtling registrieren lassen und verbessern so ihre monatliche Einnahmebasis. Achtung: Sarkasmus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joking_hazard 29.04.2017, 07:58
4. Schleichwerbung?

Ich bin von Telefonica O2 zur Telekom gewechselt und spare 30 Euro pro Monat. Dazu besseres Netz und VIEL besserer Service. Müssen Werbeanzeigen nicht als solche gekennzeichnet sein oder gilt das für digitale Magazine nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eunegin 29.04.2017, 08:04
5. ja, geht auch noch anders...

sparen kann man an vielen Fronten. Soll aber den Spaß am Leben nicht verderben. Die gemachten Vorschläge sind ohnehin selbstredend, da muss man keine BWL'er sein. Mein Tipp: keine Schulden machen außer für eine selbstgenutzt Immobilie, vorhandenes Geld sinnvoll anlegen (eigengenutzte Immobile, gestreute Anlagen, nicht nur Girokonto...) und ein ganz großer Sparfaktor: bei der Wahl des Autos nachdenken und falls Großstadtbewohner: überlegen, ob ein KfZ überhaupt notwendig ist oder wochenlang herumsteht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hobbypsychologe 29.04.2017, 08:16
6. Bonus beim Stromtarif

Habe vor einem Jahr bei meinem Stromanbieter Wechsel bewusst auf den Bonus verzichtet. Damit erhält man erst die Interessanten Arbeits- und Grundpreise der Anbieter. Einfach mal im Vergleichsrechner ausprobieren. Dennoch habe ich den Vertrag zum Ende der Vertragslaufzeit wieder gekündigt. Ich habe dann über die "Rückholerabteilung" wieder eine Vertragsverlängerung abgeschlossen. Auf Anfrage beim Anbieter wurde mir bestätigt, dass der Vertrag für Bestandskunden ansonsten teuerer wird. Anbieter: Grünstrom (stromio).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blattspiel 29.04.2017, 08:24
7. machen wir seit Jahren...

Jedes Jahr Bank, Versicherungen, Strom etc. wechseln. Dauert ca. 30 Minuten für alles. Einen besseren Stundenlohn gibt's nicht. Dazu benutzen wir noch die Payback Amex und die Amazon Visa. Hat nach Abzug von Visa Gebühren die letzten beiden Jahre auch nochmal knapp 400 EUR eingebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sok1950 29.04.2017, 09:03
8. Wer billig kauft zahlt Doppelt: dem offenbar gesponserten Tenhagen noch ein Podium geben

das ist schon mehr als peinlich.
Schon meine Omas sagte: Wer billig kauft zahlt doppelt.

Wenn ich allein die Überschrift lese müsste ich von meiner Bank/Energieversorger noch was raus bekommen, um 1.000 Euro zu sparen.

Wenn man mal die Grundversorgungstarife der örtlichen Stadtwerke außen vor lässt lohnt sich ein Wechsel gerade im Bereich Strom/Erdgas überhaupt nicht, da 90% des Preises durch Steuern, Abgaben, Netzgebühren usw. bestimmt werden - und wirklich billige Angebote kommen nur von Firmen die kurz vor der Pleite stehen. Wer an Bonus usw. glaubt dem ist sowieso nicht zu helfen.

Ja, es gibt kostenlose Online-Kontos.
Vor 20 Jahren musste ich mal erlebt was es Wert ist, seinen Bankberater zu kennen (und der mich). Seit dem ist mir ein Bankberater oder Energieanbieter wie die Energiegenossenschaft GEG, den ich kenne und der mir in einer schwierigen finanziellen Lage mal unbürokratisch helfen kann lieber als ein Lockangebot.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mcpoel 29.04.2017, 09:05
9. Autokredit / NOx Hysterie

"Wer zum Beispiel einen Autokredit umschulden kann," Am meisten spart, wer erst gar kein Fahrzeug auf Kredit kauf! Und die NOx Geschichte wird doch vor allem von SPON und weiterer Presse durch's Dorf getrieben- nur weil die EU bestimmte Grenzwerte gesetzt hat, die was gestern noch OK war plötzlich als "Stinker" definiert- damit möglichst viel Neues gekauft wird- auf Kredit. Viele scheinen das aber nicht zu durchschauen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10